Premiere Pro CS6 Grundkurs

Der Weg des Tons

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bei der Tonmischung muss man bis zu fünf Stufen berücksichtigen: den Vorverstärker, die Cliplautstärke, die Spurlautstärke, optional eine Submixspur und den Master.
06:43

Transkript

Ein Ton in Premiere Pro durchläuft zwischen vier und fünf verschiedene Phasen der Lautstärkeanpassung. In der ersten Phase beschäftigen wir uns mit dem Vorverstärker. Das wird häufig auch beim Normalisieren verwendet. um die Cliplautstärken erstmal individuell anpassen zu können. Das gilt immer für einen gesamten Clip, den Vorverstärker kann ich nicht über die Zeit verändern. Dann kommt der Ton als nächstes in die Cliplautstärke. Premiere nennt das Ganze auch oft Clipumfang aufgrund einer recht laxen Übersetzung des Begriffes "Volume" im Englischen, also mit Umfang, statt Lautstärke. Als nächstes geht das Ganze in den Spurumfang, die Spurlautstärke. "Spurumfang", schreibe ich mal dazu. Und der Unterschied ist ganz einfach der, dass innerhalb der Cliplautstärke, kann ich jeden Clip getrennt voneinander regeln und kann hier auch Änderungen annehmen. Das heißt, wenn der Clip einen lauten Part enthält, dann kann ich den im Clipumfang leiser machen und leise Parts etwas lauter. Wenn ich jetzt insgesamt meine gesamte Spur, also den gesamten O-Ton leiser haben möchte, dann kann das sehr mühsam sein, in alle Clips zu gehen und die Cliplautstärke anzupassen. Einfacher kann ich das in der Spur machen. Optional gibt es jetzt die Lautstärke einer Submixspur. Das kann interessant sein, wenn ich auf einer Spur den Originalton habe, auf einer zweiten Spur Musik und beides möchte ich jetzt leiser machen, wenn der Sprecher zu hören ist. Die Submixspur kann so angelegt werden, dass sie die beiden Spuren für Geräusche und Musik aufnimmt, und mit einem Regler die Lautstärke entsprechend anpasst. Statt also beide Spuren leiser zu machen, wenn der Sprecher kommt, kann ich das sehr bequem über die Submixspur machen. submixspuren sind optional und müssen extra hinzugefügt werden. Und zu guter Letzt gibt es noch den Masterausgang. Das ist der Tonausgang der Sequenz. Auch hier habe ich die Möglichkeit, mein Gesamtprogramm lauter oder leiser zu machen. Es bietet sich zum Beispiel an, wenn ich einen Clip produziere, mit einer sehr hohen Lautstärke, und nachher sicherstellen möchte, dass dieser Clip auch noch gut zu hören ist, wenn das Ganze im Internet gestreamt wird, und die Anwender zum Beispiel nicht sehr gute Boxen oder ein Laptop besitzen. wenn hier alles ordentlich dröhnt, dann kann es sein, dass auf einer schlechten Box das Ganze nicht so gut zu hören ist, etwas verzerrt sozusagen. Das heißt, indem ich den Masterausgang einfach ein bisschen weiter runter setze, habe ich hier den Vorteil, dass ich die individuelle Mischung der Spuren nicht mehr verändern muss. Und kann trotzdem, eben fürs Internet einen etwas leiseren Clip produzieren, als zum Beispiel für die DVD oder Blue-Ray, wo ich davon ausgehen kann, dass die Leute auch gute Audiosysteme haben. Beim Letzten der Masterspur sei noch hinzuzufügen, dass ich mich beim Anlegen einer Sequenz auf den Spurtyp einigen muss. Die Masterspur kann Mehrkanal sein, Mono, Stereo oder 5.1. Und das ist eine Einstellung, die ich nicht mehr ändern kann, wenn ich die Sequenz einmal angelegt habe. Denken Sie immer an diesen Weg, den Ihr Ton gehen wird, diese vier oder fünf verschiedene Stufen. Wenn Sie auch nur einen davon auf null setzen, dann können Sie die anderen so laut machen, wie Sie wollen, Sie werden kein Ton mehr hören. Das heißt die Mischung dieser vier bis fünf verschiedenen Stufen, die addiert sich, beziehungsweise subtrahiert sich. Es ergibt also keinen Sinn, den Vorverstärker sehr leise zu machen, und die Cliplautstärke dann sehr stark nach oben zu setzen. Das sollte sich so ein bisschen austarieren. Wo kann man jetzt was anpassen innerhalb von Premiere? Nur das man das auch mal gesehen hat. Machen wir das Fenster hier ruhig etwas kleiner und sagen wir hier nochmal erstens, zweitens, drittens, optional viertens und fünftens. Den Vorverstärker finde ich mit einem Rechtsklick auf den Clip. Hier gehe ich in die Audioverstärkung und kann die Verstärkung entsprechend anpassen. Hier kann ich beliebige Werte eingeben. bin also nicht auf einen bestimmten Wertebereich fokussiert. Die Cliplautstärke ... ich mach das Fenster hier ruhig ein bisschen kleiner, dass wir parallel verfolgen können, wo wir uns hier jetzt gerade befinden. So. Also Vorverstärkung mit einem Rechtsklick auf den Clip, oder alternativ schon im Projektfenster auf ein Clip gehen, unter ClipAudio-OptionenAudioverstärkung.... Das ist der Vorverstärker. Dann den zweiten Wert, die Cliplautstärke, finde ich hier. in den Kurven. Hier kann ich jeweils den einen Clip lauter oder leiser machen. Es ist ein festgelegter Bereich zwischen minus Unendlich, also ganz leise, nicht mehr hörbar, und plus sechs Dezibel. Im Audiomixer kann ich jetzt die Spurlautstärke einstellen. Hier habe ich die Möglichkeit, die Spur lauter oder leiser zu machen. Und ich kann hier den fünften Regler, den Master-Regler verändern. Eine Submixspur müsste ich extern noch hinzufügen. Das heißt hier mit einem Rechtsklick in den unteren Bereich, Spuren hinzufügen, kann ich sagen null Videospuren, null Audiospuren, aber hier unten eine Submixspur. Spurtyp Stereo. Und dann können wir sagen, dass wir die Geräusche in die Submixspur legen möchten, und die Musikspur in die Submixspur, und über einen Regler ... spielen wir das mal ab (Video im Hintergrund) ... kann ich beides leiser oder wieder lauter machen. (Video im Hintergrund) Der Sprecher ist davon eigentlich nicht betroffen. (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) (Video im Hintergrund) Man kann sehr schön sehen, dass man damit sozusagen individuell O-Ton und Musik gleichermaßen regeln kann, um den Sprecher besser hörbar zu machen. Normalerweise müsste ich das sonst über beide Regler hier individuell anpassen. Und zu guter Letzt haben wir dann noch den Master. (Video im Hintergrund) Hiermit kann ich das gesamte Programm steuern. (Video im Hintergrund) Wir haben jetzt gesehen, dass es nicht nur eine Möglichkeit gibt, den Ton zu regeln, sondern dass bis zu fünf verschiedene Einstellungen, auf die Lautstärke eines Tons, in den verschiedenen Spuren Einfluss nehmen können.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!