Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Der Unterschied zwischen Deckkraft und Fläche

Testen Sie unsere 2013 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
09:31
  Lesezeichen setzen

Transkript

Im heutigen Tipp am Donnerstag möchte ich Ihnen den Unterschied zwischen den Parametern Deckkraft und Fläche erklären. die Sie in der Ebenenpalette finden. Und nein, diese spielen nicht nur bei den Ebenenstilen eine Rolle. Heute möchte ich Ihnen einmal den Unterschied zwischen Deckkraft und Fläche erklären. Und zwar hier in der Ebenenpalette. Ja, und einige alte Hasen werden sich jetzt denken, oh, wie langweilig, das ist doch ganz klar, das bezieht sich auf die Ebenenstile. Und nur wenige wissen, dass es nicht die ganze Wahrheit ist. Ja, und deshalb lassen Sie mich das mal erklären, und wir fangen mal bei dem ganz Einfachen an, was eigentlich jeder wissen sollt Denn die Fläche die bezieht sich ausschließlich auf die Pixel einer Ebene und die Deckkraft bezieht sich auf die Pixel und auf die Ebenenstile einer Ebene. So, das klingt total theoretisch, und so würde das natürlich keiner verstehen. Also gehen wir das einfach mal Schritt für Schritt durch. So, ich habe hier mal zwei Ebenen, einmal eine weiße Farbfüllung, die kann ich hier auch mal ändern in der Farbe, zum Beispiel in ein Grau. Und ich habe hier eine Textebene mit einigen Ebenenstilen. Wenn ich hier also mal einen Doppelklick mache auf diese Ebene, dann komme ich hier in den Ebenenstil-Dialog, und ich kann hier verschiedene Effekte zuweisen, zum Beispiel den Schlagschatten, das ist jetzt der hier. Also wenn ich den mal ein- und ausschalte, dann sehen Sie den, den kann ich hier auch frei herumbewegen im Bild. Dann habe ich hier noch eine Kontur eingeschaltet. Wenn ich die größer mache, dann sehen Sie die natürlich deutlicher, diese schwarze Kontur. Ich lasse die mal so bei 8 Pixeln, sodass Sie die hier noch sehen können. Ja, also ohne und mit. Und dann habe ich hier noch eine abgeflachte Kante, und Relief-Effekt, auch den kann man natürlich ein bisschen sichtbarer gestalten. Sagen wir mal so. Und ich nehme mal hier die Option "Hart meißeln", sodass wir hier so harte Kanten bekommen. Ja, also das sind die Ebenenstile. Und jetzt kommen wir auch schon mal dazu, was diese Deckkraft und Fläche-Option machen. Ja, mit der Deckkraft können Sie ganz einfach die Deckkraft dieser Ebene senken. Das kann ich sowohl machen z. B. für diese Farbfüllung, und wenn ich jetzt da die Deckkraft senke, dann scheint das dahinterliegende Bild durch. Und so kann man sehr leicht zum Beispiel solche Effekte erzeugen, dass wenn ich hier mal wieder die Farbe auf Weiß stelle, dass sich hier so eine Art Aufhellung habe oder eine Art Abdunklung, und solche Art cineastischen Effekte hinzufügen kann, sodass wenn eine Schrift darüber liegt, dass die einfach besser zu sehen ist. Ja, ich breche hier mal ab. Das macht also die Deckkraft. Und das kann ich z. B. auch machen für diese Textebene. Und wenn ich die Deckkraft jetzt mal senke, dann wird die immer durchsichtiger. Und zwar nicht nur die Pixel dieser Ebene, also, um genau zu sein, die Textinhalte, die ja in diesem Fall vektorbasiert sind, also die werden immer durchsichtiger, bis bei 0 % Deckkraft gar nichts mehr von dieser Ebene zu sehen ist. Also