Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Java EE 7: Geschäftsanwendungen

Datenquelle im WildFly Application Server einrichten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie haben einen Application Server, Sie haben eine Datenbank. Sie möchten die Datenbank aus einer Java-EE-Applikation heraus ansprechen: In diesem Video richten Sie eine Datenquelle im WildFly Application Server ein.

Transkript

Sie habe ein Application Server, Sie haben eine Datenbank. Sie möchten diese Datenbank aus einer Java-EE-Applikation ansprechen. Was machen Sie also? Sie müssen eine Datenquelle in WildFly Server einrichten. Und genau das werden wir in diesem Video besprechen. Wir werden die notwendigen Schritte gemeinsam gehen, um die Datenquelle als solches einzurichten, indem wir den Treiber im Server einbinden, und dann die Datenquelle über die Admin-Oberfläche des Servers konfigurieren. Das Ganze ist, wenn man die Schritte ein paar mal gegangen ist, eigentlich sehr sehr einfach. Allerdings ist die Dokumentation des Ganzen nicht sonderlich angenehm, so dass wir diese Schritte lieber einmal gemeinsam vornehmen. Wir starten zunächst mit dem MySQL Connector/J, diesen müssen wir nämlich kopieren. Der MySQL Connector/J befindet sich im "Programme(x68)" Verzeichnis. Wenn Sie ein 32 bit Windows einsetzen, dann befindet er sich im "Programme" Verzeichnis, wenn Sie ihn installiert haben. Er befindet sich hier im Unterordner "MySQL" und dort im entsprechenden Unterordner Connector.J 5.1. Dieser Connector.J ist nichts anderes als ein JAR-Archive und es ist ein Typ 4 Treiber, das bedeutet, wir müssen keinerlei sonstige Komponenten installieren, um mit diesem Treiber auf eine Datenbank zugreifen zu können. Wir kopieren diesen Treiber, indem wir ein Rechtsklick ausführen und die entsprechende Option auswählen. Nun öffnen wir das Installationsverzeichnis des WildFly Servers. Hier wechseln wir in den Unterordner "Standalone" und dort in den Unterordner "Deployments". Hier kopieren wir den Treiber einfach ein. Damit haben wir den ersten Schritt erledigt. Nun werden wir die Kommandozeile öffnen und den WildFly Applicationsserver im Full Profile über die Kommandozeile einmal starten. Zu diesem Zweck wechsele ich in das WildFly Installationsverzeichnis und dort in den Unterordner "Bin". Nun starte ich den Server über Standalone.bat oder Standalone.sh, je nachdem auf welchem System ich mich befinde und setzte die Konfigurationsoption "server-config= standalone-full.xml", damit der Server im richtigen Profil hoch fährt. Wenn ich das nicht mache, starte das Server nämlich im falschen Profil und alle Einstellungen, die ich dort vornehme, haben dann später keine Auswirkung. Nach einigen Sekunden ist der WildFly Server so weit einsatzbereit. Nun können wir einen Browser öffnen und auf die Admin-Konsole wechseln, diese befindet sich unter http://localhost:9990. Wir geben unseren Benutzernamen und unser Kennwort ein und greifen auf die Konsole zu. Hier klicken wir nun auf die Option "Create a datasource". Damit wechseln wir in den Bereich JDBC Datasources und wir klicken hier nun auf die Schaltfläche "Add", um eine neue Datenquelle einzulegen. Diese neue Datenquelle nennen wir "VideoTrainingDS" und wir geben ihr einen JNDI Namen, dieser JNDI Namen, den kann man sich ruhig von einer schon vorhandenen Datenquelle ein wenig abspicken, sorgt dafür, dass die Datenquelle erreichbar ist, und zwar von unseren Java-EE-Applikationen und er beginnt immer mit "java:jboss/datasources", jedenfalls bei einem WildFly Server. Und jetzt können wir der Datenquelle einen beliebigen Namen geben, wir nennen sie genau so, wie wir das oben auch stehen haben: VideoTrainingDS. Über diesen JNDI Namen, können wir diese Datenquelle dann später aus Applikationen heraus referenzieren. Ein Klick auf die Schaltfläche "Next", führt uns zu Auswahl des JDBC Treibers und hier sehen wir schon, dass uns der vorhin in das Serververzeichnis kopierte Treiber angeboten wird und wir wählen ihn aus und klicken auf "Next". Nun kommen wir zum kompliziertesten Teil. Wir müssen eine Verbindungszeichenfolge angeben. Diese lautet immer "jdbc:msql" um anzudeuten, dass es sich um eine Verbindungszeichenfolge für eine MySQl Datenbank handelt, "://localhost", das ist nämlich die Maschine, auf die wir zugreifen wollen "/", Name der Datenbank. Die Datenbank, die wir vorhin eingerichtet haben, hieß "Videotraining", der Benutzername ist "appuser", das ist, der Datenbankbenutzer, den wir vorhin angelegt haben und das Kennwort, na ja, das sollten Sie sich gemerkt haben. Ein Klick auf die Schaltfläche "Test Connection" erlaubt es uns zu überprüfen, ob alle Einstellungen erfolgreich waren, das ist hier der Fall. Wenn das so war, kann ich mit Hilfe der Schaltfläche "Done" die Datenquelle anlegen und muss sie jetzt lediglich noch aktivieren, zu diesem Zweck klicke ich sie an und klicke dann auf die Schaltfläche "Enable". Ich bestätige die Abfrage, dass ich das wirklich machen möchte, und nun haben wir die Datenquelle erfolgreich konfiguriert und sie auch deployed auf dem Server. Eine Java-EE-Applikation, die nun mit Hilfe dieser Datenquelle arbeiten möchte, muss lediglich den hier sichtbaren JNDI Namen kennen, den Server muss sie nicht kennen, sie muss den Benutzernamen nicht kennen und sie muss auch das Kennwort nicht kennen. So, das war jetzt nicht sonderlich kompliziert. In diesem Video haben wir uns also damit auseinandergesetzt, wie wir eine Datenquelle einrichten können, welchen Treiber wir benötigen und wie wir diesen Treiber im Server einbinden können. Ebenfalls haben wir die Datenquelle als solches im WildFly über die Admin-Konsole bereitgestellt.

Java EE 7: Geschäftsanwendungen

Verfolgen Sie, wie eine komplette Business-Applikation unter dem Einsatz des gesamten Java-Enterprise-Techologiestacks ensteht.

5 Std. 2 min (39 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!