Photoshop CC 2014: Neue Funktionen

Detailverbesserungen in Photoshop CC (14.2)

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Von der Optionsleiste bis zur Farbwertdarstellung: Neben den herausragenden Änderungen enthält auch das Januar-2014-Update jede Menge Feinschliff im Detail für Photoshop CC.
08:11

Transkript

Auch mit diesem Update gibt es wieder eine Reihe von Detailverbesserungen, die vor allem im Alltag beweisen, dass gerade die Kleinigkeiten oft die besten Veränderungen sind. Und ich möchte Ihnen hiervon mal einfach eine kleine Auswahl zeigen. und eine davon betrifft hier diese Optionsleiste. Sie sehen auf diesem kleinen Bildschirm nimmt die sehr viel Platz in Anspruch. denn diese Beschriftungen, die nehmen nun mal viel Platz in Anspruch. und wenn Sie dann hier noch Transformieren, oder andere Optionsleisten haben, dann kann es sein, dass Sie diese Option hier oben gar nicht vollständig auf dem Bildschirm sehen. Vielleicht haben Sie auch ein Notebook, was eine geringe Auflösung hat, als jetzt hier unser Aufzeichnungsbereich und dann wäre das natürlich hier ein Problem. Und genau dafür gibt es jetzt eine neue Option. Die finden Sie in den Voreinstellungen unter Benutzeroberfläche, also hier der zweite Punkt ist das. Und dort finden Sie in den Optionen ganz unten rechts die neue Option, "Schmale Optionsleiste aktivieren". Und das heißt nichts anderes, als dass die Optionsleiste, die Sie hier oben sehen, so optimiert wird, dass möglichst wenig beschriftet ist, sondern durch Symbole repräsentiert wird. Und wir schauen uns nochmal schnell die Optionsleiste des Direktauswahl-Werkzeugs an, also wir haben hier Auswählen "Alle Ebenen", Fläche, dann die Kontur. Dann haben wir hier noch Beschriftung für Kantenausrichten und das "Pfadziehen beschränken". Und jetzt schalte ich das mal um, über Voreinstellungen Benutzeroberfläche "Schmale Optionsleiste aktivieren". Ich werde darauf hingewiesen, dass ich Photoshop neu starten muss. Okay das kriegen wir hin. Also Fortfahren, OK klicken und Photoshop beeenden. Das mache ich über Strg + "Q". Und öffne dann meine Datei einfach nochmal. Photoshop wird dann neu gestartet, mit dem Bild. Und jetzt schauen Sie sich mal die Optionsleiste an. Hier vorne die Beschriftung, die besteht noch, auch hier in diesen Teilen, aber hier hinten für die beiden letzten Optionen haben Sie jetzt eine Schaltfläche. Wenn Sie den Mauszeiger kurz drüberhalten, dann wird auch angezeigt, was diese Schaltfläche macht. Also hier können Sie dann direkt die entsprechenden Optionen auswählen. Und ähnlich ist das bei den anderen Werkzeugen. Hier beim Verschieben-Werkzeug da haben Sie hier ebenfalls Symbole, ob Sie die Gruppe oder die Ebene auswählen möchten, auch das wurde optimiert. Und so ist das bei sehr vielen Werkzeugen der Fall. Wenn Sie hier mal durchgehen, auch hier die Anti-Aliasing-Option, ist dann eine einfache Schaltfläche beim Lassowerkzeug. Und da können Sie einfach mal vergleichen. Ich gehe die Werkzeuge mal durch, ja hier sehen Sie es auch. Also da wurden dann entsprechend Texte durch Schaltflächen ausgetauscht. Okay, das wäre eine Änderung. Eine weitere ist es, dass Sie die Hintergrundebene jetzt einfacher entsperren können. Und statt, dass Sie hier mit der gehaltenen Alt-Taste ein Doppelklick drauf machen können Sie jetzt einfach das Schloß anklicken und sofort ist das eine Hintergrundebene. Eine kleine feine Neuerung, Sie konnten das auch früher schon machen. Wie gesagt mit einem Doppelklick, dann ging ein Optionsfeld auf. Wollten Sie das Optionsfeld nicht, mussten Sie mit gehaltener Alt-Taste ein Doppelklick drauf machen Okay, wenn es ein Klick auch tut, warum nicht? Finde ich gut. Wenn Sie eine neue Datei anlegen, hatten Sie früher nur die Möglichkeit, bestimmte Farben einzustellen. Ich mache das mal über Datei. "Neue Datei" ist bei mir ausgeblendet, weil ich das alles über Shortcuts mache. Ich blende also mal alle Menübefehle ein. Gehe also über Datei Neu in dieses Dialogfeld und da hatten Sie drüher die Möglichkeit, "Weiß", "Hintergrundfarbe", oder "Transparent " auszuwählen, also "Weiß" war eine Option, dann hier die eingestellte Hintergrundfarbe, oder dass Sie eine transparente Ebene erzeugt haben. Was Sie nicht mache konnten ist beispielsweise, einen grünen Hintergrund direkt beim Anlegen einer neuen Datei zu erzeugen. Und das geht jetzt ganz einfach. Entweder hier über "Andere..." in diesem Dropdown-Feld oder Sie machen das hier über diese Schaltfläche. Da können Sie einfach draufklicken, und eine kreischend grüne Farbe auswählen. Und wenn ich jetzt auf OK