Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Dekorative Muster und Banner erzeugen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
11:23
  Lesezeichen setzen

Transkript

Diese Folge richtet sich eher an Designer als an Fotografen. Ich zeige Ihnen, wie Sie mit Smartobjekt-Instanzen spielerisch dekorative Banner und Muster erzeugen für die allein die Verwendung von Ebenstilen doch etwas zu fummelig wäre. Und zwar möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie so etwas hier erzeugen können und dabei diese Form auch ganz einfach variieren, indem Sie mir Smartobjekt-Kopien arbeiten und dann die in diesen Smartobjektkopien befindlichen Formen variieren können und dann automatisch diese Gesamtkomposition aktualisiert wird. Sie sehen ja hier die Schatten, die sind nicht ganz realistisch denn die gehen in alle Richtungen nach innen aber auch nicht gleichmäßig entlang an allen Konturen. Also mit einem einfach Schein nach innen von den Ebeneneffekten werden Sie das so nicht hinbekommen. Und deshalb lassen Sie uns das jetzt mal auf einem anderen Wege erzeugen. Ich blende zunächst mal alle Ebenen aus und würde mir jetzt gerne eine Teilform erstellen. Also immer ein Viertel, weil Sie haben ja gesehen, wir haben hier eine 1, 2, 3, 4-fache Symmetrie bzw. zweifache Symmetrie wenn Sie das so sehen. Einmal horizontal und einmal vertikal. Und dazu benötige ich zunächst einmal Hilfslinien, die die genau in der Mitte das Bild teilen und zwar auch einmal horizontal und einmal vertikal. Da könnten Sie jetzt entweder sich Hilfslinien anlegen über "Ansicht" "Neue Hilfslinie" und dort dann 50% eingeben. Etwas einfacher ist es, wenn Sie es wie ich machen. Und schauen Sie mal: ich drücke einfach meinen Shortcut und hab sofort meine Linien hier. Und das war jetzt keine Aktion, die ich aufgezeichnet hab, sondern ich hab mir einfach das Hintergrundraster entsprechend konfiguriert. Und wie das geht, das zeige ich Ihnen noch schnell. Und zwar gehen Sie einfach in die Voreinstellung von Photoshop, also "Photoshop", "Voreinstellungen", "Hilfslinien", "Raster" und "Slices" und da können Sie hier unter "Raster" festlegen, dass Sie eine Ratserlinie alle 50 Pixel, Zoll, Zentimeter usw. haben. Und in diesem Fall habe ich mir gwählt alle 50%. und zwar mit nur einer Unterteilung. Als Farbe habe ich dann grün gewählt, um es zu unterscheiden von den intellligtenten Hilfslinien und den normalen Hilfslinien, sodass ich diese Rasterlinien auf jedem Untergrund gut erkennen kann. Und das ist auch schon das ganze Geheimnis. Dann klicken Sie auf "OK" und um das Raster einzublenden wählen Sie einfach "Ansicht", "Anzeigen" und dann hier "Raster". Und das ist der Shortcut dafür, der standardmäßig hinterlegt ist: "Alt", "Shift", "Command" und "Komma" und dann haben Sie hier sofort das Raster eingeblendet und damit kann man jetzt super arbeiten. So, also ich nehm jetzt mal den Zeichenstift, stelle diesen auf "Form" wähle mir hierfür die Fläche mal eine schöne Farbe. Dann nehmen wir den Hintergrund und machen den etwas heller, sagen wir mal so, und erstelle mir jetzt hier eine interessante Kontur für einen Teilbereich. Und da mal ich auch einfach über die Ecken rüber, denn das Überstehende wird später sowieso wegmaskiert. Das werden Sie gleich sehen. Also ich setze hier meinen 1. Punkt, setze hier einen 2. Punkt und wir machen hier mal einen Eckpunkt d.h. ich halte die "Alt"-Taske und klick da einmal drauf. Dann kann ich hier nämlich so eine Ecke einfügen. Dann mache ich hier wieder eine Rundung. Vielleicht noch einmal drauf klicken und noch eine Ecke Und dann würde ich sagen, lassen wir das mal bei dieser Form. Weil wie gesagt, das kann man alles nachträglich noch ändern. So, dann schließe ich die Form und zwar so, dass alle diese Hilfslinien geschnitten werden. Also die Form muss innerhalb dieses Bereichs liegen. Und dann schließe ich diesen Pfad. Und da kann ich jetzt natürlich noch eine Kontur