Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual Studio 2013 Grundkurs

Debugger-Fenster

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Entwicklungsumgebung verfügt über verschiedene Fenster, welche den Entwickler mit Information über den Zustand des Debugging sowie die Breakpoints versorgen.
03:47

Transkript

Um dem Entwickler beim Debuggen optimal zu unterstützen gibt es verschiedene Fenster im Visual Studio die mich ständig mit Informationen versorgen, wie mein Zustand im Debugger gerade ist, was ich für Haltepunkte gesetzte habe und so weiter und so weiter. Diese Fenster schauen wir uns einmal kurz an. Das erste Fenster was wir uns anschauen ist hier dieses Haltepunktefenster. Im Haltepunktefenster sind all die Haltepunkte, die ich innerhalb meiner Anwendung definiert habe oder Englisch "Breakpoints" definiert und die kann ich hier deaktivieren, kann sie löschen, kann sie importieren, exportieren, also in diesem Bereich kann ich alles mit entsprechenden Haltepunkten machen. Das ist das eine Fenster, es gibt da noch ein paar weitere Fenster, wenn ich mir oben auf Debugge den Fensterbereich anschaue, habe ich darüber hinaus noch die Ausgabe und das Direktfenster. Schauen wir uns die Ausgabe mal aus. Die Ausgabe ist mehr oder weniger einfach nur eine, ja, eine Konsole, wenn man so möchte, in die Statusinformationen geschickt werden. Diese Statusinformationen stammen zum großen Teil von unserer Anwendung selber, das heißt, hier oben sehe ich zum Beispiel verschiedene Assemblies geladen werden hier sehe ich zum Beispiel wie bestimmte Threads geendet haben, also das mit dem Statuscode und so weiter und so weiter. Wie bekomme ich jetzt in diese Console etwas hinein? Na ja gut, ich kann jetzt hier zum Beispiel einen sogenannten "Bei Treffer" Breakpoint machen und sagen OK, wenn diese Zeile angeträgert wird, dann printe bitte die Funktion und die ThreadID zusammen mit dem Thread Namen in dieser Ausgabekonsole und wenn diese Anwendung dann gestartet wird, dann sehen wir danach, das Ganze beendet sich natürlich sofort wieder in der Ausgabekonsole hier an der Stelle, okay, zweimal wurde an der Stelle ausgegeben, dass es sich um die Funktion DoBar handelt mit dem Thread 17B8 und das was der Hauptthread. Diese Möglichkeit hier Texte hineinzusenden gibt es natürlich nicht nur über solche Breakpoints, sondern es gibt auch noch entsprechende Methoden in den Programmiersprachen. Hier gibt es die statische Klasse Debug im Namespace System.Diagnostics und dort habe ich zum Beispiel die Methode "Writeline" und da schreiben wir jetzt einfach mal "Foo" rein und führen unsere Anwendung nochmal aus und haben hinten ein Semikolon vergessen und dann werden wir sehen, dass diese Ausgabe ebenfalls auf der Konsole landet beziehungsweise hier heißt es Ausgabe, das heißt, hier dieses Foo was wir jetzt gerade angegeben haben in der DoBar, DoBar wurde zweimal aufgerufen und dann wird es natürlich an der Stelle auch dann ausgegeben. Das heißt, dass sind alles Hilfsmittel die ich nutzen kann ich kann also meinen Code mit solchen Debug WriteLine versehen und mir dann die entsprechende Ausgabe in meine Ausgabe oder "Output Window" auf Englisch anschauen. Schauen wir uns das nächste Fenster an. Wir haben hier oben noch das sogenannte Direktfenster. Das Direktfenster ist eines der Fenster die am wenigsten benutzt werden und das eigentlich vollkommen zu Unrecht, denn ich habe die Möglichkeit in diesem Direktfenster direkt C# Kommandos zu schreiben. Wir schauen uns das mal an. Wir gehen mal hier in diese Zeile setzten hier so einen Breakpoint, so einen ganz normalen Speicherort standard Breakpoint und führen die Anwendung aus. Dann bleibt er in dieser Zeile stehen und an der Stelle ist das Direktfenster jetzt etwas kleiner geworden aber wir können jetzt C# Kommandos ausführen. Ich könnte jetzt zum Beispiel sagen, 1+1 und das wäre 2. Ich könnte auch mit den Variablen arbeiten die es da oben gibt. Ich könnte zum Beispiel sagen, okay, die nächste Zeile wird z1+z2 sein. Was wird denn da jetzt rauskommen? "z1+z2", ah, 8,6, aha okay, ich muss ja noch das Ganze noch casten. Also was kommt denn bei "z1+ (int) z2" raus? Okay, da käme 8 raus. Und so kann ich quasi zwischendrin immer wieder Quellcode ausführen um gewisse Dinge zu prüfen. Wichtig bei der ganzen Sache ist aber, jeder einzelne Zeile Code, die ich hier ausführe, wird auch tatsächlich in meinem Programm ausgeführt, das heißt, wenn ich jetzt an dieser Stelle sage, ich möchte jetzt gerne "z1 =6.7" ausführen, dann wird das auch ausgeführt und man sieht das jetzt hier unten in diesem Auto Window, 6.7 ist jetzt der neue Wert und hier oben, wenn ich mit der Maus drübergehen ist es auch 6.7, das heißt, dass was ich hier ausführe und schreibe wird auch tatsächlich in meinem Code aufgeführt. Da heißt, wenn man Code hat, der Raketen anschießt, dann wird im Hintergrund die Rakete auch tatsächlich ausgeführt, wenn ich die entsprechende Methode aufrufe. Wir haben uns in diesem Video mal die wichtigsten Fenster angeschaut, die es im Debugger gibt und das sind einmal das Direktfenster, das Haltepunktfenster und das Ausgabefenster.

Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!