klicke, und natürlich hier nicht diese utopischen Pixeldimensionen auswähle, sondern sagen wir mal 1.000 mal 1.000 Pixel, dann OK klicke, dann habe ich eine Datei mit grüner Farbe. Kann mich daran erfreuen oder ich kann sie wieder schließen. Und das erspart genau den Schritt, dass man nach dem Erstellen einer neuen Datei den Hintergrund erst mit der gewünschten Farbe noch füllen muss. Apropos Farbe: Da gibt es auch noch eine kleine Neuerung. über die sich vor allem Leute freuen werden, die malen, die also viel mit dem Pinsel arbeiten. Und wenn ich den mal aufrufe, und dann hier die Farbfelder aktiviere, dann sehen Sie hier oben so eine kleine Leiste. Und das sind die zuletzt gewählten Farben. Wenn ich also mal Gelb wähle, dann wird sofort diese Farbe hier oben angefügt. Ich kann dann hier malen im Bild, mit dem Pinsel. Ich kann auch andere Farben wählen, zum Beispiel hier so ein Pink. Und so kann man dann immer weiter, zum Beispiel auch hier mit dem Farbwähler, sich Farben auswählen und dann hier malen. Und jede einzelne Farbe, die Sie dann hier picken, die Sie also auswählen, wird hier oben angefügt. Und wenn Sie jetzt wieder zu dieser Farbe zurückkehren möchten, dann können Sie natürlich die Alt-Taste drücken, um diese auszuwählen direkt im Bild. Wenn Sie noch Bereiche haben, die nicht hier komplett übermalt sind, wenn Sie beispielsweise hier halbdeckend mehrmals drübermalen, haben Sie natürlich nicht mehr das Originalgelb. Aber wenn Sie es noch brauchen, dann können Sie einfach hier zurückgehen und diese Farbe wieder aufnehmen. Ebenfalls eine sehr praktische Sache. Und Sie haben hier noch die Farbfelder darunter. Die können Sie dann auch größer anzeigen lassen, als große Miniaturen. Da sehen Sie den Unterschied dann etwas deutlicher. Dass diese Leiste einfach auch bei Vergrößerung oder anderer Darstellung dieser Farbfelder recht klein dargestellt wird. Eine weitere Neuerung, - und ich mache zunächst mal hier diese Malerei rückgängig - ist in der Info-Palette zu finden. Und zwar, wenn ich die mal aufrufe, über Fenster Info, mir die hier mal rausziehe, dann haben Sie ja die Möglichkeit, über die Pipette, also über das Farbaufnahme-Werkzeug, um genau zu sein, hier Infopunkte ins Bild zu setzen, mit denen Sie kontrollieren können, ob die Tonwerte bei zum Beispiel Einsatz einer Gradationskurve erhalten bleiben, ob sie da ausfressen, und so weiter. Und da konnten Sie früher eins, zwei, sagen wir mal in den Schatten noch einen, drei und vier Punkte setzen und dann war Schluß. Und das ist gerade bei aufwendigen Bildmanipulationen ja recht wenig, denn Sie möchten vielleicht auch hier vorne das Weiß, oder diese Grautöne im Blick behalten, oder den hier vorne und Sie sehen schon, jetzt gehen mehr als vier Aufnehmer. Und zwar können Sie in diesem Update oder nach diesem Update bis zu zehn Infopunkte setzen, die dann alle hier angezeigt werden in der Info-Palette. Und wenn Sie jetzt eine Gradationskurve erstellen und das Bild hier etwas verändern, dann können Sie hier direkt jeweils für diese zehn Infopunkte ablesen, wie sich die Werte an diesen Stellen geändert haben. Und noch eine Neuerung gibt es, und zwar konnten Sie früher auch schon hier über den Klick auf dieses Pipettensymbol die Anzeigeart dieser Infopunkte verändern. Und zwar konnte ich hier mir auch Lab-Farbe auswählen. oder mir die Darstellung der Tonwerte in 16 Bit oder 32 Bit anzeigen lassen. Okay aber was, wenn ich jetzt gerne alle diese Punkte gerne in dieser Darstellung hätte, also alle in Lab. Da mussten Sie früher - na gut, da waren es nur vier Punkte - da mussten Sie früher jedenfalls hier jeweils einmal reingehen und dann diese Punkte ändern. Das können Sie jetzt auch einfacher haben und selbst alle zehn Farbaufnehme hier auf einmal ändern in der Darstellung. Und zwar machen Sie das mit gehaltener Alt-Taste. Also wie gewöhnlich die Zaubertaste gedrückt halten, dann hier draufklicken und dann "Lab" wählen. Und sofort werden alle Farbaufnehmer, die Sie hier gesetzt haben in das entsprechende Darstellungssystem umgewandelt. Das finde ich eine sehr praktische Geschichte, gerade für aufwendige Farbretuschen, und Farboptimierungen, Farbkorrekturen, dass Sie jetzt bis zu zehn Farbaufnehmerpunkte setzen können im Bild.

Photoshop CC 2014: Neue Funktionen

Bleiben Sie auf dem Laufenden, welche neuen Funktionen, Aktualisierungen und Werkzeuge Adobe in die Creative Cloud-Version von Photoshop integriert hat.

4 Std. 23 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:16.01.2014
Aktualisiert am:30.12.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!