Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

People-Fotografie: Mensch und Pferd

Die Bilder im Überblick

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In der Nachbesprechung analysiert Alexandra Evang die einzelnen Bilder, die im Zuge des Video-Trainings entstanden sind und erläutert die Details der jeweiligen Aufnahmesituationen.
06:28

Transkript

Im folgendem möchte ich euch einen Einblick in die verschiedenen Shootings geben, die ich hier in der Steiermark gemacht habe. Ja gestartet sind wir hier mit Nina und ihrem Andalusier Zorro. Und hier haben wir morgens direkt im Morgenlicht gestartet, das war fünf Uhr früh. Und die Sonne war hier auch wirklich nur ganz ganz kurz zu sehen, danach ist sie schon hinter den Wolken verschwunden. Das hier ist jetzt eine Gegenlichtaufnahme, wir haben hier am Hang fotografiert, das sieht man im Hintergrund. Hier habt ihr nochmal ein anderes Bild aus dem Fotoshooting. Und auch hier seht ihr wieder das Gegenlicht, und hier die ganzen kleinen Lichtpunkte, das sind alles Mücken, die auch durch das Gegenlicht total schön hervorgehoben werden, und ein wenig wie Zauberpunkte aussehen, finde ich. Hier war die Sonne dann auch schon wieder weg. Wir haben die Location gewechselt. Hier auf der Wiese standen einige Blumen, ich meine das waren Margarethen, Und dann haben wir uns die zu Nutze gemacht, und auch als Location genutzt. Hier habe ich ziemlich weit von unten fotografiert, deswegen habe ich hier auch dieses wunderschöne Bouquet, was die Beiden einrahmt. Ja, hier haben wir dann Bilder in Bewegung gemacht, weil die Mücken doch wirklich sehr sehr anstrengend waren, und das ist dann einfacher für das Pferd war, wenn er sich einfach in dem Fall bewegen konnte. Hier habet ihr dann nochmal den Vergleich von dem Licht. hier war wirklich Morgenlicht, und hier war die Sonne dann schon hinter den Wolken verschwunden. Das nächste Fotoshooting haben wir mit Irma und Olivia gemacht. Irma ist eine Islandstute. Auch hier an dem Tag war es sehr sehr heiß. Wir haben hier nachmittags fotografiert, und als Location habe ich mir hier einen Baum ausgesucht. Hier seht ihr das nochmal, das ist eine Weide, die ziemlich weit herab hängt. Die hat uns hier ein schattiges Plätzchen geboten, und so konnten wir wunderbar Bilder machen, ohne total ausgefressene Lichter zu haben. Wenn sie weiter vorne in der Sonne stand, dann war's einfach viel viel zu hell, und so konnten die Beiden im Schatten stehen, wir konnten hier einige entspannte Porträts von den Beiden machen. Hier seht ihr das nochmal: Zwei unterschiedliche Bilder, die in dieser Location unter dem Baum entstanden sind. Als nächste Location haben wir dann das zweite Pferd im Wald fotografiert. Das ist die Amy, das ist eine Haflingerstute. Hier sind wir dann in eine Waldschneise rein gegangen, das war ziemlich am Waldrand, das Licht kommt hier von vorne. Vorne war's halt ziemlich hell, auch wo ich gestanden habe, ich selber war noch nicht im Wald, und hier seht ihr wunderbar den Verlauf nach hinten. Hier vorne waren auch wieder einige Blumen im Bild, das fand ich sehr sehr schön als kleines Detail, und auch hier sind einige Bilder entstanden. Hier vorne bei dem Bild seht ihr zum Beispiel, dass ich hier wieder Blätter mit vorne in den Vordergrund einbezogen habe. Das teilt dann das Bild dann automatisch wieder in mehrere Schichten auf, das heißt ich habe mir hier einen Vordergrund gesucht, den ich mit ins Bild mit rein gebaut habe. Zum Schluss stand die Sonne dann schon ein wenig niedriger, hier haben wir gegen Nachmittag fotografiert. Dieses Foto ist sofort an dem Stall von der Irma entstanden, das heißt sie war hier auch sehr sehr entspannt, weil ihre Artgenossen alle in der Nähe waren. Hier haben wir sie dann ein Mal ganz ganz frei fotografiert, und hier ging es dann wirklich drum Closeups zu machen. Hier habe ich mit dem 85 Millimeter von Nikon fotografiert. Wir haben hier auch eine Gegenlicht Situation, das seht ihr hier an den Haaren, das Licht kommt von hinten. Und die Location, ja, ist einigermaßen unspektakulär, das ist einfach nur ein grüner Hintergrund, aber darum ging es auch nicht groß, sondern hier wollte ich wirklich enge closeup Bilder von den Beiden machen. Das heißt, der Hintergrund ist hier wirklich relativ nebensächlich. Eine andere Location, die ich mit einem anderen Team hatte, ist hier diese Location von Anni und dem Lucky. Die Beiden habe ich hier auch in den Wald gestellt, das war nachmittags, leider war die Sonne dann auch schon relativ weg, es war ein sehr sehr bewölkter Tag, und