Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Excel 2013: Power Pivot

Der Aufbau von Power Pivot

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie zum ersten Mal mit Power Pivot arbeiten, sollten Sie zunächst wissen, wo welche Daten gespeichert werden und welche Daten besser in Power Pivot oder in Excel 2013 bearbeitet werden.
05:09

Transkript

Wenn man das erste Mal mit Power Pivot arbeitet, ist es nicht unbedingt einfach zu verstehen, wo was gespeichert wird und wo man sich gerade befindet. So nach dem Motto: "Mache ich das jetzt in Power Pivot oder doch in Excel?" Sie werden sehen, nach diesem Video sind diese Rätsel gelöst. Der Aufbau von Power Pivot ist so, dass Sie ein zusätzliches Fenster bekommen, man kann auch sagen, ein zusätzliches Programm, wo die Datenaufbereitung stattfindet. Wenn ich mich also in Power Pivot befinde, dann habe ich oben in der Titelleiste "PowerPivot für Excel". Und Sie sehen die Registerkarten, die Sie sonst in Excel haben, nicht mehr. Es wird wirklich ein zusätzliches Fenster gestartet. Hierin werden die Daten importiert, berechnet, aufbereitet und so weiter. Und erst dann, wenn ich die Daten aufbereitet habe, sage ich in Power Pivot: "Ich möchte gerne mit Excel eine Pivot-Tabelle erstellen." und dann wird zurückgewechselt in Excel, wo ich eine Pivot-Tabelle bauen kann. Schauen wir uns das gleich einmal live an. Ich habe hier bereits eine Pivot-Tabelle, die aus Daten von Power Pivot erstellt wurden, Sie sehen, dass wir hier mehrere Tabellen haben und auch hier das Datenbanksymbol, wo wir sehen, dass diese Daten aus der Nordwind von Access kommen. Sie erkennen also, dass das eine Pivot-Tabelle ist, die ich mit Power Pivot gebaut habe, das ist nämlich gar nicht so einfach zu erkennen. In der 2010er Version sah man es hier rechts oben, da stand dann "PivotTable mit PowerPivot", das hat Microsoft in dieser Version entfernt. Ich erkenne also am rechten Teil, wo ich sonst meine Pivot-Tabelle aufbaue, nicht mehr, ob das eine normale Pivot-Tabelle ist oder eine Power-Pivot-Tabelle. Erkennen werde ich das aber ganz schnell, wenn ich in meiner Pivot-Tabelle bin und über "POWERPIVOT", über diese zusätzliche Registerkarte, die vom Add-in zur Verfügung gestellt wird, ganz vorne über den "Verwalten"-Knopf, dass dort steht: "Zum PowerPivot-Fenster wechseln". Das mache ich gleich mal. Es wird wie ein neues Programm gestartet. Ich mache das auch einmal schnell im Fenstermodus, dass Sie das auch sehen, ich ziehe das einmal weg. Wir haben wirklich zwei Programme. Es läuft zwar innerhalb von Excel, aber es ist ein neues Fenster für Power Pivot, wo jetzt die Daten grau ersichtlich sind, die Daten aufbereitet werden, und im Hintergrund sehe ich mein Excel, wo die Pivot-Tabelle erstellt wird. Ich mach jetzt Vollbild, um das kurz anzuschauen. Ich habe im "Home"-Tab die Gruppen, um Daten zum Beispiel zu importieren, um Daten zu aktualisieren, darüber würde ich dann eine Pivot-Tabelle erstellen. Man kann die Daten bereits vorformatieren, berechnen, die Ansicht wechseln und so weiter. Oder ich habe hier noch weitere Registerkarten, zum Beispiel "Entwurf", wo ich weitere Befehle finde, die ich in Power Pivot nutze, um meine Daten aufzubereiten. Wie gesagt, wenn ich fertig bin, kann ich dieses Fenster auch wieder schließen oder ich kann mit "ALT+Tabulator" wechseln, wie Sie sonst zwischen Programmen wechseln und bin dann wieder zurück in meiner Pivot-Tabelle, die sich die Daten aus diesem Pivot-Fenster zieht. Gespeichert wird aber alles in der entsprechenden Excel-Datei. Das heißt, egal, ob Sie jetzt hier mit Excel arbeiten, oder über "Verwalten" wieder in Power Pivot gehen, hier vielleicht noch weitere Daten importieren, gespeichert wird es immer in der XLSX-Datei. oder natürlich, wenn es zum Beispiel Macros darin hat, in einem XLSM-Format. Das heißt, ich habe nur eine Datei, aber es sind zwei Programme, die darauf zugreifen. Ich kann auch hier in Power Pivot speichern, aber da passiert nichts anderes, er wechselt zu Excel. und speichert Änderungen, die wir in Power Pivot gemacht haben, in meiner Excel-Datei ab. Ich habe also wirklich nur eine Datei, die wächst natürlich auch, wenn Sie sehr viele Daten importieren, dann wird die Excel-Datei ziemlich groß. Fassen wir nochmals zusammen: Nach der erfolgreichen Aktivierung des Add-ins über die Excel-Optionen, finden Sie die zusätzliche Registerkarte "POWERPIVOT" im Menüband von Excel 2013. Um auf das Power-Pivot-Fenster zu wechseln, klicken Sie nur auf das grüne Symbol "Verwalten" in der Gruppe "Datenmodell".

Excel 2013: Power Pivot

Nutzen Sie Power Pivot in Excel 2013 und lernen Sie Daten aus verschiedensten Datenquellen zu importieren und diese untereinander in einem Datenmodell zu verknüpfen.

2 Std. 45 min (35 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!