Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Java EE 7 Grundkurs

Datenquelle einrichten und anbinden

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der erste Schritt bei der Arbeit mit der JPA besteht in der Einrichtung sowie der Anbindung der Datenquelle, auf welche die API zugreifen muss. Dieses Video erläutert detailliert die hierbei notwendigen Arbeitsschritte.

Transkript

Das Arbeiten mit der JPA ist eigentlich nicht sonderlich kompliziert, wenn man denn eine Datenbank eingerichtet hat, wenn man eine Datenquelle im Application Server eingerichtet hat und wenn man den sogenannten Persistenz Kontext konfiguriert hat. Genau diesen Themen werden wir uns in diesem Video widmen. Fangen wir zunächst an, mit dem Einrichten der Datenbank. Dies besteht aus mehreren Schritten. Dem Anlegen eines Datenbankschemas, dem Anlegen eines Benutzers, anschließend werden diesem Benutzer Zugriffsrechte auf das Datenbankschema gewährt, und dem Anlegen von Datenbanktabellen, denn schließlich wollen wir die Daten ja irgendwo speichern. Lassen Sie uns diese Schritte gemeinsam gehen. Wir öffnen zu diesem Zweck die MySQL Workbench. Die MySQL Workbench ist das Verwaltungstool für MySQL Datenbanken. Wenn Sie die Standardinstallation von MySQL vorgenommen haben, werden Sie hier zunächst einmal nicht so sonderlich viel sehen, aber Sie finden die Möglichkeit, dass Sie auf eine lokale MySQL Instanz zugreifen können. Ein Doppelklick auf diese Option öffnet die eigentliche Workbench. Hier befindet sich im linken Bereich der Navigator, mit dem wir uns über die verschiedenen Komponenten bewegen können. Wir fangen im ersten Schritt damit an, dass wir ein neues Schema einrichten. Ein Schema ist eine Datenbank. Zu dem Zweck klicken wir knapp oberhalb des Navigators auf die Option, Create a new scheme in a connected server. Das ist dieses Datenbanksymbol mit diesem kleinen Pluszeichen. Hier können wir eine neue Datenbank anlegen. Wir werden diese Datenbank JPA nennen. Geben Sie den Namen ein und klicken Sie auf die Schaltfläche Apply. Bestätigen Sie auch die jetzt folgende Abfrage und klicken Sie am Ende auf die Schaltfläche Finish. Damit ist die Datenbank angelegt. Nun benötigen wir einen Benutzer, mit dem wir arbeiten können. Klicken Sie zu diesem Zweck auf den Knoten Users and Privileges im Managementbereich des Navigators. Klicken Sie nun im unteren Bereich auf den Button Add Account. Hier können wir einen neuen Benutzer anlegen. Dieser Benutzer wird über einen Login Namen verfügen müssen. Der Login Name ist JPA. Wir sollten aus Sicherheitsgründen dafür sorgen, dass nur von der aktuellen Maschine auf die Datenbank zugegriffen werden kann. Aus diesem Grund geben wir an, dass sich der Benutzer JPA nur vom Host localhost verbinden kann. Wir tragen also localhost in das Feld ein. Der Benutzer benötigt ebenfalls noch ein Kennwort. Vergeben Sie ein geeignetes Kennwort. MySQL Workbench wird sich dann beschweren, falls das Kennwort nicht sicher genug ist. Das können wir allerdings durchaus hier stehen lassen. Schließlich entwickeln wir ja auf einem Entwicklungssystem und nicht auf einem Produktivsystem. Klicken Sie nun auf den Reiter Schema Privileges. Hier können wir, nachdem wir einmal auf Apply geklickt haben und der Benutzer angelegt worden ist, den Benutzer einem Datenbankschema zuweisen. Zu diesem Zweck klicken wir auf den Button Add Entry. Hier können wir im mittleren Bereich per Auswahl des Value-Buttons selected schema ein Schema auswählen und wir wählen das JPA Schema aus, was wir gerade eben angelegt haben. Ein Klick auf die Schaltfläche OK übernimmt diese Auswahl. Normalerweise würden wir hier sehr wählerisch vorgehen, welche Rechte wir dem Benutzer gewähren. Da wir aber auf einer Entwicklungsmaschine unterwegs sind, können wir hier ganz beruhigt auf die Schaltfläche Select All klicken und dem Benutzer somit fast die vollständigen Rechte auf dieser Datenbank geben. Ein Klick auf Apply übernimmt dies. Nachdem wir so den Benutzer JPA und das Datenbankschema JPA angelegt haben, fehlen noch die Tabellen in der Datenbank. Diese können wir über File, Open SQL Script importieren. Nun müssen Sie einen Doppelklick auf das Datenbankschema machen. So lange bis es, wie hier zu sehen, hervorgehoben dargestellt wird. Nachdem Sie dies erledigt haben, können