Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Der Rand des Wappens

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ausgehend von den Außenkanten der gewölbten Scheibe formen Sie die Grundform des Wappens durch Extrudierungen von Kanten.

Transkript

Weiter geht es in diesem Video mit der Modellierung dieses Wappens im unteren Ziergitter der Tür. Wir hatten bereits, ausgehend von einer konvertierten Scheibe, diese inneren kuppelartigen Teil modelliert, und werden jetzt vom Rand ausgehend uns nach außen bewegen. Wir hatten diese Vorgehensweise gewählt, weil wir diesen perfekten Kreis in der Mitte brauchten. Ich mache jetzt einfach wieder eine Loop-Selektion, UL als Kürzel. Um erstmal außenliegend alle Kanten zu bekommen, Taste D zum extrudieren, und ja ich belasse es jetzt mal auf 0, Sie sehen schon, hier im linken Fenster. Warum? Weil ansonsten die Kanten zu sehr in die Tiefe wandern, also ich nehme hier einen Offset von 0 und arbeite dann einfach mit der normalen Skalieren-Funktion, dann bleibt das Alles schön flach, und bewege mich jetzt erst einmal in den Bereichen, in denen die Form eindeutig ist, bis zum Rand, also in die Spitze hinein, hier von diesem Wappen, arbeite mich dann hier etwas nach oben. Sie sehen das funktioniert hier schon ganz prächtig. Ja hier müssen wir jetzt halt schauen, dass wir Ansatzpunkte behalten für die Extrudierung, die dann folgt, also ich werde das jetzt hier etwas in diese Kerbe hinein platzieren. Das ist denn genau der Übergangsbereich, den wir brauchen, um daraus weiterzuarbeiten. Das heißt, wir könnten im Prinzip uns Arbeit sparen, wenn wir das Ganze symmetrisch machen. Das scheint es ja eh zu sein, das heißt, wir beschränken uns mal auf die Arbeit mit einer Seite des Ganzen. Und da nehme ich jetzt einfach mal hier die linke Seite, benutze wieder ein Offset von 0 und schiebe das Ganze erst einmal grob an die Stille, wo wir diesen Übergang haben zu der Krümmung oder zu diesem Aufwickeln, Aufrollen, so ungefähr. Das Ganze wird natürlich ein bisschen nach vorne kommen, weil es sich ja so einrollt, es ist jetzt halt die Frage, ob es hier, weil genau an dieser Stelle auch eine Lücke ist in diesem Rautenraster, ob es erst etwas nach hinten geht und dann nach vorne, damit es nicht so weit nach vorne schwingen muss, wird wahrscheinlich so sein, deswegen nehme ich jetzt einfach mal diese Kanten und blende mir mein unteres Gitter wieder ein, macht natürlich Sinn das jetzt hier erstmal davor zu platzieren, so und ziehe das hier etwas in die Tiefe, damit wir mehr Platz bekommen für den Schwung nach oben, können jetzt also mit KL immer wieder hier Schnitte hinzufügen, die uns die Möglichkeit geben hier das Ganze so zu formen, dass es keine Durchdringungen gibt. Ja und wir führen das Ganze einfach locker fort, indem wir immer mit 0 Einheiten extrudieren, das ist, denke ich mal, hier das sinnvollste, weil die Kanten alle eine gewisse Neigung und Krümmung schon haben, dass wir da nicht unkontrolliert irgendwo landen, das ist also einfach nur gerade nach außen gewandert, wieder Extrudieren und ich ziehe es denn jetzt hier schon mal ein bisschen noch vorne, um diesen Schwung hier zu erzielen, erneutes Extrudieren, und dann ist das auch schon fast fertig. Man kann es am Ende wieder etwas aufspreizen, das sieht man öfter bei solchen Wappen, dass das nicht konstant bleibt und dann so ein bisschen sich verbreitert und vielleicht auch sogar so ein bisschen wie so ein Fähnchen aufklappt. Ja für den ersten Schritt sollte das reichen, und entsprechend werden wir das hier im oberen Ende jetzt auch machen, wir nehmen jetzt beide Kanten dazu, werden aber nachher das Ganze hier teilen für die Symmetrie und auch hier Taste D zum Extrudieren, immer zuweisen, werden jetzt erstmal hier in den oberen Bereich wandern. Hier ist es genau umgekehrt: Das heißt, das Ganze geht in die Tiefe, tauchte die Tiefe ab, wird also erstmal vielleicht ein bisschen nach vorne schwingen. Ich ziehe das erstmal hier nach oben und ein kleines Stück nach vorne, dass so eine kleine Welle entsteht, und stauche das hier etwas zusammen auf die Breite, die wir ungefähr hier ja auch im Hintergrund erkennen können, Taste D zum Extrudieren, und dann ist das eben so schnell erledigt. Gehe jetzt hier mal an den mutmaßlichen Scheitelpunkt des Ganzen, tauche dann hier etwas in die Tiefe, da sehen wir, das war nicht ganz symmetrisch, aber das wird sich nachher beheben lassen, wenn wir es in der Symmetrie haben, und man kann hier unterwegs auch kleiner werden, Taste D zum Extrudieren, zuweisen, das Ganz etwas herunterziehen, also hier diese Krümmung, dieses Aufrollen erhalten, so soll es schon genügen. Wenn man jetzt ganz genau hinsieht, sieht man, dass hier an den Ecken das Ganze auch nochmal ein bisschen aufrollt, also nicht einfach eine harte Kante bildet, hier unten auch ließe sich jetzt, denke ich mal, hier noch relativ einfach mit einpflegen. Ich nehme jetzt einfach mal diese beiden Kanten jeweils an den Verzweigungen, auch wieder mit Extrudieren, hier wir können ruhig mal, nehme ich einfach mal interaktiv hier einen Wert an, was ein bisschen wegzuziehen. Ich wollte hier, diese hier, etwas verändern, um ein bisschen die Scharfkantigkeit herauszunehmen. So und dann hätten wir hier auch die Möglichkeit mit diesen Kanten zum Beispiel etwas nach vorne zu wandern und das da etwas zu krümmen. Kann man ja noch einmal machen, so zum Beispiel. Ja und am Ende fehlt natürlich die Dicke. Das Ganze ist ja jetzt noch flach. Jetzt ziehen wie auf den "Gleiten"-Befehl, dann "Mesh" "Verfahren" finden Sie die den, dann können wir direkt auf den Kanten bleiben mit den Punkten. Das Ganze hier noch etwas präziser auch in der Zentralperspektive bearbeiten, und auch hier die Punkte vielleicht etwas asymmetrisch platzieren, damit es etwas spannender wird, so die Hoffnung. So vielleicht. Gut, dann werden wir gleich mal schauen, wie wir den Ganzen eine Dicke geben können und damit hoffentlich dann auch noch mal den Realismus dieses Wappen-Motivs hier erhöhen.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Lernen Sie, geeignete Bildvorlagen auszuwählen und mit unterschiedlichen Modeling-Techniken sowohl technische Baugruppen, als auch verspielte Ornamente zu konstruieren.

9 Std. 59 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!