Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Die Bedeutung von PHP

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
PHP ist die mit weitem Abstand wichtigste serverseitige Skriptsprache. Sie müssen kein PHP-Programmierer werden, um die Bedeutung der Sprache zu erkennen. Die Grundlagen von PHP sollten Ihnen aber trotzdem vertraut sein.

Transkript

Es gibt eine Reihe von serverseitigen Sprachen, aber die mit Abstand wichtigste ist zweifellos PHP. Schauen wir uns PHP also einmal ein kleinen wenig genauer an. PHP wurde erstmals 1994 von Rasmus Lerdorf, als Sammlung einiger CGI-Scripte veröffentlicht. Da er diese Scripte geschrieben hatte, um sich die Arbeit an seiner Homepage zu erleichtern, nennt er diese Sammlung Personal Home Page, kurz PHP. Im Laufe der Jahre gewann PHP immer mehr Freunde, und 1997 überarbeiteten dann Andi Gutmans, Zeev Suraski und Rasmus Lerdorf die etwas in die Jahre gekommende Sammlung, publizierten eine neue Fassung der Scripte. Inzwischen haben diese Script zu einer eigenen Sprache gemausert, die als PHP 3 veröffentlicht wird. PHP steht jetzt für PHP Hypertext Preprocessor. Da PHP zum einen viele Möglichkeiten bot, die HTML nicht beherrschte und alle benutzten Module Open Source und damit frei verfügbar waren, wurde PHP rasch zur wichtigsten serverseitigen Scriptsprache überhaupt. Zusammen mit den Open-Source-Programmen Linux, Apache und MySQL wurde PHP das wichtigste Werkzeug vieler Entwickler. Heute basieren Millionen von Websites auf dieser Kombination. Und zwar nicht nur die unzähligen privaten Websites, sondern auch professionelle Angebote, wie etwa WordPress, unzählige Webforen, TYPO3, oder Joomla! und selbst Facebook setzt PHP ein. Schauen wir uns PHP einmal in einem ganz einfachen Beispiel in der Praxis an. Ich habe Ihnen hier einmal eine einfache Webseite mit ein bisschen PHP-Code geschrieben. Sie erkennen, gleich am Anfang gibt es nicht das Übliche doctype, es kommt erst hier unten, sondern hier oben steht gleich mal <?php Und das signalisiert dem Server: Was jetzt kommt, ist PHP-Code, den der Server erst noch ausführen muss, bevor die Seite abgeschickt werden darf. PHP-Code wird mit diesem ?php begonnen, um mit diesem ? beendet. Sie sehen also auch, im weiterem Verlauf gibt es immer wieder kleine PHP-Blöcke, also einmal hier oben beim title und einmal hier unten mitten im Text. Was passiert nun, wenn dieses Script aufgerufen wird? Der Server bekommt ja Aufforderungen "Liefere mir diese Seite aus". Er erkennt an der Endung test.php, dass es sich hier um eine PHP-Seite handelt, das heißt, dass in dieser Seite Scripte enthalten sind, die zuerst ausgeführt werden müssen, bevor die Seite wirklich einen Awender ausgeliefert werden darf. Er übergibt das Ganze dann an den PHP-Interpreter, der diese Teile hier interpretiert, also diesen Teil ausführt, und das Ergebnis dieser Berechnung in den Text einfügt, diesen Teil hier ausführt, und hier auch, und diese drei Bereiche sind der PHP-Code, der erst bearbeitet werden muss, bevor die Seite überhaupt abgeschickt wird. In diesem Teil hier oben werden einfach nur Variablen abgefragt, er wird gefragt, gibt es eine get Variable, also gibt es einen URL-Parameter. Falls es einen URL-Parameter namens 't' gibt, dann nimmt er den Inhalt dieses URL.Parameters und weist ihn der Variable den Titel zu. Falls es diese Variable nicht gibt, dann belege die Variable 'titel' mit dem Wort "Standardtext". Das Ganze ist also hier PHP-Code, der ausgeführt wird und der erst einmal keinerlei Auswirkungen auf die Website selbst hat, hier wird ja nichts irgendwie in Webseite geschrieben, hier werden nur Variablen definiert und kleinere Abfragen durchgeführt. Dann beginnt unser doctype, unser eigentlicher HTML-Teil, den lässt der Interpreter natürlich völlig in Ruhe, der Server auch, aber hier an dieser Stelle taucht plötzlich wieder PHP auf mit der Anweisung echo titel. Echo ist eine einfache Anweisung zur Ausgabe von Inhalten. In diesem Fall führt es dazu, dass Sie über echo den Inhalt der Variable Titel ausgeben. Titel hat entweder den Inhalt, der hier über den URL-Parameter 't' übergeben worden ist, oder der Inhalt Standardtext. Es steht hier also hinterher im HTML Code, titel, Standardtext, oder title, das was da übergeben worden