Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Projektmanagement: Qualität

Der Qualitätsbegriff

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neutral, wertend, hinterfragend: In diesem Video leuchtet Bernhard Schloß den Begriff von Qualität näher aus, der nur auf den ersten Blick klar einzuordnen ist.

Transkript

Wenn ich von Qualität spreche, dann haben Sie sicher eine intuitive Vorstellung, was gemeint ist. Nur dummerweise ist das gar nicht so eindeutig. Weder was man unter Qualität versteht noch welchen Stellenwert dies für Ihr Projekt genießt. Fangen wir also ganz systematisch von vorne an. Wie ist Qualität definiert? Qualität, lateinisch Qualitas, Beschaffenheit, Merkmal, Eigenschaft, Zustand, hat zwei Bedeutungen. Zunächst ganz neutral ist Qualität die Summe aller Eigenschaften eines Objektes, Systems oder Prozesses. Zum anderen wertend, die Güte aller Eigenschaften eines Objektes, Systems oder Prozesses. Sie sehen, bereits diese zwei Ausprägungen geben Spielraum für Missverständnisse. Dahinter verbirgt sich aber noch mehr. Es gibt ganz unterschiedliche Verständnisse von dem, was Qualität ist. David Garvin unterscheidet verschiedene Ansätze. Das transzendente Qualitätsverständnis entspringt der subjektiven Erfahrung. Das kommt Ihrem intuitiven Qualitätsbegriff vermutlich sehr nahe. Produktbezogen lässt sich Qualität als die Erfüllung festgelegter Anforderungen verstehen und messen. Kundenbezogen kann die Kundenzufriedenheit als Maß für die Qualität dienen. Vielleicht sind nicht alle geforderten Anforderungen erfüllt, aber der Kunde ist trotzdem zufrieden. Dem Kunden fällt ein Stein vom Herzen, weil sein eigentliches Problem gelöst ist. Über Details sieht er gerne hinweg, aber umgekehrt können Sie auch alle Anforderungen akribisch erfüllt haben und trotzdem ist der Kunde unzufrieden, weil er seine eigenen Anforderungen vielleicht nur unzureichend beschreiben kann. Wertorientiert ist die gelieferte Qualität, das Ergebnis einer Kosten-Nutzen-Abwägung. Ein solches Qualitätsverständnis ist häufig in Projekten anzutreffen. Da ist vielleicht ein Kompromiss gefordert. Mit leichten Abstrichen bei den Anforderungen kommt das Projekt gerade noch auf die Zielgerade. Dass diese Kosten-Nutzen-Abwägung nur eine Auffassung von Qualität ist, zeigt bereits welchen Sprengstoff das Thema Qualität in Projekten birgt. Ein letzter Qualitätsansatz betrachtet nicht den Liefergegenstand, sondern den Erstellungsprozess. Wie weit sind die Fertigungsvorgaben? Zum Beispiel was Zeichnungsvorgaben, Normen oder Vereinbarungen erfüllt. Ganz unabhängig von der Ausprägung unseres Qualitätsverständnisses lassen sich aber auch zwei Arten von Qualität anhand Ihres jeweiligen Betrachtungsgegenstandes unterscheiden. Produkt- und Prozessqualität. Produktqualität fokussiert auf die Qualität des Liefergegenstandes Ihres Projekts. Prozessqualität hingegen auf die Art und Weise, wie Sie diese Leistung erbringen. Im Fokus der Prozessqualität steht also nicht der Projektgegenstand, sondern das Projekt selbst. Produktqualität lässt sich beschreiben durch den vollständigen Leistungsumfang. Einer Fehlerrate die gegen Null geht. Der Liefergegenstand hat keine kritischen Fehler mehr und auch ansonsten verbleiben so wenig wie möglich Fehler. Last but not least, die Kundenperspektive. Anwender/Nutzer sind zufrieden mit dem Liefergegenstand. Bei der Prozessqualität geht es um die Effizienz der Zusammenarbeit im Projekt. Ziel ist eine möglichst optimale Zusammenarbeit aller Beteiligten, die ihrerseits einen möglichst optimalen Service garantiert. Sie haben gesehen, dass Qualität viel mit den Anforderungen, unserem Projektgegenstand aber auch an uns selbst und unsere Arbeitsweise im Projekt zu tun hat. Damit sind wir auch schon am Ende unseres ersten Films in diesem Training. Ich habe versucht, Ihnen den Qualitätsbegriff näher zu bringen und Sie zu sensibilisieren, dass es durchaus unterschiedliche Vorstellungen und Interpretationen gibt. Stellen Sie also sicher, dass Sie, Ihr Auftraggeber und Ihr Team ein gleiches Qualitätsverständnis haben. Sie müssen dieses Qualitätsverständnis nicht unbedingt teilen, aber zumindest wissen, was man von Ihnen erwartet beziehungsweise was Sie von den anderen erwarten können. Nur unter dieser Voraussetzung kann Ihr Projekt erfolgreich sein. Und das wollen Sie doch, oder?

Projektmanagement: Qualität

Lernen Sie, wie Sie gezieltes Qualitätsmanagement für Ihre Projekte betreiben: Standards, Werkzeuge und Unternehmenskontext spielen hier eine zentrale Rolle.

1 Std. 29 min (21 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:19.07.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!