Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Capture One Pro 8 Grundkurs

Die Arbeitsumgebung von Capture One

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video bietet einen detaillierten Überblick über die einzelnen Bestandteile der Arbeitsumgebung von Capture One Pro 8.
08:21

Transkript

Schauen wir uns die Arbeitsumgebung von Capture One Pro 8 an. In der Mitte sieht man den Viewer. Der Viewer ist eben für die große Darstellung von Bildern gut, und den kann man entsprechend anpassen. Einerseits kann man hier über diesen Regler die Größe, also den Zoom des Viewers entsprechend einstellen. Natürlich kann man das Gleiche auch über Shortcuts machen, zum Beispiel STEUERUNG oder COMMAND (auf dem Mac) Minus für "kleiner" und STEUERUNG oder COMMAND Plus für "größer". Wenn ich jetzt das gesamte Bild sehen will, kann ich mit STEUERUNG oder COMMAND Null einfach die Ansicht einpassen. Man kann das natürlich auch über diese Regler machen, indem man einfach ganz nach links fährt. Wenn man den Viewer nicht braucht, weil man aktuell mehr mit diesen kleinen Vorschaubildern arbeitet, nämlich mit dem Bildbrowser, dann kann man über "Ansicht" den Viewer verbergen. Ein sehr wichtiger und praktischer Shortcut dazu ist: STEUERUNG ALT "V". Jetzt sieht man, dass man den Browser, also den unteren Bereich, ganz groß hat, und hier durch die verschiedenen Bilder durchwechseln kann. Wenn ich das wieder anders haben möchte, kann ich über "Ansicht" den Viewer wieder anzeigen, und hier jetzt wieder die Ansicht, wie sie standardmäßig ist. Wenn ich jetzt den Browser entsprechend ausblenden möchte, dann kann ich das auch machen. Und zwar über "Ansicht", "Browser verbergen", oder STEUERUNG "B". Jetzt sieht man, dass der Viewer ganz groß ist. Also man kann sich das beliebig einstellen. Ich blende den Browser wieder mittels STEUERUNG "B" ein, und schaue einmal die verschiedenen Möglichkeiten an, die man hier beim Browser machen kann. Am linken oberen Bereich sieht man, dass ich aktuell im Rastermodus bin, das heißt, wenn ich hier durchscrolle, dann scrolle ich durch die Bilder entsprechend durch. Wenn ich das so nicht haben möchte, dann kann ich jetzt in die "Listenansicht" oder in den "Listenmodus" gehen, wo ich jetzt mehr zu den Metadaten sehe. Zu guter Letzt sieht man hier den Filmstreifen. Da werden die Bilder so angeordnet, dass immer nur ein Bild zu sehen ist, beziehungsweise vielmehr immer nur eine Bildzeile, und ich kann mit dem Scrollrad oder mit diesem Balken durch die Bilder entsprechend durchgehen und jetzt so ein Bild auswählen. Darüber sieht man, dass ich auch die Art der Anzeige ändern kann. Standardmäßig ist hier "Name" eingestellt, da wird natürlich nach dem Bildnamen sortiert. Ich habe in diesem Fall mit zwei Kameras gearbeitet, also nehme ich jetzt "Datum" und hier jetzt die Ansicht nach Datum. Jetzt das Weitwinkel und hier die zweite Kamera mit dem Teleobjektiv. Also das ist auch eine sehr praktische Möglichkeit. Daneben sieht man jetzt die Möglichkeit, die Reihenfolge zu ändern, also absteigend oder ansteigend. Ich lasse das einmal in diesem Fall so eingestellt. Wenn ich jetzt mehrere Bilder miteinander vergleichen möchte, kann ich die jetzt einfach mit gedrückter SHIFT-Taste auswählen. Jetzt sieht man, dass diese ein, zwei, drei Bilder auch oben im Viewer entsprechend angezeigt werden. Das ist deshalb, weil ich jetzt im Viewer diese Option ausgewählt habe, nämlich die "Mehrfachansicht". Wenn ich nur ein Bild ausgewählt oder angezeigt haben möchte, ausgewählt sind nach wie vor alle drei, dann kann ich jetzt die Ansicht entsprechend umstellen, und habe jetzt hier die Hauptansicht. Also ein großes Bild, das ist jetzt dieses eine Bild, das den dicken weißen Rahmen hat. Darauf immer achten, welches Bild gerade ausgewählt ist. Zu guter Letzt gibt es hier den Proof-Rand. Der Proof-Rand ist jetzt nur, nur unter Anführungszeichen, ein Rand, damit ich vom übrigen Interface einen kleinen Abstand habe und so das Bild besser beurteilen kann. Diesen Proof-Rand kann ich aktivieren, wenn ich jetzt die Hauptansicht habe, ich kann ihn aber auch aktivieren, wenn ich mehrere Bilder habe. Ich schalte ihn in meinem Fall wieder aus. Was ist jetzt noch wichtig beim Arbeiten mit Capture One? Generell: Wie jetzt Capture One denkt. Und zwar sieht man im linken Bereich, dass hier verschiedene Werkzeugtabs angeordnet sind. Und zwar kann ich sagen, ich möchte Bilder in der Belichtung ändern. Ich markiere mal nur die Ansicht, dass ich ein Bild sehe. Jetzt kann ich hier in diesem Tab, in dieser Werkzeugregisterkarte, alle Werkzeuge zum Thema "Belichtung" auswählen. Also hier kann ich entsprechend durchscrollen, einfach schauen: Okay, was gibt es für verschiedene Werkzeugmöglichkeiten. Ich kann diese Werkzeuge auch hier einfach einmal minimieren, und mich zum Beispiel jetzt nur auf die Belichtung und die Gradationskurve konzentrieren. Das kann ich beliebig anpassen. Wenn ich hier andere Werkzeuge haben möchte, kann ich einfach irgendwo einen Rechtsklick drauf machen, und ich kann jetzt verschiedene "Werkzeug Register hinzufügen" oder auch "entfernen". Also die "Werkzeug Register" sind wie gesagt diese einzelnen Icons mit den verschiedenen Werkzeugen darunter. Wenn ich jetzt beispielsweise das "Schwarz & Weiß" Werkzeugregister dabei haben möchte, kann ich jetzt da drauf klicken - ich muss in meinem Fall das ein bisschen breiter machen - und jetzt sieht man, dass ich die Gruppe für die Schwarzweiß-Bearbeitung hier habe. Das kann ich jetzt mit gedrückter ALT-Taste nehmen und nach vorne schieben, wenn ich zum Beispiel sage, Schwarzweiß ist mir hier jetzt lieber. Also wie gesagt: Die ALT-Taste gedrückt halten und dann per Drag-and-Drop an eine gewünschte Position ziehen. Wenn ich jetzt so eine Registerkarte nicht mehr haben möchte, kann ich wieder einen Rechtsklick drauf machen und ein Werkzeug entfernen. In diesem Fall könnte ich auch direkt das geklickte Werkzeug entfernen. Ich sage aber, Werkzeug Register Schwarz Weiß entfernen. Jetzt die Nachfrage: Möchte ich wirklich das Register mit allen enthaltenen Werkzeugen entfernen? Ich sage einfach einmal: Ja, möchte ich. Spannend ist nämlich auch, dass ich aus einzelnen Registern, wenn ich zum Beispiel das "Farbe" Register auswähle, dass ich hier eben auch einzelne Bedienelemente oder Werkzeuge auch an beliebige andere Positionen schieben kann. Da bin ich wirklich sehr flexibel. Wenn ich das wieder zurück haben möchte, nehme ich das einfach, und schiebe es zurück. Also das sind jetzt die Werkzeug Register mit den einzelnen Werkzeugen. Jetzt gibt es aber noch etwas Weiteres. Und zwar sieht man hier im oberen Bereich die Cursortools. Und zwar sind das verschiedene Werkzeuge, die ich - wie der Name verrät - mit dem Cursor steuern kann, also mit dem Mauscursor. Wenn ich beispielsweise die Lupe haben möchte, und hier jetzt in einen gewissen Bereich einzoomen will, dann kann ich hier draufklicken, und zoome einfach in diesen Bereich entsprechend ein. Das ist jetzt das Cursortool "Lupe". Man sieht ja so ein kleines Pfeilchen. Das heißt, wenn ich jetzt draufklicke und auf der Maus bleibe, kann ich verschiedene andere Werkzeuge auch auswählen, die jetzt zu diesem Werkzeug dazugehörig sind. Zum Beispiel wenn ich hier das Hand-Werkzeug auswähle, also das Schwenken-Werkzeug, kann ich die Überlagerung verändern oder auch die Position des Wasserzeichens verändern. Wenn ich hier den Pfeil nehme, also das Auswahl-Werkzeug, habe ich jetzt den "Papierkorb" und darunter das "Standard Zielordner" Werkzeug. Ich lasse jetzt aber das Auswahl Werkzeug. Was wichtig ist, ist, dass es hier einen Shortcut gibt, in diesem Fall die Taste "V". Wenn ich jetzt durch diese Werkzeuge wechseln will, kann ich mit der SHIFT "V"-Taste durch die verschiedenen Werkzeuge wechseln. Also SHIFT "V", die SHIFT-Taste - die Großschreibtaste - gedrückt halten, damit man durch diese Werkzeuge entsprechend wechseln kann. Zu guter Letzt möchte ich diese Icons herzeigen. Man kann jetzt nämlich die Symbole entsprechend anpassen, also was jetzt hier in meinem Menü ist. Dazu kann ich einen Rechtsklick drauf machen und sagen "Personalisieren". In diesem Fall bin ich jetzt im Bereich "Symbolleiste anpassen". und kann mir jetzt auswählen, welche Symbole ich jetzt wirklich haben möchte und welche ich brauche. Da kann man dann zum Beispiel die Arbeitsumgebung per Drag-and-Drop da rauf ziehen und habe jetzt die Arbeitsumgebung hier abgelegt oder zum Beispiel hier. Wenn ich das nicht mehr haben will, kann ich die nehmen und einfach wieder aus der Symbolleiste rausziehen. Also man sieht, Capture One Pro 8 ist vom Interface her sehr flexibel und ich kann es genau auf meine Anforderungen einrichten.

Capture One Pro 8 Grundkurs

Lernen Sie, wie Sie den Raw-Converter Capture One Pro 8 in Ihrem fotografischen Workflow nutzen, und damit Ihre digitalen Bilder perfekt organisieren und optimieren.

3 Std. 42 min (39 Videos)
Capture One Pro 8
Dieter S.
Sehr gut und vor allem verständlich erklärt. Bereue keinen Cent, den ich für das Training bezahlt habe. Auch das Programm ist jetzt mein Favorit, da kann man wirklich viel rausholen!
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!