Photoshop ist einfach!

Der Pinsel im Detail

Testen Sie unsere 2007 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier geht's um die unterschiedliche Aspekte des Werkzeugeinsatzes beim Pinsel. Das ist nicht nur, aber vor allem auch für die Benutzer eines Grafiktabletts interessant.

Transkript

Ich will euch in diesem Film zeigen, was der Unterschied zwischen "Deckkraft" und "Fluss" ist, was die "Airbrush"-Funktion ist, und dann will ich euch noch etwas erklären zum Thema "Zeichenstiftdruck", gerade dann, wenn ihr einmal mit einem Stifttablet arbeiten solltet. Und damit beginnen wir. Das bedeutet, wenn ihr Stifttabletnutzer seid, dann solltet ihr direkt zu Beginn eine Voreinstellung herausnehmen, und zwar klickt ihr hier oben auf das "Pinsel-Bedienfeld". Jetzt dürft ihr nicht erschrecken, das ist ein Bedienfeld, wo ihr jede Menge Pinseleinstellungen durchführen könnt. Wenn ihr jetzt so ein bisschen aus der Malerei kommt, dann ist das natürlich ein absoluter Genuss. Wir werden uns in diesem Training weniger um dieses Bedienfeld kümmern, sondern eher um die Grundfunktionen von dem Pinsel. Was aber ganz wichtig ist, dass dieses Häkchen "Formeigenschaften" in den meisten Fällen schon aktiv ist, und das bedeutet, dass ihr automatisch mit einem Zeichenstiftdruck arbeitet. Gerade dann, wenn ihr ein Stifttablet habt. Das wissen viele Profis nicht einmal und wundern sich dann, warum der Pinsel nicht das macht, was er tun soll. Daher empfehle ich euch, bei den Formeigenschaften dieses Häkchen rauszunehmen, also überall das Häkchen rauszunehmen. Und wenn ihr dann mal wirklich mit Druck arbeiten solltet, dann könnt ihr mit diesem Dialog hier den Druck bestimmen, was die Deckkraft angeht. Ich male jetzt mal mit 100 % Deckkraft, drücke aber nicht ganz so fest drauf. Und dann seht ihr, kommt auch keine 100 % raus, und wenn ich fester drücke, kommt eben 100 % raus. Das heißt, hier kann man den Druck festlegen. Das geht mit einem Stifttablet sehr gut. Und wenn ihr dann mit dem Druck die Pinselgröße ändern wollt, dann klickt ihr einfach auf dieses Symbol hier. Das aktiviere ich jetz einmal, und jetzt drücke ich ganz leicht, dann ist der Pinsel sehr dünn. Wenn ich jetzt etwas fester drücke, dann wird der Pinsel breiter. Und so hat man dann etwas mehr Gefühl. Ich selbst arbeite eigentlich so gut wie nie mit dem Druck. Ich arbeite zwar mit einem Stifttablet, nutze aber den Druck eher selten. Also nehmen wir die zwei Striche hier mal wieder zurück, und jetzt will ich euch den Unterschied erklären zwischen "Deckkraft" und "Fluss". Wir setzen die Deckkraft von dem Pinsel jetzt auf 50 %. Und dann will ich hier einen Strich machen, ich wechsel jetzt zu meiner Maus, klicke ins Bild, und ziehe jetzt nach unten. Und dann seht ihr, wird diese schwarze Farbe mit 50 % Deckkraft aufgetragen. Ich habe jetzt den Mausbutton noch nicht losgelassen, das heißt, ich halte immer noch gedrückt, und fahre jetzt über die gleiche Stelle nochmal. Ich habe noch nicht einmal abgesetzt, und ihr seht, es wird nicht mehr aufgetragen. Es bleibt immer alles bei 50 % Deckkraft, egal wie oft ich über diese Stelle drübermale. Erst, wenn ich den Mausknopf loslasse, und nochmal über diese Stelle male, dann wird dieser Auftrag wieder verstärkt mit den 50 %. Und je öfter ich klicke, desto intensiver wird das Schwarze, und es wird