Analoge Fotos digitalisieren

Den richtigen Standpunkt für die Aufnahme wählen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Auch bei so einfachen Aufgabestellungen wie dem Abfotografieren entscheidet der Standpunkt über ein gelungenes Resultat. Wo und wie Sie ihn finden, erfahren Sie in diesem Video.
04:03

Transkript

Alles im Leben ist eine Frage der richtigen Perspektive und bei nahezu allen fotografischen Aufgabenstellungen gibt es unterschiedliche Perspektiven, um ein gutes Bild zu machen. Ich denke, die Reproduktion ist die einzige Ausnahme, wo es tatsächlich nur eine wirklich sinnvolle Perspektive gibt. Und wo die ist im Bezug auf die Vorlage das das verrate ich Ihnen jetzt. Wenn Sie eine Vorlage haben, dann besitzt die Vorlage zwei Diagonalen, die sich in der Bildmitte treffen. Wenn Sie sich von dieser Bildmitte aus eine Senkrechte vorstellen und sich andererseits vorstellen, dass die Linie durch die Objektivmitte verläuft die optische Achse nämlich genau durch diese Senkrechte verläuft, dann ist das der richtige Standpunkt für Ihre Aufnahme und je nach Objektiv gehen Sie halt so nah ran oder so weit weg bis das Motiv formatfüllend ist. Es gibt zwei Gründe, warum das tatsächlich die richtige und aus meiner Sicht die einzig richtige Perspektive ist, um eine Reproduktion zu machen. Zum einen werden, wenn beide Ebenen parallel sind, die Winkel des Originals erhalten. Das heißt, ein rechter Winkel in der Vorlage wird auch als rechter Winkel abgebildet. Das ist nicht der Fall, wenn Sie die Kamera schräg halten. Das kennen Sie sicher von Architekturaufnahmen, wenn das Haus auch rechtwinklig gebaut ist. Das wissen Sie. Aber wenn Sie die Kamera nach oben neigen, also diese Achse nicht mehr durch die Mitte des Motivs verläuft, dann haben sie stürzende Linien, das heißt, die Winkel verändern sich nämlich die Seitenlinien laufen oben zusammen. Das heißt, die Winkel sind unten kleiner und oben etwas größer. Das passiert nicht, wenn Sie tatsächlich hier aus der Bildmitte fotografieren. Das ist das eine und das andere ist natürlich, dass wenn diese Ebene des Motivs und die Ebene des Sensors und die Objektivebene die beiden festeingebauten Objektive ja sowieso nicht veränderbar ist. Wenn die drei Ebenen parallel sind, dann ist das Bild auch bei geöffneter Blende absolut scharf. Das Ganze hat ein Herr Namens Scheinpflug mal festgestellt und das Ganze nennt sich das erste Scheinflugsche Gesetz oder die erste Scheinpflugsche Regel. Das habe ich gelernt, als ich während meiner Ausbildung mich mit Großformat Fotografie beschäftigt habe, wo man nämlich die Ebene des Films und die des Objektivs gegeneinander verschieben kann. Das kann man beispielsweise heutzutage noch bei Tilt-Shift Objektiven, da lässt sich ja die Objektivebene auch neigen. Bei einem Objektiv, was eben kein Tilt-Shift ist, da ist es feste, parallel, automatisch zum Sensor. Sie müssen also schauen, dass die Kamera parallel zum Motiv ausgerichtet ist und die Mitte der Aufnahme sich tatsächlich in der Mitte über der Vorlage befindet. Dann haben Sie den richtigen Standpunkt. Jetzt gibt es natürlich noch ein paar Herausforderungen. Nicht umsonst steht jetzt hier dieser Hocker, wenn hier nämlich Ihre Vorlage auf einem Tisch liegt und die ist vielleicht ein bisschen größer, dann ist Ihr richtiger Standpunkt so hoch, dass Sie jede Reproduktion von der Leiter machen müssten. Manchmal lässt sich das nicht umgehen. Einfacher ist es dann in so einem Zwischenbereich, das auf den Hocker zu legen. Sie könnten natürlich auch sagen, kann ich gleich auf den Boden legen. Wenn Sie aber Ihre Aufnahmen vom Stativ machen, dann kann es sein, dass das Stativ so niedrig eingestellt ist, dass Sie sich jedes mal bücken müssen und da ist das praktischste auf so eine mittlere Höhe auszuweichen. Wenn Sie die Vorlagen auf dem Boden legen, dann ist es ganz sinnvoll, da irgendwas unterzulegen, das bei einer durchscheinenden Vorlage vielleicht nicht noch dunkle Fliesenkanten oder was auch immer der Fußboden ist von unten durchscheinen. Das ist ganz gut. Abgesehen davon kommt auch eventuell auf Boden vorhandener Schmutz nicht mit ihrer möglicherweise wertvollen Vorlage in Berührung. Sie wissen jetzt, was der einzig richtige Standpunkt für die gute Perspektive einer Reproduktion ist.

Analoge Fotos digitalisieren

Erfahren Sie, wie Sie von einer analogen Fotovorlage eine digitale Version erstellen. Mit Ihrer Digitalkamera geht das ganz einfach, ganz gleich ob kleines oder großes Foto.

1 Std. 22 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:19.04.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!