Windows Server 2012 R2: Hochverfügbarkeit von Infrastrukturservern

DHCP auf mehreren Servern installieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Installieren Sie einen DHCP-Server und konfigurieren Sie dessen Bereiche so, dass anschließend die Hochverfügbarkeit in Ihrem Netzwerk gewährleistet ist.
08:29

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie einen DHCP-Server installieren, und später den DHCP-Server und dessen Bereiche so konfigurieren, dass diese im Netzwerk hochverfügbar zur Verfügung stehen. Damit das funktioniert, müssen Sie natürlich zunächst auf den Servern, den Domänencontrollern oder eben den Mitgliedsservern, zunächst über den Servermanager den DHCP-Server installieren, so dass Sie später in einer hochverfügbaren Umgebung, diesen einbinden können. Für die Hochverfügbarkeit von DHCP-Servern stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, in Windows Server 2012 R2 haben Sie sogar die Möglichkeit, Daten zwischen DHCP-Servern zu replizieren, und einen Failover zu aktivieren. Aber auch dazu müssen Sie zunächst im ersten Schritt einen DHCP-Server so konfigurieren, dass er optimal zur Verfügung gestellt wird. Die Installation von DHCP nehmen Sie am einfachsten im Servermanager vor, über das Tool Verwalten, und dann Rollen und Features hinzufügen. Die Konfiguration des DHCP-Servers ist im Grunde genommen recht einfach, Sie wählen hier den Server aus, danach installieren Sie den DHCP-Server und dessen notwendige Verwaltungstools, Features brauchen wir für DHCP-Server aktuell noch keine, Sie erhalten hier jetzt noch einmal eine Zusammenfassung und eine Bestätigung, danach lasse ich jetzt den DHCP-Serverdienst installieren, und kann ihn anschließend für die Hochverfügbarkeit konfigurieren. Damit die Hochverfügbarkeit funktioniert, muss ich natürlich zunächst einige Einstellungen für den Server vornehmen, diese Einstellungen entsprechen auch der Installation von DHCP auf einem alleinstehenden Server. Die Installation war jetzt hier erfolgreich, das heißt, der DHCP-Server steht jetzt generell hier auf dem Windows-Server zur Verfügung, muss aber natürlich noch konfiguriert werden, das kann ich aber jederzeit hier über das Benachrichtigungscenter im Servermanager durchführen, Ich installiere jetzt parallel auf einem zweiten Server im Netzwerk hier den Server INFR01, ebenfalls den DHCP-Serverdienst, weil ich diesen zweiten Server hier zur Replikation einrichten will, beziehungsweise für die Hochverfügbarkeit. Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, DHCP-Server in einem Cluster hochverfügbar zu betreiben, aber dazu benötigen Sie ebenfalls einen Windows-Cluster, für kleinere Unternehmen oder mittelständische Unternehmen, die keinen Cluster einsetzen, oder die DHCP nicht über einen Cluster absichern wollen, da das eben auch etwas komplizierter ist, bieten sich die Standardmöglichkeiten der DHCP-Serverreplikation an. Auch hier wähle ich Verwalten, Rollen und Features hinzufügen, die Konfiguration ist identisch, ich wähle den lokalen Server aus, lasse lasse hier die DHCP-Serverrolle installieren, auch hier benötige ich keine zusätzlichen Features, sondern möchte einfach nur den Serverdienst installieren, und lasse jetzt hier den Serverdienst im Hintergrund installieren. Ich wechsele jetzt wieder, auf meinen anderen DHCP-Server, den ich eingerichtet habe, hier wurde auch DHCP bereits in den Servermanager integriert, ich muss jetzt aber eben hier noch eine Konfiguration durchführen, Das kann ich hier über Details mir noch anzeigen, was hier genau für Probleme auf dem Server vorhanden sind, und das Problem ist hier eben aktuell, das der Nachinstallationsassistent gestartet werden muss. Das mache ich jetzt hier, über das Benachrichtigungscenter, hier habe ich jetzt die Möglichkeit, den DHCP-Server zu konfigurieren, und jetzt startet der Assistent für die Einrichtung. Wichtig ist an dieser Stelle zunächst, dass ich den DHCP-Server in der Active Directory Domäne authentifiziere und autorisiere. Dadurch wird sichergestellt, dass Rechner, die Mitglied der Domäne sind, auch IP-Adressen von diesem Server annehmen, andere Server, beziehungsweise externe DHCP-Server, die nicht autorisiert sind, können an können an Active Directory Mitgliedscomputer keine IP-Adresse erteilen. Da ich hier bereits mit einem Administrator angemeldet bin, lasse ich auch hier die Autorisierung durch den lokalen Administrator