Java EE 7: Geschäftsanwendungen

Detailansicht implementieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Detailansicht eines Datensatzes kann mit Hilfe von JSF-Komponenten wie etwa der DataTable implementiert werden. Diese Komponenten werden an eine Backing Bean angebunden und stellen die Daten dann formatiert dar.

Transkript

JSF stellt uns eine Menge an Komponenten bereit, die benutzen können, um Datensätze anzuzeigen und wir werden in diesem Video die Detailseite implementieren, für die Anzeige eines Datensatzes. Dabei verwenden wir zum Einen die in Anführungszeichen üblichen outputLabel, outputText Sachen von JSF, zum Anderen verwenden wir aber auch eine DataTable, beziehungsweise zwei DataTables, um die Kontaktinformationen und die Adressinformationen eines Datensatzes anzuzeigen. Die Detailseite liegen wir im Ordner WebContent an und zwar per New, Other und dann suchen wir mal nach Page und liegen hier eine XHTML Page an. Titel der Seite ist details.xhtml und wir verwenden die Blank Facelet Page Vorlage. Damit haben wir diese Seite grundsätzlich angelegt. Nun legen wir zunächst einmal das zu verwendende Template fest und das ist das Template, was sich in templates/template.xhtml befindet. Dieses Template definiert ja verschiedene Bereiche und der erste Bereich ist der Titelbereich. Zu diesem Zweck legen wir ein ui:define-Element an und überschreiben damit den Titel und die Ausgabe des Titelbereiches wird zukünftig lauten Kundenverwaltung, Doppelpunkt, dann kommt einmal die Raute, dann kommt die ID des Datensatzes und dann kommt in Klammern der Nachname des Kunden, den wir gerade bearbeiten wollen. Im zweiten Bereich, den wir überschreiben wollen, ist der Inhaltsbereich Content heißt dieser und hier werden wir nun zunächst einmal das Laden des Kundendatensatzes als solches anstoßen. Wir machen dies mit Hilfe eines f:metadata-Elementes und hier binden wir die übergebenen Parameter ID an das Feld CustomerID unserer CustomersBean. Und anschließend definieren wir ein Event-Listener und zwar wird auf das preRenderView-Event reagiert, dieses preRenderView-Event wird geworfen, bevor die Seite dargestellt wird. Und was, wir da machen, ist, wir lassen den Kunden Datensatz initialisieren. Auf die Art und Weise haben wir dann in dem Datensatz selber, in dem Managed-Bean Modell, dann immer Daten drin und wir können dann auf die Eigenschaften des Kunden zugreifen. Nun definieren wird mit Hilfe eines Formularelementes und mit Hilfe von diversen HLink-Eementen Operationen, die wir anbieten können und diese Operation lassen wir in Form von Buttons darstellen. Diese Operationen sind ausgedrückt per HLink und dann gibt es immer die Angabe ISoutcomes, also eines Verweises auf eine Komponente dieser Seite und wir haben einmal ein Zurück zur Übersichtsseite, einmal das Anlegen eines neuen Benutzers, einmal das Bearbeiten dieses Benutzers, einmal das Senden einer Nachricht und dann das Löschen eines Benutzers hier hinterlegt. Nun können wir uns der eigentlichen Darstellung des Kundendatensatzes widmen. Bevor wir dies hier doch tun können, sollten wir zunächst einmal die CustomerBean, die also dieses ViewModel darstellt, mit dem wir arbeiten, um zwei zusätzliche kleine Funktionalitäten erweitern, die wir benötigen, um die Kundendaten vernünftig darzustellen. Nämlich zum Einen die Methode getBirthdayFormatted, die es uns erlaubt das Geburtsdatum des Kunden im deutschen Format auszugeben. Und zum Anderen um die Methode getRelationship, die es uns erlaubt, die Beziehung des Kunden auch wieder im Deutschen dann auszudrücken, damit das in der Seite schick aussieht. Zurück in die Detailseite können wir nun eine Tabelle einfügen, mit deren Hilfe wir den Kundendatensatz grundsätzlich einmal anzeigen, nämlich die Basisinformationen und zwar zeigen wir Vor/Nachname an, wir zeigen den formatierten Geburtstag an und wir zeigen die Beziehung in Klartext an. Der nächste Schritt besteht nun darin auch die Addressinformationen des Kunden anzuzeigen. Auch hier werden wir zunächst einmal die AddressBean-Klasse, um eine zusätzliche Funktionalität erweitern und zwar werden wir hier eine Methode implementieren mit der Art Adresse in Deutsch zurückgeben können. Dies machen wir mit Hilfe der Methode getAddressKind und hier überprüfen wir, die Art Adresse ist keine Art Gesetz, sogar entspricht sie dem Namen, nennen wir Unknown, und geben wir Unbekannt zurück, bei Geschäftsadresse geben wir Geschäftsadresse zurück und bei Privatadresse dementsprechend eine Privatadresse. Zurück in die Detailseite können wir uns nun an die Implementierung der Adressliste machen. Wir werden dies mit Hilfe einer DataTable umsätzen. So eine DataTable ist eine Komponente von JSF-Framework und sie erlaubt es uns alle Einträge einer Liste, die wir per value binden, zu durchlaufen und jeder einzelne Datensatz steht dann in der per var angegebenen Variablen drin, die hießt in unserem Fall entry. Und hier geben wir Straße, Postleitzahl, Ort und Land aus und die eben definierte Art der Adresse. Der letzte Schritt besteht nun darin, auch die Kontaktinformationen analog auszugeben. Und auch hier werden wir zunächst einmal die entsprechende Bean, die das eigentliche Datenobjekt kapselt, erweitern, das ist die CommunicationBean und hier werden wir zwei Methoden einfügen. Die erste Methode ist die Methode getCommunicationKind, die gibt uns anhand der Art des Kommunikationseintrags zurück, Unbekannt, Geschäftlich oder Privat auf die Art und Weise können wir halt sagen, was es für eine Art von Kommunikation ist. Und die zweite Methode ist die Methode getCommunicationType und deren Aufgabe besteht darin anhand des Typs des Eintrages eine entsprechende Rückgabe zu generieren. Ist der Typ nicht angegeben, wird gesagt, wir haben nichts angegeben und ansonsten werden eben entsprechende Begriffe zurückgegeben.

Java EE 7: Geschäftsanwendungen

Verfolgen Sie, wie eine komplette Business-Applikation unter dem Einsatz des gesamten Java-Enterprise-Techologiestacks ensteht.

5 Std. 2 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!