Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

SAP Lumira Grundkurs

Datenimport aus Datenbanken

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Daten aus einer Datenbank auszuwerten, muss auch in Self-Service-BI-Anwendungen möglich sein. In dieser Lektion nutzen Sie exemplarisch Microsoft SQL Server, um die Daten in SAP Lumira zu bekommen.

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie Daten aus einem Datenbanksystem in SAP Lumira importieren können. Ich habe dazu die Daten aus den Weltmeisterschaften in eine neue SQL Server-Datenbank kopiert. Wir nehmen in unserem Beispiel den SQL Server, da er weit verbreitet ist und es über die Express Edition auch eine frei verfügbare Edition gibt. Die Daten liegen nun in der Datenbank WorldCupData und in der Datenbank Tabelle "WMDaten". Und wenn ich jetzt ein "select*" über "WMDaten" mache, dann sehen Sie hier, dass die Daten bis 2010 importiert sind. Wir wollen nun diese Daten in SAP Lumira importieren. Dazu gehen wir zu SAP Lumira, gehen auf "Datei" "Neu", um ein neues Lumira-Dokument zu starten, und wählen diesmal die Option der Datenquelle "SQL-Abfrage" "Download von Datenset aus Datenbank mittels Freehand SQL", das heißt, wir verbinden uns auf ein Datenbanksystem mittels eines Datenbanktreibers, die wir gleich noch setzen, und schreiben dann eine Freehand SQL, das heißt, eine freihändige SQL, also eine SQL-Abfrage, mit der wir die Daten aus der verbundenen Datenbank herauslesen und dann downloaden. Das ist wichtig, das heißt, diese Daten herunterladen und in SAP Lumira verwenden. Klicken wir zunächst auf "Weiter" und wir kommen dann zur Auswahl des Datenbanktreibers. Wenn wir jetzt hier nachschauen, dann finden wir verschiedene Datenbanktreiber, aber einen Microsoft SQL Server finden wir nicht. Der Grund dafür ist, dass wir hier nur die bereits installierten Datenquellen sehen. Ich habe keine Änderung zum Installationsstandard vorgenommen, das heißt, ich habe auch keinen SQL Server-Treiber genauso wie wahrscheinlich Sie auch, wenn Sie den schon händisch hinzugefügt haben. Wenn Sie jetzt hier Checkbox "Alles anzeigen" klicken, dann bekommen Sie auch die Datenbanksysteme zur Auswahl, in der kein Treiber importiert ist und zwar immer mit diesem roten X. Und wenn ich da jetzt weiter runter scrolle, dann finde ich dort auch Microsoft und den Microsoft SQL Server 2008, 2012, 2014, bei denen alle drei JDBC-Treiber nicht installiert sind. Das heißt eine zusätzliche Aufgabe für uns. Wir müssen uns den JDBC-Treiber des Microsoft SQL Servers beschaffen und das zoomen wir am einfachsten aus dem Internet, das heißt, wir öffnen einen Internet zu Explorer oder einen Internet Browser und laden den "sql server jdbc driver download". Und dann sehen wir, dass Microsoft diesen auch zur Verfügung stellt. Den können wir jetzt runterladen und zwar in "Deutsch". "Next". Dann wird der heruntergeladen und kann dann entpackt werden. Da es sich bei dieser Datei um eine selbstextrahierende "EXE" handelt, starten wir den Entpackvorgang. "Unzip". "OK" und "Close". Wenn wir jetzt in das Verzeichnis des entpackten Treibers wechseln, JDBC-Driver Deutsch und so weiter, dann finden wir hier vier JAR-Datei: "sqljdbc.jar", "sqljdbc4.jar", "41" und "42. Und diese vier JAR-Dateien passen jeweils immer zu einer bestimmten JAVA-Version. "sqljdbc.jar" passt zur JAVA-Version 5, "4" passt zur Version 6, "41" zu 7 und "42" zu 8. Und je nachdem welche Version Sie jetzt haben, nehmen Sie die ein oder andere JAR-Datei. Das können Sie aber auch durchaus probieren, noch auszukriegen, damit Sie sie jetzt nicht wissen, wo Sie die JAVA-Version nachgucken müssen. Gehen wir also zurück zu SAP Lumira und installieren den Microsoft SQL 2012, 2014, 2008, was auch immer Sie im Einsatz haben - JDBC-Treiber. Die vier JDBC-Dateien beziehungsweise eine von den vier jeweils passt immer zu allen SQL Server Versionen, das heißt, da gibt es keinen Unterschied. Den JDBC-Triber für den SQL Server können wir allerdings nicht in dem Datensetfenster hinzufügen, sondern wir müssen auf "Abbrechen" klicken und über "Datei" "Einstellungen" in die Einstellungen von Lumira wechseln und dort in den Reiter "SQL Treiber", haben dann hier die Möglichkeit, wieder den SQL Server zu finden. Ich habe den SQL Server 2012, klicke auf den SQL Server 2012 JDBC-Treiber und über die Schaltfläche "Treiber installieren" kann ich jetzt die entsprechende JAR-Datei wählen. Ich nehme mal die 2014, "Öffnen", und Sie sehen dann, dass ein kleines grünes Icon erscheint, dass dieser JDBC-Treiber installiert ist. Klicken auf "OK". Und da sind Änderungen an den SAP Lumira, es sind, die einen Neustart bedürfen, bis wir die Anwendung neu starten, bevor wir den Treiber nutzen können. Ich klicke auf "OK" und schließe SAP Lumira, um es gleich danach wieder