Sie in das andere Fenster zurückkehren und klicken hier auf diesen Blitz. Klicken Sie da drauf und die Datenbanktabellen werden angelegt. Wenn Sie im Navigator das Aktualisieren beim Schema ausführen, können Sie nun erkennen, dass es drei Tabellen gibt: Authors, Books und Publishers. Diese Tabellen werden im weiteren Verlauf genutzt werden. Leider was das Einrichten der Datenbank nur der erste Schritt. Ein zweiter Schritt folgt noch und dieser ist leider nicht ganz trivial. Wir müssen nämlich eine Datenquelle im Waldfly Application Servier einrichten, denn ohne Datenquelle gibt es keine Datenbankanbindung. Der ganze Prozess ist etwas kompliziert. Hat man ihn einmal gemacht, ist es dann doch wiederum sehr logisch, aber die ersten Schritte sind diesbezüglich durchaus anstrengend. Es gibt zum Glück eine sehr schöne Schritt für Schritt Anleitung. Die Adresse sehen Sie eingeblendet. Bevor wir dieser Schritt für Schritt Anleitung folgen können, müssen wir jedoch zunächst einmal eine Kommandozeile öffnen. Sie können dies über das Startmenü von Windows machen, indem Sie darauf klicken, dann auf die Option Ausführen gehen und in das Eingabefeld CMD eingeben. Drücken Sie anschließend die Enter-Taste. Auf diese Art und Weise öffnen Sie eine Eingabeaufforderung. Wir werden nun in das Verzeichnis wechseln, in dem wir den Waldfly Application Server installiert haben. Das ist bei mir C:\wildfly-8.1.0.Final. Nun wechseln wir in das Unterverzeichnis bin dieses Servers, indem wir cd Leerzeichen bin eingeben. Wir werden nun dem Server einen Management User hinzufügen. Wir können dies über das Script add-user erreichen. Tippen Sie zu diesem Zweck add minus und drücken Sie die Tab-Taste. Windows wird automatisch den Pfad und den Dateinamen vervollständigen. Drücken Sie die Enter-Taste, um dieses Skript zu starten. Die erste Frage, die wir hier beantworten müssen ist, was für eine Art von Benutzer hinzufügen wollen. Wir wollen einen Management User unserem Server hinzufügen. Diesen Management User werden wir verwenden, um später mit der Serverkonsole, einer Webseite, die Datenquelle zu konfigurieren. Geben Sie a ein und drücken Sie Enter. Nun können Sie einen Benutzernamen vergeben. Diesen Benutzernamen können Sie frei wählen. Ich werde diesen Benutzer Administrator nennen. Drücken Sie Enter. Falls man Sie fragt oder darauf hinweist, dass der Name zu einfach sei, können Sie ihn dennoch bestätigen, indem Sie Y eingeben und Enter drücken. Nun vergeben Sie ein Kennwort. Dieses Kennwort sollte bestimmten Regeln entsprechen. Sollte dies nicht der Fall sein, ist es jedoch auch nicht wirklich schlimm. Sie können ein beliebiges Kennwort eingeben und Enter drücken. In meinem Fall ist mein Kennwort zu kurz, dennoch möchte ich, dass es akzeptiert wird. Ich sage dem Server also, Yes, er soll dieses Kennwort übernehmen, indem ich Y eingebe und Enter drücke. Jetzt wiederhole ich das Kennwort, drücke wieder Enter. Unser Benutzer soll zu keinen speziellen Gruppen gehören, deswegen drücken wir nun bei der Abfrage, zu welchen Gruppen er gehören soll, die Enter-Taste. Nun werden wir noch einmal gefragt, ob wir diesen Benutzer anlegen wollen. Ist das so korrekt? Ja oder nein? Wir sagen Y für yes, also ja, und drücken Enter. Die letzte Abfrage bestätigen wir ebenfalls mit Y und drücken Enter. Damit ist die Benutzereinrichtung abgeschlossen. Wenn wir nun noch eine bliebige Taste drücken, ist der Benutzer tatsächlich angelegt. Wir werden diesen Benutzer, wie gesagt, verwenden müssen, um eine Datenquelle einzurichten. Das ginge zwar auch über Konfigurationsdateien, ist jedoch noch komplizierter. Nun benötigen wir einen Windows Explorer. Öffnen Sie den Windows Explorer und wechseln Sie in den Ordner, in dem Sie den Waldfly installiert haben. Wechseln Sie hier in das Unterverzeichnis Standalone und dann in das Unterverzeichnis Deployments. Öffnen Sie nun einen zweiten Windows Explorer. Navigieren Sie mit diesen zum Verzeichnis, in dem Sie MySQL installiert haben. Dies wird meistens C:\Programme oder C:\Programme (x86) sein. Je nachdem, ob Sie auf einem 32 Bit oder 64 Bit Betriebssystem unterwegs sind. Im Programmeverzeichnis befindet sich MySQL in dem entsprechenden Unterverzeichnis MySQL und hier interessiert uns das Unterverzeichnis mit dem Connector J. In diesem