Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Onboarding neuer Mitarbeiter

Der erste Tag

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Weil es keine festen Regeln gibt, kann die Orientierungsphase länger oder kürzer ausfallen. Todd Dewett nennt hier ein paar Beispiele, was er in diesem Zeitraum für zweckmäßig erachtet.
03:56

Transkript

Endlich ist es so weit und der neue Mitarbeiter ist da. Als Erstes durchläuft er eine Art Orientierungsprogramm. Das macht jede Firma anders. Ich möchte Ihnen hier einen allgemeinen Überblick über die Punkte geben, die Sie in Betracht ziehen können. Ehrlich gesagt gibt es für die Dauer der Orientierung keine Vorgaben. In manchen Firmen ist gar keine offizielle Zeit dafür vorgesehen, was nicht ratsam ist. Andere bieten längere Prozesse in speziellen Schulungseinrichtungen an, die über Wochen gehen. Egal, ob die Orientierung einen Tag oder eine Woche dauert, Sie sollten hier vier Aktivitätskategorien beachten: Treffen und Kennenlernen, Eingewöhnungsaktivitäten, Verwaltungsaufgaben und funktionsbezogene Arbeit. Betrachten wir kurz die einzelnen Kategorien. Die Orientierungsphase beginnt meist mit dem Treffen und Kennenlernen. In diesem Prozess wird der neue Mitarbeiter mit seiner neuen Kollegenschaft bekannt gemacht. In einer kleinen Firma kann sich die Belegschaft ganz informell treffen und in einem großen Unternehmen gibt es vielleicht ein Treffen der Gruppe oder der Abteilung der neuen Arbeitskraft. Sorgen Sie für einen Imbiss und für gute Stimmung. Stellen Sie das dienstälteste und das zuletzt dazugekommene Mitglied vor und erzählen Sie ein, zwei Geschichten, die die Teamkultur geprägt haben. Dann folgen die Eingewöhnungsaktivitäten zur Akklimatisierung an den neuen Job und den Arbeitsplatz. Am besten fangen Sie mit einer offiziellen Führung an, die vielleicht nicht nur durch die Firma, sondern auch durch die nähere Umgebung geht, um die Nachbarschaft kennenzulernen. Bereiten Sie Material vor, das bei Bedarf Informationen über Parkmöglichkeiten und auch örtliche Gegebenheiten wie Restaurants oder Läden liefert. Im Büro gehören zu den Eingewöhnungsaktivitäten unter anderem Informationen über Firmenmission, verschiedene Geschäftstätigkeiten, Unternehmensgeschichte und so weiter. Manche Firmen sind hier recht kreativ und laden langjährige Mitarbeiter ein, über die Firma zu erzählen. Andere drehen Videos, um die Geschichte und den aktuellen Stand der Firma zu belegen. Am Ende der Eingewöhnungsaktivitäten steht die Vorstellung von Buddy und Mentor. Hier sollten Sie etwas Zeit für ein lockeres Gespräch veranschlagen und danach können Buddy und Mentor den neuen Mitarbeiter zum Essen oder zu einem Termin begleiten. Danach folgt die unvermeidliche Verwaltungsarbeit. Wenn Sie gute Vorarbeit geleistet haben, ist bereits vieles davon vor dem ersten Arbeitstag erledigt. Viele Leute glauben, dass der Papierkram am besten gleich am Anfang erledigt wird, damit er vom Tisch ist, aber damit sorgen Sie eher für schlechte Stimmung. Am besten ist es, Sie planen diese Aufgaben in der Mitte des Tages ein und machen es so kurz wie möglich. Kümmern Sie sich um Formulare, Sozialleistungen, Fotos, Ausweise, Schlüssel, Codes und so weiter, und stellen Sie den zuständigen Mitarbeiter der Personalabteilung vor, damit der neue ein Gesicht zum Namen hat und weiß, an wen er sich bei Fragen wenden kann. Dann bleiben noch ein paar funktionsbezogene Aktivitäten. Zeigen Sie dem neuen Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz. Sorgen Sie dafür, dass jemand von der IT-Abteilung da ist, um computerbezogene Themen zu klären, und dass eine Anleitung zum Ändern der Voicemail-Ansage bereit liegt. Geben Sie ihm als eine Art Vorschau auf die eigentliche Arbeit zum Schluss die Namen und Kontaktdaten der Schlüsselpersonen außerhalb der Gruppe, mit denen er zu tun haben wird. Das können Personen in anderen Abteilungen, Kunden oder vielleicht sogar Lieferfirmen sein. Diese Aktivitäten dauern einen oder mehrere Tage. Tun Sie sich selbst einen Gefallen und schreiben Sie die Agenda im Voraus, dann haben Sie sie griffbereit mit allen Personen und Ressourcen, wenn die neuen Mitarbeiter eintreffen. Das alles ist Arbeit, aber ein informativer und unterhaltsamer erster Tag zeigt den neuen Kollegen genau die richtige Richtung.

Onboarding neuer Mitarbeiter

Erfahren Sie, wie Sie neue Mitarbeiter erfolgreich integrieren und von Beginn an auf Erfolgskurs bringen – in der Zusammenarbeit mit Ihnen, den Kollegen und der ganzen Firma.

58 min (16 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:19.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!