Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Der Dateiversionsverlauf (File History)

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit dem Dateiversionsverlauf steht Ihnen eine Funktion zur Verfügung, gelöschte Dateien wiederherzustellen. Lernen Sie hier die Ähnlichkeiten mit den Schattenkopien unter Windows 7 kennen und wie Sie effizient mit dem Dateiversionsverlauf arbeiten.

Transkript

Waren Sie auch schon mal neidisch auf die Anwender, die Apples Betriebssystem OS X einsetzen und denen dort mithilfe der sogenannten "Time Machine" eine ganz einfache Möglichkeit zur Verfügung steht, um versehentlich gelöschte Dateien wiederherzustellen oder auch auf ältere Versionen ihrer Dateien zuzugreifen. Wenn Sie Windows 8 einsetzen, brauchen Sie nicht mehr neidisch zu sein. Denn mit dem "Dateiversionsverlauf" steht Ihnen eine ganze ähnliche Version auch hier zur Verfügung. Allerdings müssen Sie diese Funktion zunächst aktivieren und einrichten, was ich Ihnen in diesem Video zeigen werde. Zu finden ist der "Dateiversionsverlauf" in der Systemsteuerung, die ich hier schon einmal gestartet habe. Dort wechseln wir in den Bereich "System und Sicherheit" und dort finden Sie einen Eintrag "Dateiversionverlauf". Hier sehen Sie zunächst einmal, dass der "Dateiversionsverlauf" standardmäßig ausgeschaltet ist. Sie können ihn einfach mit einem Klick hier einschalten. Ich möchte Ihnen aber zunächst einmal die verschiedenen Konfigurationsmöglichkeiten vorführen, die Ihnen beim "Dateiversionsverlauf" zur Verfügung stehen. Damit Dateien wiederhergestellt werden können, müssen sie abgespeichert werden. Zu diesem Zweck können Sie ein entsprechendes Laufwerk oder auch einen Netzwerkpfad auswählen, auf dem die Dateien dann gespeichert werden sollen. Microsoft empfiehlt zu diesem Zweck unbedingt ein externes Laufwerk zu wählen und so schlägt das Betriebssystem uns hier auch automatisch ein USB-Device vor, das mit dem System verbunden ist. Mit den erweiterten Einstellungen können Sie festlegen, wie häufig Ihre Dateien kopiert werden sollen. Das geht von alle zehn Minuten bis zu alle zwölf Stunden oder nur täglich. Ich würde Ihnen raten den Standardwert zunächst zu benutzen, denn allzu häufiges Speichern belastet natürlich auch das System. Sie können hier ebenso die Größe des Offline-Cache, d.h. wie viele Dateien puffert das System zwischen, wenn die externe Festplatte z.B. gerade  die grade mal nicht mit dem System verbunden ist und Sie können festlegen, wie lange die gespeicherten Versionen aufbewahrt werden sollen. Standardmäßig ist hier die Einstellung "für immer" gewählt, die natürlich mit der Zeit ziemlich viel Platz beanspruchen wird. Ich finde es sehr praktisch die Einstellung "bis Platz benötigt wird" auszuwählen, denn dann sehen Sie sofort, wann Ihnen Ihr Speicherplatz überläuft, das heißt Sie zu viele Kopien haben. Wir speichern die Änderung ab. So, jetzt haben wir alles vorbereitet und können den Dateiversionsverlauf einschalten. Sie sehen sofort beginnt das System zu arbeiten und aktuelle Dateien abzuspeichern. Neben den regelmäßigen Kopien, die wir gerade bei den erweiterten Einstellungen ausgewählt haben, können Sie jederzeit auch sofort über "Jetzt ausführen" eine entsprechende Kopie der Dateien veranlassen. Eine wichtige Einschränkung gilt es aber auf jeden Fall zu beachten beim Dateiversionsverlauf. Es werden nur Dateien kopiert, die sich in den Bibliotheken, auf dem Desktop, bei den Kontakten und bei den Favoriten befinden. D.h., wenn Sie möchten, dass Ihre eigenen Dateien ebenfalls von dieser Sicherheitsmaßnahme profitieren, dann müssen Sie für diese Dateien eine eigene Bibliothek anlegen oder Ihre Dateien in eine bereits bestehende Bibliothek hineinkopieren. Und wie stelle ich diese Dateien nun wieder hier? Nun das könne Sie direkt aus dieser Maske heraus machen, indem Sie "Persönliche Dateien wiederherstellen" wählen. Dann öffnet sich ein entsprechendes Fenster und zeigt an, welche Ordner gesichert wurden. Wenn Sie in die Ordner hineinwechseln, auch welche Dateien sich dort befinden, die Sie entsprechend wiederherstellen können, an ihren ursprünglichen Speicherort. Fast genauso wie Sie es bereits vom Papierkorb des Windowssystems her kennen. Eine andere Möglichkeit die Dateien wiederherzustellen bzw. in diesen entsprechenden Dialog zu kommen, besteht darin den Windows Explorer aufzurufen und in die entsprechende Bibliothek oder das Verzeichnis zu wechseln. Sie finden dann dort unter dem Bereich "Eigenschaften" auch einen Eintrag "Verlauf". Und Sie sehen, Sie bekommen auch hier direkt die Seite angezeigt, die Ihnen eine Wiederherstellung Ihrer Dateien in der Bibliothek ermöglicht. Der "Dateiversionsverlauf" unter Windows 8 mag noch nicht ganz so mächtig sein, wie es die "Time Machine" unter Apples OS X ist, aber er stelle doch eine gute Möglichkeit dar, Dateien schnell und sicher wiederherzustellen und die Einrichtung ist, wie Sie jetzt in diesem Video gesehen haben, auch recht einfach und schnell durchgeführt. Ich rate Ihnen, bei jedem Windows 8 System diese nützliche Einrichtung sofort zu aktivieren.

Windows 8 und Windows 8.1 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie schnell mit Windows 8 bzw. 8.1 zurechtkommen und was das Betriebssystem neben bunten Kacheln noch zu bieten hat.

6 Std. 43 min (68 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!