Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Der hintere Riegel

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Tragsäulen werden in regelmäßigen Abständen von Querbalken stabilisiert. Diese sehen exakt so auch wie die, die Sie bereits an der Front der Fahrstuhltür verwenden und können daher von dort kopiert werden.

Transkript

Ja, so sieht der aktuelle Stand aus. Im Prinzip habe ich nur die eine Säule, die wir bereits modelliert haben, noch dreimal kopiert, teilweise hier als Instanz angelegt und dann in die anderen drei Ecken geschoben, sodass wir jetzt schon mal das Volumen definiert haben. Wir sehen an der einen Säule, weil mir das mit dem Eckigen hier so gefällt, als verbindendes Element habe ich einfach hier noch mal zwei weitere dieser eckigen Zylinder genommen, alles in der gleichen Boole-Gruppe, wie Sie hier sehen. Einfach das untere Stück kopiert, verkürzt, nach oben geschoben, noch mal kopiert, nach oben geschoben, alles hier in der einen Gruppe drin. Kann man auch so anordnen, spielt keine Rolle, Hauptsache, es ist hier in einer einzelnen Gruppe drin, sodass A und B einzeln erkennbar sind. Und der Rest bleibt so. Aber mir gefiel das so gut als verbindendes Element, habe ich das einfach bis oben durchgezogen. Das nächste, was jetzt sinnvoll wäre in der Modellierung, wäre hier unten dieses Element. Sie sehen, das sind wieder genau unsere horizontalen Balken. Auch die Zielelemente sind genau die gleichen. Da können wir uns also wieder bedienen an dem, was wir schon haben. Da macht sicherlich das mittlere Element hier Sinn, sich das rauszugreifen, wobei die Säule dann auszutauschen wäre. Also im Prinzip, wahrscheinlich macht es dann eher Sinn, das hier aus der Tür zu nehmen, weil dort die Kästen links und rechts bereits fehlen. Die brauchen wir nämlich nicht, d. h., ich greife mir einfach mal diesen "Basis-Träger Mitte" und kopiere das aus dieser Türgruppe heraus. Und dann fangen wir erst mal an, das an die richtige Stelle zu schieben. Mal schauen, da sind jetzt die Verzierungen nicht mit drauf. Packe ich das mal in eine Gruppe rein. Und wir denken uns einen Namen aus, "unterer Abschluss Fahrstuhlschacht" z. B. Dann gucken wir mal, wo wir diese Elemente hier noch herkriegen. Die sind in den Riegeln, da sind diese. Gitter brauchen wir nicht, das untere Stück brauchen wir auch nicht, das haben wir schon. Und das ist der Träger, den haben wir sowieso. Das drehen wir erst mal um 180 Grad und verorten das runter. Das stellt hier auf jeden Fall den Abschluss unten an den Säulen dar. Wenn wir hier noch mal reinschauen, das ist genau die Stelle, wo dieser eckige Bereich aufhört und dann kommen so Kapitälchen, auf denen das Ganze liegt. Die lassen wir erst mal außen vor. Wir ziehen jetzt erstmal hier diese Verbindungslinie herüber. Und das machen wir am besten in mehreren Ansichten gleichzeitig, dass wir uns hier nicht vertun, so wie das hier schon passiert ist. Nach hier unten müssen wir. Da können wir schon mal die Höhe vernünftig setzen. Und ich setze es mal möglichst exakt in die Mitte dieses eckigen Teils. Ja, die Breite ist klar. Die müssen wir natürlich verändern. Ziehe ich mal einzeln, ist, denke ich mal, das einfachste, was wir jetzt machen können, bis wir hier direkt bündig dran sitzen. Hier genauso. Gut. So, und dann lassen wir uns jetzt das Achsensystem noch mal zentrieren mit "Zentriere Achse zu". Dann haben wir hier genau die mittlere Position, denn, wenn ich mir das hier mal anschaue, das ist in der Mitte ein Element, dann kommen noch mal zwei vollständige links und rechts und dann kommen die halbierten Anschlussstücke, so wie das hier aussieht, d. h., wir haben jetzt hier schon mal eine Option für die mittlere Platzierung. Mal sehen, ob das hier funktioniert, wenn wir mal in den Linienmodus reingehen und auf Achsensysteme snappen lassen. Dann müsste er ja eigentlich erkennen, dass dieses Achsensystem hier an der richtigen Stelle liegt. Am besten nicht dreidimensional rasten, mal gucken, in welcher Ansicht, müsste eigentlich in der Ansicht von hinten hier am besten funktionieren, sondern zweidimensional. Ja, da haben wir wieder das Problem, dass dieses Achsensystem hier nicht ganz in der Mitte liegt. Das korrigiere ich mal eben. So, wenn wir ehrlich sind, das wird schon der Punkt sein. Nee, der liegt da drüben, aber das ist auch ein anderes System. "Snapping" "Auto-Snapping" "Achsensnapping". Da ist er, d. h., da haben wir jetzt die Mitte gefunden. Diese Teile, müssen wir mal schauen, dass die richtig hier auch wieder verlinkt sind, können wir ruhig als Renderinstanz ausführen. Die ziehen wir ganz nach außen. Mal besser in der Schattierung ansehen. So, und den Originalriegel natürlich genauso. Okay. Ja, und jetzt brauchen wir noch zwei von diesen mittleren, kompletten Elementen. Das ist dieses, also holen wir uns Renderinstanzen. Dann schauen wir mal. Man kann das natürlich mit Snapping lösen, wenn man es ganz präzise haben möchte, aber das traue ich mir hier grad noch zu, das nach Auge zu machen. Der vielleicht noch ein Stückchen näher ran, sieht für mich ausreichend exakt aus. Da braucht man nicht lange rumzurechnen oder mit Snapping zu arbeiten. Und nach dem gleichen Prinzip würde ich Sie jetzt einfach bitten, hier die Seite auch schon mal zu schließen, also hier auch noch eine Kopie anzulegen. Die ist dann entsprechend ein bisschen kürzer. Da sind aber die gleichen Elemente drauf, die Abstände dazwischen sind einfach nur kürzer. Also kann man das Teil im Prinzip komplett einmal kopieren, 90 Grad drehen, hierhin schieben und dann einfach nur die Ziehelemente zusammenrücken und die Länge etwas einkürzen. Dann hätte man das hier auch schon geschlossen.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: Aufzug modellieren

Lernen Sie, geeignete Bildvorlagen auszuwählen und mit unterschiedlichen Modeling-Techniken sowohl technische Baugruppen, als auch verspielte Ornamente zu konstruieren.

9 Std. 59 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:22.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!