Excel: Statistische Funktionen

Diagramme: Säule, Linie, Kreis; XY

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Diagramme sind gute Werkzeuge, um große Datenmengen zu visualisieren. Mit Hilfe von Linien-, XY-, Säulen-, Balken- und Kreisdiagramme können Daten anschaulich präsentiert werden. Manchmal jedoch müssen die Daten zuerst aufbereitet werden, damit ein anschauliches Diagramm erstellt werden kann.
10:41

Transkript

Wichtige Analysewerkzeuge für Statistik sind auch Diagramme. Denn Diagramme erlauben es, schnell einen Blick über große Datenmengen zu erhalten, Daten einordnen, visualisieren und analysieren zu können oder schon eine Voraussage beziehungsweise eine Einschätzung der Daten treffen zu können. Hier habe ich ein paar Daten mitgebracht. Sie kennen sicherlich diesen Sketch von Monty Python, "Fußballspiel der Philosophen". Hier habe ich eben ein paar seiner Fußball spielenden Philosophen und die entsprechenden Gelder eingetragen, die die Vereine bekommen beziehungsweise bezahlt haben. Natürlich in Millionen Euro, wie es sich versteht. Ich habe eine Überschrift, hier vorne Beschriftungen und innen die Zahl. Wenn ich daraus nun ein Diagramm machen möchte, weil ich ganz gerne die Zahlen gegeneinander, nebeneinander, miteinander vergleichen möchte, dann klicke ich einfach in den Bereich hinein. Ich wähle über "Einfügen" das entsprechende Diagramm. In dem Beispiel bietet sich ein Säulen- oder Balkendiagramm an. wähle hier das entsprechende Programm, nebeneinander, weil ich ja das Vorjahr mit dem aktuellen Jahr vergleichen möchte, oder eben 2014 mit 2015. Ich klicke und schon habe ich ein Diagramm. Man kann das Ganze noch etwas feintunen. Das heißt, man könnte die Beschriftung noch ein bisschen ändern, man könnte hier auf dem Balken mit der rechten Maustaste eine Datenbeschriftung hinzufügen lassen. Ebenso könnte ich bei den Kurzen die Beschriftung etwas schöner machen und so weiter. aber ich glaube, die Grundidee haben Sie gesehen. So bekomme ich aus diesen Zahlen ein visuelles, übersichtliches, anschauliches Diagramm, das mir eben diese zwei Reihen miteinander beziehungsweise auch gegeneinander vergleicht. Noch ein paar kleine Beispiele dazu. Angenommen ich habe Daten, hier aus dem Maschinenbaubereich, habe Produktionsdaten, hier eine Geschwindigkeit, und hier entsprechende Ausschussdaten. Die Liste geht noch etwas weiter, nicht sehr weit. Ich möchte nun ganz gerne wissen, bei welcher Geschwindigkeit wir wie viel Ausschusszahlen haben. Nichts leichter als das. Ich klicke hier wieder in die Liste hinein. Ich füge über "Einfügen" diesmal natürlich kein Säulendiagramm, da ich ja viele einzelne Punkte habe, auch kein Liniendiagramm ein. Es geht mir hier nicht um Trends und Tendenzen, sondern ich nehme ein Punktdiagramm. Das Punktdiagramm hat den Charme, Sie sehen es bereits im Hintergrund, dass es einerseits die erste Spalte in die x-Achse abträgt, die andere Spalte in die y-Achse, und im Schnittpunkt von beiden, die entsprechenden Daten anzeigt. Und Sie sehen, da ist ein Trend sichtbar. Je höher die Geschwindigkeit, desto mehr Ausschuss, interessant. Das Ganze kann man sogar berechnen lassen. das heißt, ich könnte hier, rechte Maustaste, eine Trendlinie durchziehen, eine lineare Trendlinie, wenn ich von einem linearen Trend ausgehen kann. Ich kann mir zu dieser Trendlinie auch noch die Formel anzeigen lassen, und mithilfe dieser Formel natürlich weitere Daten berechnen lassen. DAs heißt