durchführen. Das Ganze ist jetzt hier abgeschlossen, ich erhalte hier noch die Information, dass ich den Zielcomputer neu starten muss, damit die Konfiguration auch übernommen wird, das mache ich jetzt hier über das Kontextmenü der Startschaltfläche, und lasse diesen DHCP-Server neu starten. Während der Server neu startet, kann ich hier auf den Remote-Desktop meines anderen Servers gehen, hier gehe ich identisch wie auf dem ersten Server vor, ich installiere DHCP, und mache mich nach der Installation an die Grundkonfiguration des Servers. Also eben hier die DHCP-Konfiguration abschließen, das Ganze läuft im Grunde genommen identisch ab, Ich muss jetzt hier festlegen, dass der Server in Active Directory autorisiert wird, das mache ich mit Commit Ausführen, nach kurzer Zeit wird auch hier dieser DHCP-Server entsprechend eingerichtet, und ich habe jetzt hier die Möglichkeit, auch diesen Server neu zu starten. Wenn die Server neu gestartet sind, habe ich jetzt die Möglichkeit, die DHCP-Konfiguration vorzunehmen, und für eine Hochverfügbarkeit des Servers zu sorgen. Wenn der Server neu gestartet ist, und ich wieder mit ihm verbunden bin, kann ich zunächst über die Startseite mir das Verwaltungstool für DHCP auf den Desktop ziehen, das Tool ist ja jetzt hier integriert worden, Ich kann jetzt hier über Speicherort Öffnen im Kontextmenü mir die Verwaltungsprogramme in einem Explorer-Fenster öffnen, und kann jetzt hier die DHCP-Verwaltungskonsole auf den Desktop ziehen, um die weitere Verwaltung hier direkt auf dem Desktop durchzuführen. Wenn ich einen DHCP-Server verwalte, auch im Bereich der Hochverfügbarkeit, habe ich jetzt hier in der Konsole zunächst die Möglichkeit zu überprüfen, ob der Server generell zunächst autorisiert ist, das heißt, grundsätzlich überhaupt berechtigt ist, um IP-Adressen im Netzwerk zu verteilen. Wenn ich eine hochverfügbare DHCP-Umgebung konfigurieren will, kann ich jetzt hier, nach einem Rechtsklick auf das DHCP-Icon, die verschiedenen Server hinzufügen, die ich konfigurieren will. Und hier sehe ich bereits die autorisierten DHCP-Server im Netzwerk, das heißt, diese Server stehen im Netzwerk autorisiert zur Verfügung, und lassen sich mit der Konsole hier verwalten. Um den Server jetzt hinzuzufügen, kann ich jetzt hier einfach diese autorisierten DHCP-Server auswählen, und hier wähle ich jetzt noch meinen zweiten DHCP-Server aus, beziehungsweise den DHCP-Server, den ich gerade konfiguriert habe, nämlich den Server mit der IP-Adresse 60. Der Server wird jetzt hier angezeigt, sobald er gestartet ist, zeigt er mir auch jetzt hier die Verbindung an, das heißt, grundsätzlich ist jetzt dieser DHCP-Server bereit, und lässt eine Konfiguration im Bereich der Hochverfügbarkeit zu. der erste Schritt besteht aber zusammenfassend immer darin, dass Sie auf den Servern, auf denen Sie die DHCP-Funktion hochverfügbar zur Verfügung stellen wollen, DHCP zunächst installieren, und überprüfen, ob die Verwaltung zwischen den Konsolen funktioniert, so dass der Serverdienst, ohne dass Sie eine Konfiguration vornehmen, überhaupt schon generell funktionieren würde. Wichtig ist auch, dass Sie in den Eigenschaften der Server überprüfen, der Server überprüfen, ob die Datenbankpfade korrekt sind, und die Laufwerke, auf denen die Datenbanken gespeichert sind, hochverfügbar zur Verfügung stehen, zum Beispiel über eine RAID-System, und Sie haben die Möglichkeit, für die einzelnen DHCP-Server die Bindungen zu überprüfen, und hier ist es eben wichtig, dass die IP-Adresse, die Sie verwenden, im Netzwerk eingetragen ist, das heißt, dass der DHCP-Server auch mindestens eine IP-Adresse hat, auf die er reagieren kann, das ist hier der Fall, ich überprüfe das Ganze noch für einen anderen Server, und wir sehen, auch hier sind die Verbindungen aktiv. Das heißt, ich kann jetzt mit der Konfiguration von DHCP beginnen, und habe schon einmal sichergestellt, dass grundsätzlich die DHCP-Server auf diesen beiden Servern funktionieren.

Windows Server 2012 R2: Hochverfügbarkeit von Infrastrukturservern

Betreiben Sie Ihre Domänencontroller, DNS- und DHCP-Server mit hoher Zuverlässigkeit.

3 Std. 18 min (24 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Die meisten Vorgänge in diesem Training funktionieren auch mit Windows Server 2008 R2 und Windows Server 2012, wurden aber für Windows Server 2012 R2 erstellt.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!