Unterverzeichnis befindet sich der MySQL Treiber für den Datenbankzugriff unter Java. Kopieren Sie diesen und fügen Sie ihn in den Deployments Order ein. Nun können Sie zum Wurzelverzeichnis von Waldfly zurückkehren und wechseln dort in das Unterverzeichnis bin. Führen Sie nun einen Doppelklick auf das Skript standalone.bat aus. Dieses wird den Server starten. Der Start kann einige wenige Sekunden dauern. Nachdem Sie dies erledigt haben, können Sie einen Browser öffnen. Im Browser werden wir uns jetzt mit der Admin Konsole vom Waldfly Server verbinden. Wir machen dies, indem wir die Adresse http://localhost:9990 aufrufen. Bestätigen Sie dies mit Enter und nach einigen Sekunden werden Sie nach Ihrem Benutzernamen und Ihrem Kennwort gefragt. Das sind die Informationen, die Sie vorhin beim Anlegen des Benutzers auf der Kommandozeile angegeben haben. Nachdem Sie sich angemeldet haben, wechseln Sie in den Bereich Configuration. Hier finden Sie die Subsysteme des Servers. Und da gibt es ein System namens Connector und in diesem Subsystem befindet sich das Datasources Subsystem. In diesem Datasources Subsystem werden die Datenquellen verwaltet und es ist meistens schon eine Datenquelle eingetragen. Wir werden nun eine neue Datenquelle hinzufügen und zwar klicken wir zu diesem Zweck auf die Schaltfläche Add. Nun können wir der Datenquelle einen Namen geben. Dieser Name ist theoretisch frei wählbar. Wir sollten uns hier für MySQLDS entscheiden. Ebenfalls legen wir den sogenannten JNDI Namen fest. Unter diesem JNDI Namen wird die Datenquelle im Java Naming and Directory Interface veröffentlicht und kann dann von Applikationen angesprochen werden. Dadurch muss die Applikation gar nicht wissen, welche Datenbank wir ansprechen. Sie arbeitet nur mit dem symbolischen JNDI Namen. Wir geben jetzt hier an java: jboss/datasources/MySQLDS. Klicken Sie nun auf Next. Nun können wir den Treiber auswählen, mit dem wir bearbeiten wollen. Wir entscheiden uns für den MySQL Connector, den wir vorhin installiert haben. Klicken Sie auf Next. Nun müssen Sie genau aufpassen, denn wir legen die Connection URL fest. Diese Connection URL muss einem bestimmten Format folgen und es ist elementar wichtig, dass Sie sie genau und korrekt eingeben. Geben Sie an jdbc:mysql: Vergessen Sie nicht diesen Doppelpunkt! Jetzt kommen zwei Schrägstriche und nun geben wir den Host an, also die Maschine, auf der wir arbeiten. Das ist localhost. Sie könnten hier auch den Namen Ihrer Maschine direkt angeben, Sie könnten auch eine IP-Adresse angeben. Drücken Sie Schrägstrich und geben Sie jetzt den Namen der Datenbank an, mit der wir arbeiten wollen. Das ist die vorhin angelegte JPA Datenbank. Lassen Sie uns nun einen Usernamen geben. Das ist der vorhin im MySQL angelegte JPA User und das Kennwort haben Sie ebenfalls vergeben und sollten es hoffentlich nicht vergessen haben. Klicken Sie auf die Schaltfläche Test Connection und wenn alles gut gelaufen ist, bekommen Sie eine Meldung angezeigt, die Ihnen sagt, eine JDBC Verbindung konnte erfolgreich aufgebaut werden. Sollte dies nicht der Fall sein, überprüfen Sie bitte genau die Connection URL, Benutzername und Kennwort. Irgendwo dort liegt der Fehler meistens im Detail. Klicken Sie nun auf Done. Damit ist die Datenquelle angelegt. Sie ist allerdings noch nicht aktiviert. Um sie zu aktivieren, klicken wir sie einmal an und wählen danach aus den oberen Schaltflächen die Schaltfläche Enable aus. Wir klicken darauf, bestätigen die Sicherheitsabfrage und damit steht die Datenquelle zur Verfügung. Nun können wir den Browser schließen und sind in der Lage, diese JDBC Datenquelle in einer JPA Applikation anzusprechen. Nun haben wir sämtliche Infrastrukturtätigkeiten abgeschlossen. Der Servier ist einsatzbereit, die Datenquelle ist konfiguriert, eine Datenbank ist angelegt, ein Datenbankbenutzer existiert. Alles, was nun noch folgen kann, ist Arbeit auf der Java-Ebene in der JPA und im Eclipse.

Java EE 7 Grundkurs

Lernen Sie die Grundlagen der Programmierung mit Java EE 7 verstehen und anwenden.

6 Std. 4 min (44 Videos)
SQL Skript fehlt
Kevin O.
Es fehlt das SQL Skript, welches die Tabellen anlegt. (JPA Datenquelle einrichten und anbinden).

Ansonsten ist alles gut und verständlich erklärt.
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!