also, Punktdiagramme, oder sogenannte x/y-Diagramme, sind auch wichtige Werkzeuge, um sehr viele Daten darzustellen. Wenn Sie Daten mit- oder gegeneinander vergleichen, beispielsweise hier, diesen Daten, wie viele Leute mit einem Verkehrsmittel zur Arbeit gefahren sind. Sie sehen, das müssen wohl Absolutzahlen sein, vielleicht in unter Hunderttausend in einer kleinen Stadt. Die verschiedenen Verkehrsmittel werden hier aufgelistet. Dann kann ich so etwas natürlich einfügen, über einen Ring, eine Torte, einen Kreis darstellen. Ich mache mal so etwas. Damit er unten nicht die Legende darstellt, sondern die Werte auf dem Kreis darstellt, kann ich natürlich Datenbeschriftungen hinzufügen, Nicht die Zahlen, rechte Maustaste, kann die Datenbeschriftungen formatieren, kann sie vom Wert ändern, ich hätte gerne die Rubrik "Namen", entweder beides oder nur die Rubrikennamen. Vielleicht etwas unübersichtlich. Lassen wir die Werte auch noch, dann habe ich die Absolutzahlen. Und bitte nicht mit Semikolon getrennt, auch das können Sie hier ändern, in einer neuen Zeile, das heißt, untereinander. Das kann ich noch verschieben, das gefällt mir noch nicht so ganz. Das heißt, der da, wird mit der Maus verschoben, der auch. Ich kann den Kreis noch etwas drehen und so weiter, damit das Ganze ansprechender, plakativer und deutlicher wird, worum es sich handelt. Noch ein kleines Beispiel, Wir haben ein Fest. Auf diesem Fest wird Kirschsaft verkauft, Sie sehen von 1971 bis 2001. hatten wir in Deutschland noch D-Mark-Beträge, ab 2002 hatten wir Euro-Beträge. Ich kann natürlich Euro- nicht mit D-Mark-Beträgen vergleichen, deshalb habe ich beides in Euro umgerechnet. Also angenommen wir hätten in den 70er Jahren auch Euro gehabt, wäre dieser Saftpreis so hoch gewesen. Weiter nach unten sehen Sie, im Jahr 2015 hat ein Liter Saft zehn Euro gekostet. Das hätte ich ganz gerne dargestellt, das heißt, ich markiere auch hier wieder die Reihe, "Shift'+STRG+Pfeil unten", mache aus dieser Reihe, "Einfügen", ein Liniendiagramm, ich möchte gerne den Trend sehen. Jedes Jahr wird es teurer, klar. Unten hätte ich gerne noch die Jahreszahlen. Das heißt, rechte Maustaste auf die x-Achse. Sie bekommt als Daten, die wählen wir aus, bearbeiten wir hier, die erste Spalte, das heißt, von hier "Shift+STRG+Pfeil unten" bis hier unten hin, "OK". Sie sehen es bereits, das sind die Zahlen. Der Trend ist erkennbar, ich kann auch hier wieder eine Trendlinie durchlegen, Das sind die Zahlen von 1971 bis 2015. So verlief das Ganze. Manchmal müssen Sie die Zahlen auch ein wenig manipulieren, das zeige ich Ihnen im letzten Beispiel. Wenn Sie hier eine Bevölkerungsentwicklung sehen wollen, sehen Sie so etwas, wir kennen diese Pyramiden. Ich habe eine Originalliste vom Bundesamt für Statistik gezogen, in dem Fall für Deutschland. Es geht um Hochrechnungen, also sind es nicht die aktuellen Werte. Die alten Werte waren aktuell, die neuen sind hochgerechnet, wir wissen noch nicht, wie viele, aufgrund von verschiedenen Trendberechnungen. Man kann nun die Daten von einem Jahr von männlich und weiblich nehmen. Das erste Problem ist natürlich, dass "männllich" und "weiblich" beide positive Daten sind, das heißt, er würde beide Daten nebeneinander abtragen, also auf der gleichen Reihe. Ich mache es einfach mal schnell, wenn ich beide mit "Shift+STRG+Pfeil rechts" in ein anderes Blatt kopiere, hier nebenan, und einfüge, dann stehen sie eben nebeneinander. Das finde ich