die Deckkraft, die betrifft sowohl die Inhalte einer Ebene, das können Vektorenformate sein, wie beispielsweise Formebenen oder in diesem Fall eine Textebene, das können aber auch die Pixel einer Ebene sein. Und gleichzeitig werden auch die Ebeneneffekte ausgeblendet. Bei Fläche ist das so nicht der Fall, denn Fläche betrifft ausschließlich die Inhalte einer Ebene. Also, die Vektorinhalte, Formebenen und Text wie auch Pixel. Also wenn ich jetzt hier mal die Fläche senke, dann wird auch das Ganze immer durchsichtiger, mit einer Ausnahme, und zwar mit Ausnahme der Ebenenstile. Das heißt, Fläche lässt Ebenenstile unbeeinflusst. Und das kann man sehr schön nutzen, um bestimmte Effekte zu erzielen, wenn ich hier mal reingehe und z. B. mal die Effekte ausschalte, die ich jetzt hier habe, also Kontur und Schatten, und ich jetzt mal einen "Schatten nach innen" nehme, also nicht den "Schein nach außen", sondern einen "Schatten nach innen", dann können Sie sehr schnell hier durch ziehen solche Stanzeffekte erzeugen. Und ich kann z. B. "Abgeflachte Kante" und "Relief" mal wieder einschalten. Und dann mal nehmen "Relief an allen Kanten", und dann kann man sehr schnell solche interessanten Effekte erzeugen, was natürlich nicht ginge, wenn die Pixel dieser Ebene sichtbar gewesen wären. Also, wenn ich jetzt hier mal die Fläche wieder erhöhe, dann sieht das Ganze so aus, und wenn ich die Fläche erniedrige, dann sind die Pixel und die Inhalte der Ebene ausgeblendet. Die Ebenenstile bleiben aber erhalten. So, das ist der einfache Teil. Also, Deckkraft beeinflusst die gesamte Ebene inklusive der Ebeneneffekte und Fläche beeinflusst nur die Inhalte der Ebene, aber nicht die Ebeneneffekte, die bleiben zu hundert Prozent stehen. Ja, so kann man das natürlich auch kombinieren. Ich kann z. B. die Fläche ganz senken und damit die Inhalte der Ebene loswerden, und ich kann dann mit der Deckkraft abstimmen, wieviel von den Ebeneneffekten noch zu sehen sein soll. Also, da sind Sie völlig frei. So, das ist aber nicht die ganze Wahrheit, und deshalb blende ich mal hier diese beiden oberen Ebenen aus, denn die Fläche und die Deckkraft, die verhalten sich bei einigen Ebenenfüllmethoden auch ganz unterschiedlich. Ich kann z. B. ja auf einer leeren Ebene, die lege ich gleich mal an, in der Füllmethode, sagen wir mal "Strahlendes Licht", mit weißer Farbe malen und einem Pinsel. Und ich male hier einfach mal drüber, und kann dann damit hier so bestimmte Bereiche aufhellen. Und ich mache das jetzt mal ganz extrem. Ich zeichne hier in der Mitte mal das Ganze zu 100 % ein. So, und jetzt kann ich hier einmal die Deckkraft senken und ich kann die Fläche senken. Und das macht einen Unterschied, was Sie da benutzen. Also, ich hab auch schon einmal eine Leserzuschrift bekommen, der meinte, ja, Herr Giermann, Sie nehmen immer die Fläche, warum machen Sie das oder das ist gar nicht nötig, weil das hat ja nur einen Einfluss auf die Ebeneneffekte. Ja, und das stimmt aber einfach nicht. Und das zeige ich Ihnen jetzt mal, wenn ich hier mal jetzt die Fläche auf 50 % setze beziehungsweise im ersten Fall die Deckkraft. 