Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Scrum-Grundlagen: Der Product Owner

Der Product Owner im Allgemeinen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Film erklärt, welche Rolle der Product Owner im Prozess einnimmt, was für ihn wichtig ist und worauf sein Hauptaugenmerk liegt.

Transkript

In diesem Video schauen wir uns einmal die Aufgaben an, die der Product Owner in einem typischen Scrum-Projekt erledigen muss. Diese Aufgaben sind die Identifikation und Priorisierung der Produktanforderungen, Beschreibung der Akzeptanzkriterien der Produktanforderungen, Entscheidung treffen, wann ein Produkt oder ein Inkrement ausgeliefert wird. Er akzeptiert umgesetzte Anforderungen, Beantwortung von Fragen und Unklarheiten über Anforderungen, ständige Erreichbarkeit und gegebenenfalls auch Präsenz, das Stakeholder Management, die Zusammenarbeit mit Scrum Master und die Delegation von Aufgaben, z.B. User Stories schreiben. Eine der Hauptaufgaben des Produkt Owners liegt logischerweise in der Identifikation und Priorisierung der Produktanforderungen. Priorisierung ist hierbei auch wirklich als Strengepriorisierung zu verstehen. Der Product Owner muss immer die Entscheidung treffen, was demnächst wichtigste Anforderung ist und damit auch welche Anforderungen im Zweifel nicht umgesetzt werden. Mit der Priorisierung Trift er die Hauptentscheidung zur Maximierung des Produktwertes, oder auch des Business Values. Eng verbunden mit der Identifikation der Produktanforderungen ist die Beschreibung der Akzeptanzkriterien. Die Akzeptanzkriterien geben den Produktanforderungen Leben und machen sie für das Entwicklungsteam greifbar. Mit den Akzeptanzkriterien legt der Product Owner fest, wann eine umgesetzte Anforderung von ihm am Ende auch abgenommen wird und damit fertig umgesetzt ist. Diese Tatsache macht die Beschreibung der Akzeptanzkriterien mindestens genau so wichtig, wie die Beschreibung der Anforderungen selbst. Im Zusammenhang von Scrum sprechen wir immer wieder davon, dass ein potentiell auslieferbares Inkrement entstehen muss. Was dies natürlich nicht bedeutet, ist, dass nach dem Sprint auch wirklich etwas ausgeliefert wird. Mit dem sogenannten Release-Management gehört es zu den Aufgaben des Product Owners zu entscheiden, wann ein oder mehrere Inkremente letztendlich auch veröffentlicht werden. Mit Hilfe der Erfahrung aus der Vergangenheit schafft es der Product Owner, hier auch verlässliche Aussagen über die Zukunft zu treffen. Bevor ein Inkrement ausgeliefert wird, muss der Product Owner am Ende jedes Sprints die umgesetzten Anforderungen akzeptieren. Dieses fällt ihm dann leicht, wenn er am Anfang des Sprints zu jeder User Story, also jeder Anforderung, treffende Akzeptanzkriterien formuliert hat. Als zentraler Ansprechpartner muss er zudem alle Fragen beantworten und Unklarheiten beseitigen, die mit neuen User Stories zu tun haben. Da dieses nicht nur im Sprint Planning auftreten kann, ist die ständige Erreichbarkeit eine zwingende Voraussetzung und die nahezu ständige Anwesenheit zumindest Empfehlenswert. Wie schon zu Beginn erläutert ist der Product Owner nur eine Person. Damit ist das Stakeholder Management für ihn aus externer Sicht eine wesentliche Aufgabe. Er muss sich die Meinungen, Wünsche, Feedback und Informationen abholen, auswerten und zum Schluss abwägen, welche er in das Produkt übernimmt. Außerdem gehört zum Stakeholder Management auch das Informieren aller Stakeholder über den aktuellen Stand und die Ermittlung vom zusätzlichen Budget. Neben dem Entwicklungsteam und den Stakeholdern gehört hier noch auch die Zusammenarbeit mit dem Scrum Master zum Alltag des Product Owners. Viele Impeliments muss der Scrum Master zusammen mit dem Product Owner lösen und als Experte für den Scrum Prozess unterstützt der Scrum Master auch den Product Owner oft in seiner Arbeit. Ein harmonischer Austausch zwischen beiden Rollen ist zwingende Voraussetzung für ein gelungenes Projekt. Zum Schluss lässt sich noch zusammenfassen, dass der Product Owner natürlich die Gelegenheit hat, Aufgaben zu delegieren, wie z.B. das Schreiben von User Stories. Hierdurch bleibt die Hauptverantwortung stets bei ihm selber. In diesem Video ist uns also klar geworden, wie vielschichtig das Aufgabengebiet des Produkt Owners ist und mit wie viel anderen Personen und Rollen eben im Zuge dieser Aufgaben in Interaktion tritt.

Scrum-Grundlagen: Der Product Owner

Lernen Sie die Aufgaben des Product Owner im Scrum-Prozess kennen und profitieren Sie von den Tipps und Tricks für den Praxiseinsatz.

1 Std. 23 min (19 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:20.12.2016
Laufzeit:1 Std. 23 min (19 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!