unübersichtlich, ich hätte sie gerne untereinander. Auch kein Problem, ich kann sie hier kopieren, "Inhalte einfügen", "Transponieren", damit sie untereinander stehen. Das Erste waren die Männer. Hier ist noch einmal die Gesamtzahl, die brauche ich nicht, sondern die Einzelwerte männlich, weiblich. Ich brauche natürlich noch die Jahreszahl, die habe ich vergessen mitzunehmen. Die stehen ja in der Tabelle nicht direkt darüber, sondern irgendwo anders, das heißt, ich muss die Jahreszahl noch nicht insgesamt, wie Sie hier sehen, sondern von hier oben auch wieder markieren, kopieren, hinüber in die andere Liste und gleich in die richtige Zelle, "Inhalte einfügen", "Transponieren", "OK". Haben Sie gesehen, manchmal kann ich die Zahlen nicht direkt so verwenden, wie sie sind, sondern ich muss sie möglicherweise richtig gruppieren, richtig zusammenfassen und nebeneinander stellen, damit es leichter ist, ein Diagramm zu erstellen. Jetzt klicke ich in die Daten hinein, würde nun mit "Einfügen" ein Balkendiagramm erstellen. Das findet sich hier auch bei den Säulen. Nicht nur von unten nach oben, sondern auch von links nach rechts. Dann habe ich schon einmal Balken von oben nach unten. Das sieht noch nicht ganz aus wie meine Zwiebel, wie meine Pyramide. Das heißt, ich muss natürlich einen von beiden, entweder die Männer oder die Frauen auf die andere Seite schaufeln, in das Negative bringen. Egal welche, ich schreibe einfach mal "-1" hier hinein. markiere und kopiere die Zahl, markiere die Spalte hier, und multipliziere das Ganze auch wieder über "Inhalte einfügen" "Multiplizieren", "OK". Und jetzt haben wir hier negative Zahlen. Würde ich nun die Werte anzeigen lassen, rechte Maustaste, "Datenbeschriftung hinzufügen". Bei den Männern kein Problem, aber ich bin sicher, die Frauen fänden es nicht so lustig, wenn ihre Zahlen negativ dargestellt würden. Da kann man Abhilfe schaffen und das geht recht einfach. Ich kann hier die Zahlen markieren und formatieren. Ich kann die Zahlen bei "Beschriftungsoptionen" als "Zahl" benutzerdefiniert formatieren. Das müssen Sie wissen, die erste ganze Zahl bekommt eine "0;". Der zweite Teil in diesen Kriterien sind die negativen Zahlen und normalerweise würde ich jetzt "-0" schreiben. Nein, für die negativen schreiben wir auch nur "0". Das heißt, die negativen Zahlen bleiben zwar negativ, aber sie werden formatiert ohne ein Minus davor, Der Rest ist mir egal, das reicht mir, "Hinzufügen". Sie sehen, positiv bleibt positiv, negativ wird in das Positive umformatiert. Der letzte Klick ist nicht sehr schwierig. Die Balken werden formatiert, sie werden, ich gehe mal hinüber, dann sehen wir es besser, über "Reihenachsenüberlappung" auf 100 Prozent hochgedreht und dann stehen Männer und Frauen direkt nebeneinander. Was ich hier kurz und knapp demonstrieren wollte, war die Tatsache, dass die Daten manchmal nicht so sind, dass ich daraus direkt ein Diagramm machen kann, wie in den ersten Beispielen, sondern ich muss die Daten erst woanders hineinkopieren, vielleicht umrechnen und im Diagramm noch etwas manipulieren, damit das Diagramm genau so aussieht, wie ich es haben möchte, damit ich die entsprechenden Werte gut von dem Diagramm ablesen kann.

Excel: Statistische Funktionen

Lernen Sie die wichtigsten statistischen Funktionen in Excel kennen und erfahren Sie, was diese eigentlich berechnen und wofür Sie sie verwenden können.

4 Std. 5 min (56 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!