Raspberry Pi Grundkurs

Den Raspberry Pi ins W-LAN bringen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Standardmäßig verbindet sich der Raspberry Pi per LAN. Wenn Sie mit dem Raspi 3 arbeiten oder einen WLAN-Stick nutzen, sind Sie vom Kabelanschluss unabhängig. Über den Desktop von Pixel geht das ausgesprochen komfortabel, doch auch remote über die Konsole ist das Einrichten kein Problem.
05:23

Transkript

Wenn Sie mit Ihrem Raspberry ins WLAN wollen, dann gibt es zwei Möglichkeiten. Die eine ist ganz einfach. Wenn Sie einen Monitor angeschlossen haben und im Desktop des Raspberry sind, gehen Sie einfach auf die zwei Pfeile, wählen das entsprechende WLAN aus, geben das Passwort ein und fertig. Schwieriger wird es, wenn Sie sich Remote über ein LAN-Kabel erst einmal auf dem Raspberry einloggen, weil Sie keine Desktopverbindung haben. Das schauen wir uns jetzt mal an. Voraussetzung ist natürlich, dass Sie mit einem LAN-Kabel den Raspberry in Ihr Heimnetzwerk integriert haben. Dann können Sie sich hier mit PuTTY verbinden, "raspberrypi.lokal" für das lokale Netzwerk. Und dann nehme ich den Standardbenutzer "pi" und das Passwort heißt "raspberry". Wenn Sie den Raspberry Pi 3 verwenden, dann hat er schon WLAN-Modul. Wenn Sie ein Vorgängermodel haben, dann können Sie einfach einen kleinen WLAN-Stick einstecken und dann können Sie alles Weitere hier genauso machen. Zunächst einmal teste ich, welche WLANs denn überhaupt in Reichweite sind mit "sudo iwilst", also "i-w-list" und dann "wlan0 scan". Schaue ich mal, welche WLANs er hier erkennt. Das sind eine ganze Menge, die hier zu sehen sind. Und ich möchte jetzt einfach mal das hier filtern nach dem WLAN, namens "Rosengarten". Das ist das WLAN, mit dem ich mich verbinden möchte. Ich nehme denselben Befehl nochmal ein mit der Cursortaste nach oben, Leerzeichen und dann nehme ich dieses Pipe-Symbol, diesen senkrechten Strich, und ich möchte das Ganze filtern nach dem Namen meines WLANs. Achten Sie auf die Groß- und Kleinschreibung. Die ist wichtig. Dann schauen wir mal ober hier. Ja wohl, er hat hier ein WLAN, namens Rosengarten, das heißt, das WLAN-Modul läuft und er kennt auch unser WLAN. Jetzt möchte ich mich mit diesem WLAN verbinden. Dazu muss ich den WLAN-Namen und das Passwort eintragen, und das mache ich in der Datei "etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf". Dieses "nano", das ist mein Editor, mit dem werde ich jetzt diese Textdatei editieren, und "sudo" bedeutet, dass ich das mit Administratorrechten mache, und hier einfach der Name der Datei. Es reicht, wenn Sie zum Beispiel "wpa" eintippen und dann mit der Tabstopp-Taste wird es automatisch vervollständigt. Ich gehe hier rein mit der Cursortaste einfach nach unten, und jetzt zeige ich, ich möchte hier ein neues Netzwerk hinzufügen network={ssid="Rosengarten". Achten Sie hier auf die Groß- und Kleinschreibung. Und dann habe ich hier "psk", also psk ist gleich, Anführungszeichen und Schlusszeichen und dazwischen kommt hier mein supergeheimes Passwort. Hinten keinen Strichpunkt oder so was machen, sondern einfach in der nächsten Zeile das Ganze wieder zumachen, die geschweifte Klammer schließen. Und Sie könnten hier auch verschiedene Netzwerke angeben, wenn Sie sich immer wieder in verschiedene WLANs einloggen möchten. Mit Strg+O speichere ich das Ganze ab und mit Strg+X komme ich zurück auf die Console. Jetzt kann es passieren, dass die Verbindung zu Ihrem WLAN automatisch unterbrochen wird, weil der Raspberry in einen PowerSave-Modus geht, also in einen Energiesparmodus. Das möchten wir verhindern. Also tippen wir wieder "sudo nano", also wir öffnen den nano-Editor mit Adminrechten und dann gehen wir auf "etc/network/interfaces". Es reicht, wenn Sie "inter" tippen und dann einfach auf Tabstopp-Taste gehen und hier fügen Sie ganz am Ende einfach "pre-up iw dev wlan0 set power_save off" und hier "set power_save on" ein, das heißt, bevor das Ganze in den Energiesparmodus gehen möchte, soll es dennoch das WLAN auf recht erhalten. Diese beiden Zeilen hier einfach unten einfügen, mit Strg+O das Ganze abspeichern und mit Strg+X gehe ich raus. Jetzt kann es sein, dass ich den Raspberry schon mit dem WLAN verbunden hat. Ich teste das mal mit "ifconfig wlan0". Und wenn ich hier schon eine "ipv" vier Adresse habe wie in dem Falle, dann bin ich schon im WLAN eingebunden. Wenn Sie das noch nicht sind, dann können Sie das WLAN-Modul erst einmal herunternehmen mit "ifdown wlan0" schalten Sie es aus und mit "ifup wlan0" schalten Sie es wieder ein. Dann können Sie nochmal mit "ifconfig wlan0" testen, ob Sie eine IP-Adresse zugeordnet bekommen haben. In dem Fall habe ich es gerade wieder verloren, weil das WLAN-Modul noch nicht vollständig gestartet ist, und jetzt habe ich hier wieder meine Adresse. Um das Ganze endgültig zu testen, schreibe ich hier ein "sudo reboot", und Sie sehen, es wird hier automatisch die Verbindung geschlossen. Und während der Computer neu startet, biege ich mich mal runter zum Raspberry und nehme das LAN-Kabel heraus. Und sobald der Raspberry wieder gebootet hat, wähle ich das automatisch in mein WLAN ein.

Raspberry Pi Grundkurs

Wecken Sie den "Bastler" in sich und lassen Sie sich zeigen, wie Sie den Minicomputer Raspberry Pi für den praktischen Einsatz zuhause oder für mobile Zwecke nutzen können.

2 Std. 2 min (29 Videos)
Raspberry Pi 3
Anonym
Nett gemachtes Training.
Allerdings nur bedingt geeignet für den Raspberry Pi 3. Diesen über SSH ins WLAN zu bringen habe ich nicht geschafft. Da hätte man womöglich noch ein paar Sätze mehr zum Konfigurationsfile sagen müssen. Aufbau, Bedeutung der Einträge etc.
Da könnte durchaus ein eigenes Video helfen.
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:12.03.2014
Aktualisiert am:06.02.2017
Laufzeit:2 Std. 2 min (29 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!