Responsive Webdesign: Workflow

Der Workflow im Überblick

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der hier herangezogene Basis-Workflow kann zunächst übernommen werden, fortgeschrittene Workflow-Kenner dürfen ihn auch leicht abgewandelt einsetzen.

Transkript

Schauen wir uns nun den Workflow im Überblick an. Wichtig ist vielleicht dazu zu sagen, dass dies nicht der endgültige Workflow ist. Es ist ein Workflow, der sich in tausenden von Projekten in den letzten Jahren bewiesen hat. Das heißt, es macht durchaus Sinn genau diesen Workflow zu folgen. Sollten Sie bereits Erfahrung mit diesem Workflow haben oder ihn verinnerlicht haben und genau wissen, was im welchen Schritt zu tun ist, dann können Sie anfangen leicht daran Veränderungen vorzunehmen. Zunächst haben wir einmal am Anfang die Planungsphase und natürlich die Vertragsphase und am Ende das fertige Frontend. Und dazwischen der Responsive-Webdesign-Prozess. Dieser besteht nun auf folgenden 8 Elementen. Am Anfang steht immer die Content-Strategie. Da Content das Wichtigste ist und, wie gesagt haben, dass wir Content First vorgehen wollen, müssen wir uns natürlich Gedanken machen, wo kommt der Content her, wie wird dieser erstellt und wer ist dafür zuständig. Dann geht es weiter indem wir für den Content Wireframes erstellen, damit wir ein erstes Gefühl dafür kriegen, wo befindet sich Content. Als nächstes werden wir den Content erstellen, denn am Anfang, bevor wir mit dem Design und Ähnliches weitermachen, brauchen wir sämtlichen Content. Weiterhin müssen wir den Content erst einmal testen, ob dieser so, wie er ist, überhaupt funktioniert. Dann erst können wir uns dem StyleTeils beziehungsweise dem Atomic Design widmen. Das heißt, jetzt werden kleine atomare Designentscheidungen getroffen und von Kunden abgenommen. Dieses führt dann gemeinsam mit dem Content zu den sogenannte linear Design. Nun sehen wir unser Design angewendet auf unseren Content allerdings nocht linear. Dann können wir einen Prototyp erstellen. Der Prototyp ist nun direkt im Browser verwendbar und benutzbar und wir können dort sehen, welche Elemente an welcher Stelle bereits existieren und wie sich diese verhalten. Schließlich müssen wir ein Device Testing machen und zwar ein Real-Device-Testing. Das heißt, wir testen die fertige Webseite direkt in den Geräten. Und, das ist das Besondere, nun beginnen wir von vorne. Wenn wir merken, dass etwas nicht funktioniert, müssen wir natürlich schnell zur Content Strategie übergehen, dann wieder zum Content Wireframe, Create Content und so weiter und so fort. Diesen Workflow werden wir uns jetzt in Detail näher ansehen.

Responsive Webdesign: Workflow

Machen Sie sich die Prozesse, die hinter Responsive Webdesign stehen, zu Eigen und werden Sie zum erfolgreichen Projektleiter, Kunden oder Auftraggeber.

1 Std. 34 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!