hinzufügen, wenn ich das möchte. Das mach ich einfach mal. Ich füge hier als Kontur schwarz hinzu oder vielleicht nehmen wir da auch so einen Braunton und nehmen den aber etwas dunkler. Sagen wir mal so. So ein Grün-Braunton. Und dann machen wir die Kontur ein bisschen breiter. Da können Sie entweder hier auf den Pfeil klicken und den Schieberegler benutzen Ich find's praktischer, wenn ich die "Command"-Taste gedrückt halte und dann hier über dem Zahlenfeld meinen Cursor nach links und rechts bewege. Dann kann ich nämlich interaktiv bestimmen, wie breit die Kontur sein soll. Und wo die Kontur liegt, beziehungsweise wie die Eckpunkte beschaffen sein sollen, das legen Sie fest hier im Konturmenü. Dann können Sie das auch gepunktet nehmen, oder gestrichelt. Ich bleib mal bei durchgezogen. und wähle, dass sich diese Kontur mittig entlang dieses Pfades wickelt, dass die Enden abgerundet sein sollen und dass die Ecken abgeschrägt sein sollen. Dadurch haben wir hier ein etwas anderes Erscheinungsbild. Vielleicht sieht abgerundet auch noch besser aus. Ja abgerundet gefällt mir besser. Also nehme ich hier abgerundet. Ok, und das war's im Prinzip schon. Hier können wir jetzt noch Ebenenstil hinzufügen, um diesen inneren Schatten zu erzeugen und vielleicht dieses Form etwas dreidimensional wirken zu lassen. Ebeneneffekte weisen Sie hinzu, indem Sie entweder hier unten das fx-Symbol benutzen in der Ebenenpalette oder aber indem Sie einfach einen Doppelklick auf die Ebene machen. Hier möchte ich jetzt einen Schatten nach innen haben. Also nehm ich den direkt mal hier. Und anstatt mich jetzt hier mit den Reglern groß abzugeben, klicke ich einfach ins Bild und ziehe den Schatten so weit nach innen, wie ich es möchte. Ich möchte es nicht allzu weit haben, weil der Abstand soll nicht zu groß sein. Ich möchte aber stattdessen diesen Schatten etwas weicher gestalten. Also erhöhe ich hier die Größe ein wenig und hab damit so einen kleinen plastischen Effekt geschaffen. Nur die Kontur ist jetzt noch zweidimensional, die soll auch dreidimensional werden und das geht ganz einfach mit "abgeflachte Kante" und "Relief" Also da ein Häckchen gesetzt und dann können Sie über Tiefe und Größe vor allem bestimmen wie plastisch das ganze wirken darf oder soll. Ich nehm die Tiefe mal ein bisschen zurück und auch die Größe ein wenig zurück. Denn das soll nicht zu auffällig werden, sondern eine leichte Glanzkante enthalten. Wir belassen das mal dabei. Wir können das noch jederzeit ändern, wie gesagt. Ich klicke hier auf "OK" Stelle sicher, dass im Ansichten-Menü "Ausrichten" aktiv ist und nehme mir jetzt das Rechteck- Auswahlwerkzeug. Jetzt markiere ich mir den linken oberen Quadranten und füge den als Maske dieser Form hinzu. Dann haben wir die Form schon geschaffen. Und das Ganze lege ich jetzt in ein Smartobjekt mit einem Rechtsklick "In Smartobjekt konvertieren". Wenn ich dieses Smartobjekt jetzt dupliziere mit "Command"+"J" dann erstelle ich damit eine Instanz dieses Smartobjektes. Das bedeutet, dass wen ich eins dieser Smartobjekte ändere, dass sich auch das andere ändert. Und das kann man sich jetzt zunutze machen, um hier das Ganze zu spiegeln, beispielsweise mit "Strg" und "T", dann den Mittelpunkt hieran die Mitte bringen von dem Raster Das sollte ziemlich genau sein. Der Mittelpunkt rastet leider nicht ein an der Mitte der Hilfslinie. Also müssen Sie mal ein bisschen einzoomen und das ganz genau machen und dann wählen Sie per Rechtsklick "Horizontal spiegeln" aus. Dann haben wir das auf der anderen Seite, drücken "Enter" Dann markiere ich diese Beiden, drücke wiederum "Strg" und "J" um noch einmal zwei Kopien zu erzeugen und drücke dann "Strg" + "T", um zu transformieren, nehme diesen Mittelpunkt, und lege den möglichst genau hier auf die Hilfslinie. Ich denke das passt so ganz gut. Und mache einen Rechtsklick in den Transfomrationsrahmen und wähle hier "Vertikal spiegeln". Jetzt haben wir