50 %. Und dann dupliziere ich einmal die Datei mit "Bild duplizieren". Und das nennen wir gleich mal "Fläche", dann wissen wir Bescheid, dass es da um die Fläche geht. Hier setze ich jetzt die Ebenendeckkraft wieder auf 100 %, und mit "Shift+5" die Fläche auf 50 %, und wenn ich jetzt mal beide Bilder nebeneinander stelle, "2 nebeneinander", dann sehen Sie sofort einen deutlichen Unterschied. So, ich muss hier mal bisschen rauszoomen, damit wir die gleiche Größe haben. "OK". Und sehen Sie das, das hier ist die genau gleiche Ebene in der genau gleichen Füllmethode "Strahlendes Licht" bei 50 % Fläche, und das hier ist die Ebene mit einer Deckkraft von 50 %. Deckkraft und Fläche wirken sich hier also völlig unterschiedlich aus. Und das betrifft einige Füllmethoden, z. B. auch "Lineares Licht", wenn ich hier mal reingehe und das hier mal verändere, dann sehen Sie auch hier einen deutlichen Unterschied. Also achten Sie mal hier drauf, 50 % Fläche und hier 50 % Deckkraft. Also hier wirkt das einfach mehr oder weniger wie normal, also, als wenn diese Ebene im Modus "Normal" vorläge, und ich dann 50 % einstelle. Und hier bei Fläche, wenn ich also den Fläche-Regler benutze, um die Deckkraft der Ebene zu senken, dann wirkt das so, als wenn wirklich diese Füllmethode noch gilt. Und ja, das liegt daran, dass Sie mit der Fläche ausschließlich den Ebeneninhalt verändern, aber nicht die Füllmethode. Wenn Sie dagegen die Deckkraft benutzen, so wie hier in diesem Fall, dann schwächen Sie damit auch die Wirkung der Füllmethode ab. Und deshalb ist es eine gute Idee, wenn Sie z. B. so Lichteffekte abschwächen wollen, aber nicht so einen matten, pastellartigen Look erzeugen möchten, sondern wirklich das Ganze leuchtend behalten wollen, dass Sie dann eher den Fläche-Regler als den Deckkraft-Regler benutzen. Ja, und das betrifft, wie gesagt, einige dieser Füllmethoden, nicht alle, aber "Strahlendes Licht", "Lineares Licht", hier zum Beispiel auch "Farbig abwedeln" oder "Farbig nachbelichten". Das müssen Sie einfach mal ausprobieren. Ich gehe da eigentlich auf Nummer sicher. Und nehme in der Regel immer nur die Fläche, falls ich keine Ebenenstile an der Ebene habe, weil ich damit sicher sein kann, nichts falsch zu machen. So, hier wende ich auch noch mal die Füllmethode "Farbig abwedeln" an, und senke dann die Deckkraft. Und auch hier sehen Sie einen deutlichen Unterschied. Hier auf der Seite -- habe ich den Kontrast schön verändert, das sieht richtig gut aus. Hier auf der Seite, wo ich die gleiche Deckkraft eingestellt habe, wie hier gegenüber die Fläche, da wirkt das Ganze einfach nur flau und unschön. Also, es gibt einen Unterschied zwischen Deckkraft und Fläche, und der bezieht sich einmal auf die Sichtbarkeit des Ebeneninhalts und der Ebenenstile, aber auch auf die Auswirkung der gewählten Füllmethode. Wenn ich jetzt beide Ebenen mal im Modus "Normal" benutzen würde, dann sehen Sie da keinen Unterschied. Ja, das sieht dann völlig identisch aus, wenn ich in beiden Fällen 23 % hier habe. Ja, dann wirkt das völlig gleich, und das betrifft auch z. B. Füllmethoden wie "Multiplizieren", "Negativ multiplizieren" und andere lineare Füllmethoden. Wenn Sie aber Füllmethoden benutzen wie "Farbig nachbelichten", "Farbig abwedeln", "Strahlendes Licht" und "Lineares Licht", dann stellen Sie sicher, dass Sie die Fläche benutzen, wenn Sie den Effekt nur etwas abschwächen möchten, aber die Füllmethode der Ebene nicht verlieren wollen.