ist. Dann kommt ein bisschen stylesheet, dass wir hier eine Arial einsetzen, und hier unten wieder in der h1 ebenfalls wieder etwas PHP. Der Titel der Webseite lautet, und dann kommt PHP, echo titel, immer das Gleiche wie hier oben halt auch. Es wird hier also der Inhalt der Variable titel eingeführt. Schauen wir uns nun einmal an, was passiert, wenn wir diese Seite im Browser aufrufen. Dazu starte ich mal den Webbrowser, kontaktiere jetzt meinen Server. Ich habe hier einen lokalen Webserver installiert, also localhost, und fordere von dem Webserver die Datei test.php an. Und Sie sehen, es passiert genau das, was wir erwartet haben. Ich habe keinerlei Parameter übergeben, das heißt, die Variable 'titel' enthält den Inhalt "Standardtext" und wird aber im titel tag und einmal hier bei der h1 eingefügt. Sie sehen also hier oben im Titel der Webseite "Standardtext" und auch hier im Text dieser Webseite, Standardtext. Wenn ich jetzt hier mal einen Parameter angabe, also mit einem Fragezeichen, und sage ich habe den Parameter 't', und sage einfach mal Firlefanz, und übergebe jetzt mit diesem Aufruf der Webseite auch das Wort Firlefanz für den Inhalt der get Variable 't' an den Server. Der Server nimmt nun dieses 't', also get 't' und weist der Varibale den Titel, den Inhalt von 't' zu, in diesem Fall also Firlefanz. Wir werden also jetzt hier stehen, oben stehen haben Firlefanz und auch hier Firlefanz. Sie sehen, das funktioniert tadellos. Hier oben ist jetzt der Inhalt der Variablen, die wir übergeben haben, und hier unten auch. So weit so gut. Werfen wir jetzt mal einen Blick in den Quelltext. Denn wenn Sie sehen, dass Sie hier oben eine Leerzeile haben, das ist einfach die Leerzeile, die wir hier oben im Quelltext stehen gehabt haben, dann haben wir hier unseren doctype. Hier haben wir einen title, das Wort Firlefanz, hier haben wir unsere Style-Anweisung und da den Text Firlefanz. Also genau das, was wir erwartet haben, der Anwender sieht also nicht nur unsere Script. Der kann zwar daraus schließen, das Scripte im Spiel gewesen sind, zum einen, weil die Datei PHP heißt, zum anderen, weil hier oben diese komische Leerzeile auftaucht, zum dritten, weil der Text ja ein bisschen seltsam formatiert ist. Das liegt einfach daran, dass der Interpreter das dann ohne Zeilen zusammensetzt, aber der eigentliche Script-Teil, das heißt also die Abfrage der get Variable, die hier oben steht, in unserem Quelltext, da. Und das Einfügen des Inhalts der Variable im title tag und im h1 tag, da sieht er keine Scripte mehr, da zählen bloß noch die Ergebnisse. Sie sehen also, PHP wird auf dem Server ausgeführt, baut die Webseite auf dem Server erst zusammen und schickt dann das Ergebnis, und nicht nur die Scripte, sondern auch das Ergebnis, an den Anwender. Nun, zuerst benötigen Sie natürlich einen Webserver auf dem PHP installiert ist. Das ist aber die einfachste Übung, denn heute bietet praktisch jeder Hoster PHP an. PHP gehört so sehr zum Standardangebot, dass es eigentlich unmöglich ist, einen Hoster zu finden, der auf PHP verzichtet. Da die PHP-Skripte auf dem Server ausgeführt werden, müssen Sie bei der Entwicklung permanent Script-Dateien auf dem Server ablegen und dort testen. Das ist natürlich lästig, lässt sich aber deutlich vereinfachen, wenn Sie auf Ihrem Computer eine lokale Testumgebung, etwa mit XAMPP installieren. XAMPP stellt Ihnen Apache, MySQL, PHP und PERL zur Verfügung und liegt in Versionen für Windows, Linux und OSCEn vor. PHP selbst ist in seinen Grundzügen relativ leicht zu erlernen, und Sie werden rasch die ersten Erfolgserlebnis verbuchen können. Im Internet finden Sie unzählige Tutorials, Kurse und Hilfestellungen bei konkreten Problemen. Die ungeheuere Popularität von PHP zeigt sich in der riesigen, weltweiten Entwicklergemeinschaft. Für Sie hat das den großen Vorteil, dass Sie das Rad nicht immer neu erfinden müssen. Es gibt für praktisch jede Aufgabe bereits eine Lösung, oder doch zumindest einen Lösungsansatz, den Sie an Ihre Zwecke anpassen können.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Lernen Sie die wichgsten Technologien und Begriffe des World Wide Web kennen und sehen Sie, wie Sie sie selbst anwenden können.

2 Std. 21 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!