eine Form, die sieht nicht annährend so schön aus wie die Ursprüngliche, aber das kann man natürlich noch anpassen. Ich werd zunächst mal hier das Raster ausblenden mit "Shift", "Alt", "Command" und "Komma". Da sehen wir gleich noch ein Problem, dass wir hier die Mitte etwas zu großzügig maskiert haben. Also geh ich jetzt mal rein in eins der Smartobjekte und schiebe, mit gehaltenem Verschieben- Werkzeug, diese Form in die Ecke und drücke dann "Command" und "S", um das zu speichern. Ich wechsele mal in den Standard-Modus, wo wir diese Tabulatoren haben. Da sehen Sie, dass ich mich jetzt in einer neuen Datei befinde. Also mit dem Doppelklick hier auf diese Ebene bin ich in die neue Datei gelangt und hier kann ich jetzt meine Form verändern. Und immer dann, wenn ich speichere, dann aktualisiert sich automatisch hier das Gesamtbild. Das sehen Sie hier, dass das Verschieben dazu geführt hat, dass sich diese Bereiche überlappen. Also das kann's auch nicht sein. Also geh ich hier mal in die Protokollpalette, mache das rückgängig und lösche einfach hier diese Maske. Also Sie sehen, hier kann man wirklich sehr spielerisch das Ganze lösen. Ich speichere noch einmal Und dann wechsele ich zurück in die Originaldatei wo sich das hier immer noch überlappt, d.h. die Spiegelung ist hier nicht ganz so abgelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber kein Beinbruch. Wir wählen einfach die beiden unteren Ebenen aus und verschieben diese mit den Cursor-Tasten so weit, dass hier nicht diese Linie entsteht. Also wieder ein bisschen nach oben und jetzt haben wir unser gespiegeltes Ergebnis und jetzt können wir das auch noch anpassen. Also ich wechsel hier mal wieder zu dem Smartobjekt. Wenn Sie jetzt z. B. die Taste "A" drücken aktivieren Sie diesen schwarzen Pfeil. und nochmal "A", dann haben Sie den weißen Pfeil. Also das direkte Auswahlwerkzeug. Mit diesem können Sie jetzt einzelne Punkte hier nehmen und anfassen und so diese Form entsprechend optimieren, sodass Ihnen das Ergebnis deutlich besser gefällt. Sie können auch hier mit einem Rechtsklick diesen Punkt löschen beispielsweise oder indem Sie mit der Taste "P" zum Zeichenstift wechseln. Dann können Sie mit gehaltener "Alt"-Taste hier diese Tangentenanfasser rausziehen und so das Bild Ihren Vorstellungen entsprechend verändern und so ein Banner erzeugen. Sagen wir mal wir machen das hier so mit einer kleinen Ecke. Mal schauen wie das aussieht. Ich speichere mit "Command" und "S" und wechsel in die andere Datei. Und Sie sehen, sofort haben wir ein anderes Ergebnis und hier ist jetzt Experimentierfreude angesagt Sie können hier auch jederzeit wieder in den Ebenenstil hineingehen. und beispielsweise den Schatten nach innen im Abstand etwas verringern. Dafür können Sie z. B. auch einen Glanz hinzufügen und damit das Erscheinungsbild hier variieren, indem Sie z. B. die Größe verändern können Sie hier etwas Helligkeitsvariation reinbringen Dann lässt sich hier auch noch abgeflachte Kante und Relief etwas variieren, indem wir z. B. "hart meißeln" statt "abrunden" nehmen, dann die Größe etwas verändern und so eine härtere Kontur erzeugen. Also das lädt wirklich dazu ein, sich mal mit den Möglichkeiten auszutoben. Ich speichere noch einmal und schaue hier nochmal rein... Ja, so sieht das jetzt aus mit dem Glanz und da kann man jetzt wirklich sehr Vieles einstellen. Das wäre jetzt ein Ergebnis, was wir erzeugt haben und Sie sehen, Sie brauchen nur ein Teilelement jeweils anpassen und alles andere aktualisiert sich dann automatisch Das ist das Ausgangsergebnis, was ich Ihnen zeigen wollte. Und das ist genau so entstanden. Also ein Pfad, der hier entlangläuft, eine Kontur, ein Schein nach innen und die Fläche entsprechend in einem helleren Ton im Vergleich zum Hintergrund. Auf jeden Fall wünsche ich Ihnen viel Spaß mit den gelernten Techniken. Erzeugen Sie schöne Banner, spielen Sie damit rum und entdecken Sie die Möglichkeiten.