es war noch Gewitter an diesem Tag angesagt. Und die Beiden habe ich hier wie gesagt in den Wald gestellt, auch hier habe ich wieder eine Vordergrund-Hintergrund Situation, das heißt, ich habe hier auch wieder Farn als Bouquet im Vordergrund, und habe auch so mein Bild in mehrere Schichten aufgeteilt Hier sieht man das Ganze nochmals im Querformat, und kann auch hier nochmal die unterschiedliche Bildwirkung, die man an verschiedenen Locations erzielen kann sehen. Hier habe ich im Querformat fotografiert, man hat durch diese Bäume vorne auch nochmal ein Bouquet, und das wirkt so ein bisschen geheimnisvoll, wie man zu den Beiden hier dann durch schaut, und auch wie mein Team hier blickt. Im Hochformat ist dann hier die Bildwirkung noch einmal ganz ganz anders. Ja, hier seht ihr auch nochmal im Hochformat: auch hier habe ich bewusst wieder wieder die Bäume in den Vordergrund rein genommen, in dieser Waldsituation. Was ich hier auch total schön finde, ist dieses ganze Farn. Das wirkt zu dem kompletten Styling was wir hier gewählt haben, halt sehr sehr märchenhaft, und das Ganze passt total schön zusammen, finde ich. Dann ging es zur nächsten Location mit den Beiden, und hier habe ich mir eine ganz ganz unspektakuläre Location ausgewählt. Hier fotografieren wir nämlich einfach, hier seht ihr's nochmal komplett, einfach auf einem Feldweg, beziehungsweise auf einem leichten Weg, der hier in der Wiese war. Und hier ging's darum, euch einfach zu zeigen, dass auch Locations, die unspektakulär aussehen, total schön aussehen können hinterher im Endfoto. Hier lieg ich wirklich ganz ganz flach auf der Erde, Um diesen unscharfen Vordergrund zu erzielen. Hier seht ihr nochmal eine andere Bildwirkung, das Ganze dann als Hochformat. Und hier habe ich dann nochmal Closeups von den Beiden gemacht. Ihr seht auch wie das ganze Bild von der Leuchtkraft ist, das wir hier leider keine Sonne mehr hatten, das heißt, das war ein sehr sehr neutrales Licht. Man nennt so was auch diffuses Licht, das heißt, wir hatten Wolken am Himmel, das war so früher Abend, von der Uhrzeit her. Genau, dann sind diese Bilder entstanden. Ganz zum Schluss des Shootings sind wir dann nochmal auf die Weide vom Lucky gegangen. Hier haben wir dann wirklich eingezäunt gearbeitet, ihr seht das im Hintergrund, und hatten dadurch auch die Möglichkeit die Trense vom ihm mal abzuziehen. Wir haben ihn dann nur mit Halsring fotografiert. Hier habe ich ein Ganzkörperbild von ihm gemacht, und ihr seht, dass hier im Hintergrund, dass er hier ziemlich absäuft. Das liegt einfach an dem Wald, den wir hier im Hintergrund haben. Hier kommt gar kein Licht mehr durch, hier vorne waren auch ein paar Bäume, aber die waren ein bisschen lichtdurchlässiger. Dadurch haben wir hier doch ein ziemlich spannendes Bouquet, und ich habe mich dann im Endeffekt entschieden, die Beiden ein bisschen weiter rüber zu stellen, und dann Porträts hier in dieser Location zu machen. Dadurch finde ich wie gesagt auch diesen Hintergrund mit dem Bouquet und dem Licht, was dann noch so durch scheint, ziemlich spannend. Ja, und das sind dann die Bilder, die hier nochmal in dieser eingezäunten Wiesenlocation entstanden sind. Ja das einfach nochmal als Überblick. Das heißt, wir hatten hier ein Mal eine Morgenlicht Situation mit Nina und ihrem Andalusier Zorro. Hier dann auch eine Morgen Situation, allerdings ohne viel Licht, wie gesagt, da war dann die Sonne dann hinter den Wolken verschwunden. Dann hatten wir die sehr sehr sonnige Taglocation, und haben uns dann in den Schatten gerettet, unter die Weide. Irma und Olivia. Dann Olivia und Amy, da sind wir dann in den Wald rein gegangen, haben in der Schneise fotografiert. Dann gab es hier noch einmal closeup Gegenlicht Bilder. Wie gesagt, das sind noch keine richtigen Abendlicht Bilder, das heißt, die Sonne stand noch nicht ganz weit unten. Das war diese Location Dann waren wir mit Lucky und Anni im Wald, auf der Wiese, und dann nochmal auf der eingezäunten Wiese. Hier habt ihr das dann nochmal alles im Überblick, wie das dann so gesamt aussah. Und dann seht ihr einfach noch mal, was man wirklich mit unterschiedlichen Locations, und unterschiedlichen Teams, und hier auch unterschiedlichen Outfits, für verschiedene Bildwirkungen erzielen kann.

People-Fotografie: Mensch und Pferd

Erfahren Sie, wie Mensch und Pferd einfühlsam in Szene gesetzt und portraitiert werden – vom Equipment über die richtige Location und diverse Posen bis hin zur Nachbearbeitung.

2 Std. 33 min (35 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!