Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Skripting in Unity Grundkurs

Deklarieren von Variablen

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ohne Variablen geht es beim Programmieren nicht. Diese sind Grundlage aller Funktionen und Logik. Dieses Video liefert einen Überblick über die wichtigsten Typen.
06:24

Transkript

In diesem Video soll es um eines der wichtigsten Elemente beim Programmieren gehen, den Variablen. "unverständlich" schon jetzt ständig mit Variablen herum, startet Berechnung mit ihnen an, speichert Werte in sich hinein, liest sie wieder aus und sie bilden das Grundgerüst jedes Programmcodes. Um einmal die Variable durchzugehen, die 3 wichtigsten. Erstellen wir innerhalb von Unity erstmal ein neues Skript, dazu einen Rechtsklick in der Project View, die Funktion Create und dann C sharp Skript. Das Skript muss wider benannt werden, und ich nenne das Ganze Variables. Visual Studio startet sich jetzt, indem ich das Skript einfach doppelt anklicke und jetzt formatiere ich erstmal wieder mein Skript standardmäßig, wie ich das gerne habe, und dann muss man sich zunächst überlegen, wo schreibe ich denn die Variablen überhaupt hin. Denn um mit ihnen arbeiten zu können, muss ich dem Programmcode, bzw. dem Compiler, also dem Tool, der den Code überprüft, erstmal mitteilen, hier habe ich jetzt eine Variable. Und man schreibt Variablen immer hier, nach der ersten geöffneten geschweiften Klammer. Man könnte Sie auch hier unten deklarieren, also hinschreiben, aber die Konvention sagt lieber hier oben und es dient wiederum der Lesbarkeit. Wenn ich eine neue Variable deklariere, dann gibt es immer ein festgesetztes Rezept sozusagen, wie ich das zu schreiben habe. Als allererstes kommt immer der Typ der Variable. ich fange hier also einfach mal mit einem int an, einem sogenannten Integer, dann kommt der Name der Variable. Ich nenne diese variable erstmal name, nur der Anschaulichkeit halber und jetzt könnten wir schon fertig sein. Ein Semikolon beendet ja immer den aktuellen Befehl, die aktuelle Zeile und jetzt wüsste der Compiler, ok es gibt eine Variable vom Typ Integer und die hat den Namen, zurzeit name. Jetzt kann ich aber noch folgendes tun. Während ich die Variable deklariere, also hinschreibe, kann ich ihr direkt einen Wert geben. Der muss natürlich zu dem Typ der Variable passen. Folgendermaßen müssen wir dabei jetzt vorgehen. Ich sage gleich (=) zum Beispiel 5 und die Zeile wieder finalisieren. Jetzt haben wir also nicht nur gesagt lieber Compiler da gibt es jetzt eine Variable, sondern da gibt es eine Variable und die hat auch gleich den Wert 5. Wenn ich jetzt folgendes tu, von 5 Komma (,) bzw. 5 Punkt Komma (;) sind nicht erlaubt, hinschreibe dann wird er mit mir meckern. Denn er sagt, lieber Programmierer in einem int, in einem Integer kann ich keine Kommandozeilen packen. Gehe ich mit dem Cursor über diese rot unterstrichelte Linie, wird er mir auch direkt sagen, ich kann einen Double, ein 5.5 wird er jetzt erstmal als ein Typ double ansehen, nicht in einen int packen, das geht nicht. Also muss ich .5 wieder wegmachen und alles ist gut. Jetzt haben wir schon den ersten wichtigen Typ kennengelernt, nämlich den Integer. Also natürlich Zahlen ohne Komma. Der nächste wichtige Typ ist ein sogenannter Float. Auch hier passen wir da Zahlen rein, aber dieses Mal auch Kommazahlen. Hier nenne ich die Variable z. B. mal floatName, oder flaotname, wir sind ja im Englischen, und hier darf ich jetzt 5.5 eintragen, denn wir haben ja gerade gelernt, hier der Float ist für Kommazahlen gedacht. Aber er macht trotzdem eine rote Linie, denn wenn ich Floatwerte schreibe, dann ist es vorgesehen, dass ich hinter die Zahl ein f setze, um ihm zu sagen, lieber Compiler hier ist es wirklich ein Floatwert. Wenn ich das nicht tu, dann wird er diesen Wer, diese Zahl noch als Double ansehen. Er sagt mir auch use an F suffix to create a literal of this type. Dabei ist es egal, ob es ein großes oder ein kleines f ist. Ich habe mir angewöhnt ein großes F zu setzen. Die dritte wichtige Variable, oder bzw. der dritte wichtige Variablentyp ist der sogenannte String. Hier könnte man sagen, zunächst benenne ich die Variable Stringname, und hier kommt jetzt keine Zahl rein, denn Strings enthalten Text. Stellen wir uns das Ganze so vor. Unser Arbeitsspeicher im Rechner ist ein riesiges Lagerhaus mit Barrikaden drin. Wenn wir jetzt hergehen und int schreiben, und das Wort gerade finalisiert haben, das heißt wir haben die Leerzeile danach gesetzt und sind hier mit unserem Cursor, ist schon ein kleiner Platz irgendwo in diesem riesigen Lagerhaus, in einem Regal freigeworden und da fehlt jetzt nur noch ein Namensschild. Ein Label, was vorne drankommt, und das finalisieren wir, beziehungsweise schreiben wir, indem wir der Variable einen Namen geben. Wenn wir mit Cursor beim Gleichheitszeichen sind, ist bereits in irgendeinem Regal ein kleines Plätzchen freigeworden, wo ein Label dran steht mit dem Namen, den wir eingetragen haben, und wenn wir dann die Zeile finalisieren, ist dieser Platz im Regal leer. Beziehungsweise ist mit einem Standardwert belegt und das ist bei Zahlen immer 0 und bei Strings leer, dann ist dieses Feld einfach leer. Wenn wir jetzt noch zum Beispiel gleich 5 hinschreiben, dann passiert nicht nur das Freireumen des Platzes im Regal sozusagen, sondern es kommt auch noch gleich eine 5 in diesem Fall hinein. Wir haben in diesem Video also gelernt, wie wir Variablen deklarieren, an welches Rezept wir uns halten müssen, nämlich erst den Typ, dann den Namen und gegebenfalls noch eine Wertzuweisung, und was das bedeutet im Arbeitsspeicher, was genau passiert. Jetzt sind diese Variablen zur Verfügung, deklariert und wir können sie im Rest unseres Skripts verwenden.

Skripting in Unity Grundkurs

Greifen Sie mithilfe von C#-Skripts dynamisch in Ihr Unity-Projekt ein. Auch Programmier-Neulinge lernen Schritt für Schritt den Einstieg ins Skripting.

4 Std. 50 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Anleitung für Unity 5-Nutzer:

  • Schritt 1: Projekt in Unity 5 öffnen und die Meldung bestätigen, dass das Projekt ein Upgrade bekommt.
  • Schritt 2: Wenn die Meldung kommt, dass die API upgedatet werden muss, diese auch bestätigen

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!