Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Little Boxes – die HTML-Basics

Der Autor einer Webseite hat keine Kontrolle

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auf Papierseiten kontrolliert der Autor das Aussehen, auf Webseiten kann er lediglich Wünsche äußern. Letztendlich bestimmt der Benutzer, wie die Seite in seinem Browser aussieht.

Transkript

In diesem Film möchte ich Ihnen den Punkt illustrieren, dass der Autor einer Webseite keine Kontrolle über deren Aussehen hat, also darüber, wie sie letztendlich im Browser des Betrachters aussieht. Der Autor kann nur Wünsche äußern. Die Wünsche, die ich als Autor für die Startseite von groningen-info gemacht habe, die sehen Sie hier, das Oben bisschen grün, ein orangefarbenes Logo, eine Navigation, die rausklappt, ein Suchfeld, eine Diashow hier, eine Slideshow mit verschiedenen Bildern, darunter ein Inhaltsbereich mit einem Block und einer Sidebar, einer Seitenleiste und ganz unter wieder, ja und ganz unten einen grünen Footer. Das sind die Wünsche, die ich geäußert habe und die ich dem Browser mit auf dem Weg gegeben habe. Das muss aber nicht so sein, wenn der Betrachter das nicht gut findet oder aus irgendwelchen Gründen nicht zugänglich findet. Vielleicht sind die Farbkontraste schlecht, vielleicht ist die Schrift allzu schlecht. Das kennen Sie vielleicht auf Webseiten. Dann gibt es hier im Internet Explorer 11, das ist der Browser hier, da gibt's im Zahnrad, in den Einstellungen die Internet-Optionen und in diesem Dialogfeld gibt es eine Schaltfläche, die heißt Barrierefreiheit. Da geht es darum, dass der Benutzer des Browsers die Möglichkeit hat, die Einstellungen für die Webseite zu ändern. Wenn ich dadrauf klicke, sehen Sie hier als Erstes die Farbangaben. Farbangaben auf Webseiten ignonieren. Das heißt, die Wünsche des Autoren ignorieren. Die Möglichkeit hat jeder hier. Und Sie sehen, im Hintergrund hat sich das schon geändert. Sie sehen, hier oben kein Grün mehr. Sie sehen hier die Hintergrundfarben sind verschwunden. Das ist, wenn jemand eine Sehschwäche hat, wenn der Kontrast nicht ausreichend ist oder es reicht das schon, wenn die pralle Sonne auf dem Bildschirm scheint und der Kontrast zu schwach war, dann kann man das einfach ändern. Man kann sogar hier eigene Farben einstellen. Im Moment sind die System-, die WIndowsfarbern eingestellt hier. Ich kann aber jetzt zum Beispiel hier einen grauen Hintergrund nehmen und Linkfarben ändern und Textfarben ändern. Ein Klick auf OK und Sie sehen schon, hier sieht das aus, hier sind ganz andere Hintergrundfarben gewählt als der Autor sich das gewünscht hatte. Das ist ein Punkt hier mit den Farben. Bei der Barrierefreiheit, ich lasse das mal wieder raus und stelle hier noch mal eben weider auf Windows-Farben. Es geht weiter mit der Schriftart. Falls der Autor eine Schriftart gewählt hat, und Schriftgrad ist die Schriftgröße, Sie kennen vielleicht Webseiten mit einer zu kleinen Schrift. Das kann man hier alles ändern. Schriftartangaben OK. Jetzt sehen Sie im Hintergrund schon, dass es hier Times New Roman mit Häckchen dran, aber Sie können sich sogar eine Schriftart installieren hier oder wünschen, die Sie installiert haben auf Ihren Rechner. Ich gehe mal hier zum C wie Comic Sans, da ist es schon, einmal OK und die Lieblingsschriftart vieler Webdesigner ist hier auf groningen-info. Sie können natürlich auch eine Handschrift wählen oder irgendwas Anderes, ich mach das alles mal eben wieder rückgängig. Und der Punkt dabei ist, dass Sie sehen, der Autor einer Webseite hat wirklich keine Kontrolle darüber. Und das ist hier nicht nur im Internet Explorer, sondern auch im Firefox, hier sehen Sie dieselbe Seite. Dort gibt es in den Einstellungen hier, Einstellungen Inhalt Allgemein, Tabs, Inhalt. Hier heißt es nicht Barrierefreiheit, sondern einfach nur Schriftarten und Farben, aber hier können Sie genau Dasselbe machen. Hier finde ich die Formulierung besonders gelungen. Die Standarteinstellung ist Seiten das Verwenden von eigenen statt der oben gewählten Farben erlauben. Das ist also genau andersrum, wie der Autor der Webseite das sieht. Der Benutzer kann hier den Autoren der Webseiten erlauben, eigene Farben mitzubringen. Wenn er das nicht möchte, dann geht das hier OK OK und Sie sehen, da sind die Farben, die der Benutzer gewählt hat. Der Autor einer Webseite hat also tatsächlich keinerlei Kontrolle über das Aussehen der Webseite im Browser des Betrachters. Probieren Sie das ruhig mal aus. Wenn Sie hier die Farben ausstellen und surfen Sie dann zu verschiedenen Websites, die Sie ab und zu mal besuchen. So, und jetzt gehen wir mal zu ard.de. Da sieht man dann, einige Webseiten funktionieren fast genauso wie vorher, andere werden nicht mehr benutzbar sein. Und die Chance ist durchus gegeben, dass diese Webseiten, die dann überhaupt nicht mehr benutzbar sind, mit dem gebaut worden sind, was ich allgemein als Papierdenken bezeichne.

Little Boxes – die HTML-Basics

Sehen Sie, wie HTML und CSS funktionieren und lernen Sie die dabei die unabdingbaren Grundlagen der Webprogrammierung kennen.

3 Std. 3 min (41 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:11.03.2015
Aktualisiert am:28.09.2016
Laufzeit:3 Std. 3 min (41 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!