Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2012 R2: Hochverfügbarkeit von Infrastrukturservern

DHCP-Failover einrichten

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Über das DHCP-Failover von Windows Server 2012 R2 haben Sie die Möglichkeit, die Ausfallsicherheit Ihrer Server zusätzlich zu erhöhen. Lassen Sie sich von Thomas Joos die dazu erforderlichen Schritte erklären.
06:34

Transkript

Neben der einfachen Möglichkeit, in DHCP von Windows Server 2012 R2, verschiedene DHCP-Server im Netzwerk zu betreiben, die unterschiedliche Bereiche verwenden, haben Sie auch die Möglichkeit, über das neue DHCP-Failover die Ausfallsicherheit der Server über einen Failover-Mechanismus zu erstellen, und einen gemeinsamen Bereich zu verwenden. Setzen Sie bereits zwei verschiedene Bereiche ein, so wie hier in diesem Beispiel Server dc2 und Server infr01 jeweils eigene Bereiche haben, haben Sie natürlich die Möglichkeit, über DHCP-Failover die Daten des einen Bereiches auf den anderen Server zu replizieren und umgekehrt. Das Feature unterstützt in Windows Server 2012 R2 zwei DHCP-Server. Das heißt, Sie haben die Möglichkeit, mit der Failover-Replikation zwei DHCP-Server miteinander zu replizieren. Wie Sie dabei vorgehen, zeige ich Ihnen in diesem Video. Ich richte jetzt hier für die Zone des Servers dc2 eine Hochverfügbarkeit ein, dazu klicke ich die Zone mit der rechten Maustaste an, und wähle Failover konfigurieren. Dadurch startet ein Assistent, der mir bei der Einrichtung dieser Failover Funktionalität hilft. Zunächst kann ich hier auswählen, welchen Bereich ich hier absichern will. Hier wird jetzt der Bereich 192.168.178.0, den ich hier ausgewählt habe für die Hochverfügbarkeit konfiguriert. Danach habe ich jetzt die Möglichkeit festzulegen, zu welchem Partner-Server möchte ich im Netzwerk die Replikation durchführen? Sie sehen, hier ist noch kein Server hinterlegt, ich kann jetzt hier mir die autorisierten Server anzeigen lassen, und ich möchte die Replikation jetzt hier auf dem Server infr01 durchführen. Klicken Sie danach auf Weiter, im Anschluss wird überprüft, ob der Client für die Replikation zur Verfügung steht, und wie Sie hier sehen, gibt es bereits einen Bereich, auf dem anderen Server, der mit diesem Bereich identisch ist, den ich also für die Hochverfügbarkeit nicht verwenden kann. Ich lösche daher den Bereich auf dem Replikationsserver, und starte den Assistenten noch einmal, in produktiven Umgebungen können Sie das auch machen, allerdings müssen Sie dann darauf achten, dass der Bereich, der übrigbleibt - also dieser Bereich hier - über genügend freie IP-Adressen verfügt, Unter Umständen ist es notwendig, dass Sie den Bereich neu konfigurieren, oder eben ändern. Ich kann jetzt hier in den Eigenschaften, die Start- und die End-IP-Adresse angeben, hier hat der untere Server noch die Adressen von 21 bis 30 vergeben, das heißt, ich könnte hier durchaus den Bereich einfach hier auf die Endadresse 30 verteilen, und dadurch habe ich jetzt eben hier die Funktionalitäten dieses Bereiches übernommen. Ich starte also erneut die Replikation Mit Failover Konfigurieren, hier ist der Bereich ausgewählt, Ich wähle jetzt den Server infr01 für die Replikation aus, mit Klick auf Weiter wird überprüft, ob die Replikation hergestellt werden kann, Sie sehen, es wird jetzt also hier eine neue Replikations-Verbindung eingerichtet, das heißt, eine Verbindung zwischen dc2 und infr01. Sie können jetzt hier den Modus entweder auf Lastenausgleich belassen, das ist die Standardauswahl, bei dieser Option können beide DHCP-Server IP-Adressen verteilen, und replizieren sich untereinander, oder Sie verwenden hier Hot Standby, dann werden alle IP-Adressen wirklich nur von diesem einen DHCP-Server verteilt, die Daten werden aber repliziert, so dass bei Problemen unter Umständen erst nach einer manuellen Konfiguration der zweite Server übernehmen kann. Sinnvoll ist hier, möglichst mit Lastenausgleich zu arbeiten, Sie haben hier noch die Möglichkeit festzulegen, mit welchem prozentualen Anteil die beiden Server hier Adressen verteilen sollen, für eine optimale Hochverfügbarkeit ist es immer ideal, wenn alle Server gleich konfiguriert sind, und identische IP-Adressen verteilen können. Hier können Sie noch die Option Intervall für Zustands-Switchover aktivieren, und die Authentifizierung über einen geheimen Schlüssel durchführen lassen, so dass die Replikation auch entsprechend verschlüsselt durchgeführt wird. Danach kommt schon die Abschlussseite des Assistenten, mit Fertigstellen wird jetzt hier die Konfiguration durchgeführt. Sie erhalten jetzt auch einen Status der Konfiguration, Und Sie können jetzt hier, wenn Sie die Daten des Servers aktualisieren lassen, das dauert natürlich einige Zeit, die Daten aufrufen, und hier sehen Sie, gibt es jetzt auf beiden DHCP-Servern, identische Bereiche, das heißt, beide Server verwalten jetzt die gleichen IP-Adressen, und behelfen sich gegenseitig mit der Hochverfügbarkeit, das heißt, wenn ein Server hier ausfällt, übernimmt der andere Server, und repliziert danach die Daten wieder an seinen Quellserver, wenn dieser gestartet ist. Sie können also auch in kleinen Umgebungen auf sehr einfachem Weg ohne einen DHCP-Cluster zu installieren, für Hochverfügbarkeit sorgen. Ein wichtiger Bereich dieser Hochverfügbarkeit ist auch in den Eigenschaften zu finden, hier finden Sie Registerkarte Failover, und hier sehen Sie im Endeffekt die Daten, die Sie eingegeben haben, das heißt, Sie sehen hier auch den Zustand der beiden Server, wie sie funktionieren, das ist generell auch wichtig, damit Sie sicherstellen können, das wirklich beide Server funktionieren. Das Ganze funktioniert natürlich auch umgekehrt auf dem zweiten Server, auch hier können Sie über Failover überprüfen, dass die Replikation funktioniert. Sie erkennen also, die Replikation zwischen den DHCP-Servern ist in Windows Server 2012 R2 auch für weniger geübte Administratoren kein großartiges Problem, Sie müssen einfach nur sicherstellen, dass Sie einen Bereich haben, und den Bereich auf einen zweiten DHCP-Server replizieren. Wenn Sie unterschiedliche Bereiche konfiguriert haben, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, mehrere Bereiche zu replizieren, in diesem Fall wählen Sie im Assistenten einfach alle Bereiche aus, oder starten die Failover-Replikation einfach noch einmal erneut.

Windows Server 2012 R2: Hochverfügbarkeit von Infrastrukturservern

Betreiben Sie Ihre Domänencontroller, DNS- und DHCP-Server mit hoher Zuverlässigkeit.

3 Std. 18 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Die meisten Vorgänge in diesem Training funktionieren auch mit Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012, wurden aber für Windows Server 2012 R2 erstellt.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!