Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

MariaDB Grundkurs

Datensatz in Tabelle anlegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Einfügen-Befehl dient dazu, einen neuen Datensatz innerhalb einer Tabelle zu erstellen und Daten darin zu speichern.

Transkript

Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie Datensätze in Ihren Tabellen anlegen können beziehungsweise Daten in der Datenbank speichern. Und ich habe dafür eine Datenbank "projekte", und dort drin befinden sich zwei Tabellen "personal" und "projekte". Und zunächst einmal möchte ich die Tabelle "personal", also meine Mitarbeiter füllen. Das können Sie genauso gut über den MySQL-Client oder ich persönlich bevorzuge die Arbeit gerade bei solchen manuellen Eingaben mit phpMyAdmin. Ich möchte Ihnen das trotzdem unter der MySQL Workbench zeigen, weil es hier ein bisschen versteckt ist. Es gibt keinen direkten Befehl dafür. Sie müssen mit der rechten Maustaste hier drauf klicken und dann über "Send to SQL-Editor" gehe. Und da gibt es dann den Eintrag "Insert Statement". Also es gibt hier keinen direkten Eingabe-Befehl oder dergleichen. Eine zweite Möglichkeit wäre, Sie könnten die Tabelle aufrufen lassen, das wäre möglich, und dann in der Tabelle die Einträge direkt vornehmen. Aber ich möchte Ihnen natürlich das "Insert Statement" zeigen. Also rufe ich das einmal auf. Und hier sehen Sie den SQL-Befehl, INSERT INTO heißt er, und der ist zwei geteilt, nämlich wir haben einmal die Strukturendefinition und einmal die Wertedefinition. So, und da ist es nun so, dass wir, wenn wir Daten in die Tabelle "personal", die Werte "projekte" eintragen, dass wir hier angeben müssen, welche Datenfelder davon betroffen sind. Vielleicht erinnern Sie sich, wie haben hier das Feld "personal_id" eingangs mit einem "Auto Increment"-Wert belegt, das heißt, er zählt automatisiert hoch. Und wenn ich so etwas habe, dann brauche ich dieses Datenfeld gar nicht belegen. Das würde bedeuten, wenn ich dieses Feld angebe, dass ich hier auch immer einen Wert eingeben muss. Und je nachdem, wie es ist, weiß ich hier gar nicht, wenn ich einen neuen Mitarbeiter anlege, welche Personalnummer der bekommen soll. Also wenn man das nicht benötigt, löschen Sie einfach dieses Feld. Und jetzt haben wir noch drei Felder über, das heißt, auch hier unten die Felder oder das Feld muss ebenfalls verschwinden, und dann sehen Sie die runde Klammer und die Eingabe des Namens. Und das ist jetzt wieder die gleiche Reihenfolge. Dies dürfen Sie auch nicht verändern, weil sonst speichern Sie beispielsweise den Vornamen in der Spalte "name" oder wie auch immer. Ja, und da gebe ich jetzt, zum Beispiel, mal eine Frau Brassbach ein in einfachen Anführungsstrichen, dann kommt ein Komma, und in der nächsten Zeile ebenfalls wieder in einfachen Anführungsstrichen, zum Beispiel, der Vorname, weil genauso dies ist oben in den Datenfeldern definiert. Und jetzt muss ich das Ganze noch hier unten mit dem Geburtsdatum machen. Und da wir hier den Datentyp "data" haben, wo Sie ein bestimmtes Format einhalten, das ist zunächst mal das amerikanische Format, das wäre jetzt einmal, wenn die Dame im Jahre 1952 geboren wäre, im Dezember am 11., dann würde man das so eintragen. Das müssen Sie auch machen. Das hat nichts mit der Ausgabe später zu tun. Die kann man formatiert entsprechend ausgeben. Ja, und das war es schon, also INSERT INTO, Datenbank "projekte", Tabelle "personal", fülle die Felder oder die Spalten "name", "vname", "geburtsdatum" mit diesen Werten. Ja und wenn ich das Ganze dann ausführe, dann bekomme ich hier unten offensichtlich ein grünes Häkchen und der Eintrag hat stattgefunden. So könnten Sie jetzt jeden einzelnen Datensatz aufnehmen. Man kann das aber auch kombinieren. Das heißt also, ich lasse das jetzt mal hier so stehen und fülle jetzt oder ändere erst mal hier den nächsten Datensatz, also ich gebe jetzt hier mal ein "Schmitz" ein (immer in Anführungsstrichen). Das ist dann, zum Beispiel, der "Eberhard", und der "Eberhard" ist geboren 1954, zum Beispiel. Und ja so würde ich das jetzt immer nur einzeln weiterführen, aber Sie können diese runde Klammer komplett, also runde Klammer auf, runde Klammer zu auch mal mit Cmd oder Strg+C in die Zwischenablage kopieren, und dann setzen Sie hier ein Komma hin, hinter die runde Klammer ein "return" und fügen jetzt den nächsten Datensatz ein. Und dann sehen Sie, jeder Datensatz ist immer mit der runden Klammer eingefasst. Ja, und jetzt können Sie weitermachen mit, zum Beispiel, einem Herrn Kunstmann Peter. Und dieser Herr Kunstmann, er ist 1967 geboren, im November, am 13.. Ja, und das Spiel würde jetzt unendlich so weitergehen. Dieser Konstrukt, dieser SQL-Konstrukt ist deswegen nicht unwichtig, weil wenn Sie beispielsweise mal bei einem Webprojekt mittels PHP einem Script-Befehl 50-60 Datensätze eintragen müssten, dann müssten Sie diesen SQL-Befehl, dieses SQL-Statement in PHP quasi so zusammenbauen. Und dass das geht, das sehen wir halt hier. Wenn wir das jetzt abschicken, sehen, jetzt sind direkt zwei neue Zeilen eingetragen worden. Ja, und lassen wir uns das auch kurz mal ausgehen. Ich gebe einfach mal "SELECT*FROM personal" ein und führe das Statement aus, und dann sehe Sie, habe ich hier meine Ergebnistabelle genau mit den eingetragenen Werten und auch hier der Hinweis darauf, dass der "Auto Increment" immer vom zuletzt eingefügten Wert ausgeht. Wenn Sie mal Werte hier rauslöschen würden, also, zum Beispiel, ich klicke jetzt Zeile 3 an und würde dann hier auf den Button "drop" klicken oder "delete" und dann wieder einen neuen Datensatz einfügen, dann macht der "Auto Increment"-Wert bei Nummer 4 weiter. Also er merkt sich wirklich immer den letzten Wert, egal ob der in der Datenbank steht oder bereits gelöscht worden ist. Das kann man auch zurücksetzen. Aber das ist dann beim weiterführenden Aspekt Wichtiges zunächst mal, dass Sie wissen, wie Sie neue Datensätze in vorhandene Tabellen eintragen können.

MariaDB Grundkurs

Sehen Sie, wie Sie den populären Datenbankserver einrichten und für erste eigene Projekte nutzen.

4 Std. 41 min (44 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Software:
MariaDB MariaDB 10.1
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2016
Aktualisiert am:08.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!