zu starten. Wenn dann SAP Lumira gestartet ist, können wir über "Datei" "Neu" einen neuen Versuch wagen, und eine neue Lumira-Datei erstellen, wählen dann wieder aus der Datenquelle die SQL-Abfrage, klicken wir auf "Weiter" und sollten dann jetzt auch den SQL Server zur Auswahl bekommen. Also ist es Microsoft, haben wir jetzt einen Treiber, nämlich den SQL Server 2012, klicken auf "Weiter" und können jetzt die Zugangsdaten dafür eingeben. Ich nehme die SQL Server Authentifizierung, kann den Datenbank Server eingeben. In Klammern steht hier optional noch der "(port)". Das wäre bei mir "localhost" zum Beispiel, dass sich der Datenbankserver lokal befindet und "1433" ist der SQL Standardport. Und die Datenbank hieß, das muss ich nochmal nachgucken, ""WorldCupData". Die kann ich hier auch eingeben, kann jetzt hier noch erweiterte Optionen, wie Sie das vom SQL Server kennen, eingeben und klicke dann auf die Schaltfläche "Verbinden". Und wenn Sie dann wie ich hier jetzt eine Versionskonfliktfehlermeldung bekommen, dann wissen Sie, dass Sie die falsche JAVA-Datei ausgewählt haben. Da werden Sie Folgendes machen: Sie klicken auf "OK", brechen den Importvorgang natürlich ab und gehen unter "Datei" "Einstellungen" zurück zu den SQL Treiber Einstellungen und deinstallieren die JDBC-Treiber für den Microsoft SQL Server, klicken auf "OK", starten die Anwendung neu, gehen dann erneut in die Einstellungen - "Datei" "Einstellungen" - in den Abschnitt "SQL-Treiber" und installieren den SQL wieder über die Schaltfläche "Treiber installieren", dem diesmal natürlich eine andere JAVA-Version 42 nicht klappt, wird wahrscheinlich die 41 klappen. Die 4 und die sqljdbc.jar, die sind nur aus Abwärtskompatibilitätsgründen immer noch mitausgeliefert. Es wird relativ häufig der Fall sein, dass es entweder die 42 oder 41 sein wird. Llicken auf "OK" und "OK", starten die Anwendung wieder neu und wechseln dann über "Datei" "Neu" und wählen wieder die "SQL-Abfrage" als Datenquelle. Ich wähle in meinem Fall den SQL Server 2012. Klicken auf "Weiter", geben die entsprechenden Daten ein, klicken erneut auf "Verbinden". Sie können natürlich auch das Kennwort von SAP Lumira speichern lassen. Und wenn es dann erfolgreich ist, dann sieht es so aus, dass wir hier die Datenbank haben auf der linken Seite und über den Knoten "dbo" haben wir dann hier unsere WMDaten. Die können Sie entweder über einen Klick darauf laden oder Sie schreiben die SQL-Abfrage direkt hier rein, klicken dann auf "Vorschau, um die SQL-Abfrage schon mal auszuführen und zu sehen, was würde denn heruntergeladen werden. Und Sie sehen, es sieht so aus wie WM SQL Server, nämlich die einzelnen Daten werden angezeigt. Sie haben dann hier außerdem wieder die Möglichkeit, entweder das Ganze in der "select" zu klären, das Sie sagen "select*" von Tabelle, oder Sie wählen dann hier aus der Vorschau dann die entsprechenden Spalten ab, wenn es Spalten gibt, die Sie nicht importieren wollen. Und können Sie herum noch am Namen des Tätersets was ändern, wenn Sie wollen. Ich lasse das jetzt mal auf "WMDaten". Können Sie nochmal die Datensätze anzeigen. Das sind insgesamt 16 von 16 Spalten, 393 Datensätze. Es geht bis 2010, wobei in der Vorschau eben nur bis 1962 angezeigt wird. So, wenn Sie damit zufrieden sind, dann können Sie auf "Anlegen" klicken, und dann werden die Daten importiert und das Datenset wird angelegt. Durch den Import werden, wie gesagt, die Daten heruntergeladen. Nachträgliche Änderungen an der Datenquelle haben somit keine Auswirkung mehr auf die Datenvisualisierung, die Sie später eben machen. Dann müssten Sie eben wieder reingehen und die Datenquelle aktualisieren. Wenn ich jetzt auf den Reiter "Vorbereitung" klicke, dann sehen Sie hier die aus dem SQL Server importierten Daten. In diesem Video haben Sie gesehen, wie Sie aus einem Datenbanksystem, in dem Fall war es der SQL Server, Daten in SAP Lumira importieren können. Dabei haben Sie gelernt, dass Sie möglicherweise, im Falle von SQL Server war es jetzt auch so, die JDBC-Datenbanktreiber zunächst herunterladen müssen, diese installieren müssen. Dadurch dass wir die falsche Version installiert haben, haben Sie auch gleich gesehen, wie die Treiber wieder deinstalliert werden und neu installiert werden können. Und wenn Sie dann den Treiber einmal installiert haben, dann können Sie sich auf die Datenquelle verbinden und mittels sogennantem Freehand SQL, also freihändiger SQL-Daten die Daten zusammensammeln, die Sie für Ihre Lumira-Visualisierung brauchen.

SAP Lumira Grundkurs

Analysieren, visualisieren und präsentieren Sie Ihre Daten mit dem Self-Service-BI-Programm SAP Lumira.

3 Std. 35 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:14.02.2017
Laufzeit:3 Std. 35 min (32 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!