immer wieder um die Hälfte verstärkt. Bis ich dann, irgendwann mal, mein reines Schwarz erreicht habe. Und so funktioniert Deckkraft. Wenn ich jetzt den Fluss auf 50 % stelle, und das Gleiche mache, also ich klicke hier ins Bild, ziehe nach unten und habe tatsächlich wieder 50 %. Doch jetzt kommt der große Unterschied: Ohne loszulassen male ich nochmal über die gleiche Stelle, und ihr werdet sehen, dass jetzt der Auftrag viel stärker ist. Das bedeutet, wenn ich eine größere Fläche habe, und sehr unregelmäßig male, dann kann es sein, dass es fleckig wird. Denn über die Stellen, wo ich aus Versehen doppelt komme, die sehen dann natürlich dunkler aus, als die Stellen, über die ich nicht doppelt male. Ich selbst bin jemand, der eigentlich nicht mit Fluss arbeitet. Ich bevorzuge Deckkraft. Denn wenn ich jetzt z. B. die Deckkraft auf 50 % setze, das mache ich jetzt mal, und hier male, dann weiß ich, solange ich nicht absetze, habe ich immer 50 %, egal wie oft ich über dieselbe Stelle male. Erst wenn ich absetze, und dann nochmal drüber male, dann wird nochmal um 50 % verstärkt. Und das ist für mich ein einfacheres Denken, als wenn ich jetzt mit Fluss 50 % arbeiten würde. Ganz komplex wird es, wenn man beides auf 50 % hat. Dann würde ich z. B. schon gar nicht mehr durchblicken. Daher bin ich jemand, der eigentlich nur mit Deckkraft arbeitet. Das bedeutet, wenn ich jetzt eine Farbe habe, und ich finde dieses Blau ganz cool, aber es soll wirklich nur zu 50 % zum Tragen kommen, dann gehe ich hier entweder mit diesem Regler nach unten, ich kann auf das Wort klicken, ich kann auch die Shift-Taste dabei drücken, dann geht es hier in Zehnerschritten. Oder einfach nur hier oben rein und den Wert eintragen, wie z. B. 50 %. Und dann male ich und setze nicht ab, und habe jetzt wirklich nur 50 %. Was ist jetzt aber die Airbrush-Funktion? Und dazu nehmen wir einen schwarzen Pinsel, und nehmen nochmal 100 % Deckkraft. Wenn ihr die Airbrush-Funktion hier aktiviert, und jetzt fühlen sich wohl eher diejenigen vertraut, die schon mit Airbrush Erfahrungen hatten, also im "echten" Leben, dann werdet ihr merken, die Airbrush-Funktion ist genauso aufgebaut. Das heißt, man klickt ins Bild, hält gedrückt, und dann wird diese Farbe langsam aufgetragen. Jemand, der nie im wirklichen Leben mit Airbrush zu tun hatte, kennt das vielleicht von der Tinte in der Schule, mit dem Löschpapier. Man drückt, und dann verbreitet sich langsam diese Farbe. Also, ich selbst arbeite nie mit Airbrush, und ich würde diese Funktion auch wirklich nur dann empfehlen, wenn ihr da schon ein bisschen Erfahrung mit gemacht habt. Konzentriert euch am Anfang eher auf die Deckkraft: Füllmethode normal, kein Druck, sondern wirklich nur das Übertragen des Pinsels, oder der Farbe, mit der Deckkraftfunktion. Dann bleibt alles noch relativ einfach, aber auf jeden Fall wisst ihr jetzt schon mal die Unterschiede zwischen "Deckkraft" und "Fluss", und ihr habt schon mal die Airbrush-Funktion gesehen, und da könnt ihr natürlich gerne auch selbst ein bisschen mit herumexperimentieren.

Photoshop ist einfach!

Lassen Sie sich von den endlosen Möglichkeiten in Photoshop überraschen und lernen Sie Funktionsprinzipien, Werkzeuge und Arbeitstechniken für ein perfektes Bildergebnis kennen.

6 Std. 5 min (67 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!