Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Datenbanken sichern

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sie können die Sicherung von Datenbanken entweder manuell durchführen oder als Task innerhalb eines Wartungsplans anlegen. Erfahren Sie, mit welchen Schritten Sie einen solchen Task anlegen können.
03:29

Transkript

Das Thema "Sicherung" ist ja ein eigenes komplexes Thema gewesen, was in dem Video besprochen worden ist. Hier geht es noch mal darum, dass ich natürlich das Ganze jetzt irgendwo automatisiert über einen Wartungsplan laufen lassen möchte und sage, was möchte ich, vollständige Sicherung, differenzielle Sicherung oder meine Transaktionsprotokoll Sicherung. Bitte daran denken, dass die ja an sich zu unterschiedlichen Tagen oder Uhrzeiten laufen, also hier nicht ein Zeitplan für alles und das hintereinander hängen und dann mache ich nachts meine Voll-, danach meine Diff- und dann meine Log-Sicherungen. Das ist ja nicht sinnvoll, wir wollen ja im Grunde genommen nur einen Job haben, wir können ja auch einzelnen Wartungsplan machen für die Vollbackups, die also jetzt am Wochenende laufen, wir machen ein, der dann getimed ist, wo jede Nacht die Differenziellen ausgeführt werden und den dritten Zeitplan, der dann sagt, macht bitteschön stündlich die Transaktionsprotokoll Sicherung. Also es geht nicht darum, dass Sie alle Wartungsaufgaben jetzt in einen Wartungsplan hier packen, nacheinander abarbeiten lassen, geht darum das Grundprinzip zu verstehen und sich dann natürlich für seine Umgebung zu überlegen, wie man das jetzt vernünftig aufdröselt. Aber das ist nun mal sehr abhängig von den Umgebungen der jeweiligen Kunden. Im Grunde genommen, steckt hinter den drei Verfahren jetzt kein Hexenwerk, ich habe meine Vollsicherung, also die besteht immer daraus, dass ich eine Datenbank auswähle, klar, dass ich sage "Sichern nach" und habe letztendlich ein Pfad und ein Ziel. Kann also Unterverzeichnisse automatisch erstellen für die jeweiligen Datenbanken, wenn ich jetzt mehrere habe, also 40 Datenbanken sichere, dann habe ich also in dem Backup-Folder nochmal für jede Datenbank ein einzelnes Unterverzeichnis. Und ja, das sind die Dinge, die man jetzt aus dem Video schon kennt zum Backup, wo man hier bloss nochmal die Option setzt. Ich habe meine differenzielle Sicherung, also auch hier wählen wir dann eine Datenbank. Immer daran denken, was wichtig ist wieder beim Time, ich muss mir darüber im Klaren sein, folgendes Szenario: Der Wartungsplan läuft, jetzt ist gerade die Zeit für ein differenzielles Backup, zuvor hat jemand eine Datenbank händisch angelegt, für die es natürlich noch kein Vollbackup gab. Was ist das Ende vom Lied? Der Wartungsplan wird natürlich an dem Schritt gegen die Wand knallen, weil für ein differenzielles, ein Log Backup ist immer die Voraussetzung, dass ein vollständiges Backup zuvor vorliegt. Also muss man sich auch hier wieder ein bisschen einen Plan machen und die Organisation strukturieren, dass man das im Auge behält. Im Grunde genommen, von den Einstellungen auch alles nichts Neues, Datenbank ausgewählt und für das Transaktionsprotokoll, da kann man natürlich nur die Datenbanken auswählen, das ist hier sehr schön zu sehen, die - wir erinnern uns - auf dem vollständigen oder massenprotokollierten Wiederherstellungsmodell stehen, was hier aktuell jetzt für die AdventureWorks nicht der Fall ist, also könnte ich für dir jetzt auch keine Log-Sicherung ausführen. Ansonsten ist da auch Pfad, Ziel, "tin" die Endung, vielmehr gibt es da jetzt auch nicht zu sagen. Sodass wir, gehe hier mal zurück, das Thema Wartungspläne hier an der Stelle jetzt mit den Backups abschließen können. Alles andere was darüber hinausgeht, müssen Sie sich entweder per Skript organisieren und dann feiner und granularer machen. Aber das ist dann eine Frage der Zeit, je nachdem wie tief man in der Materie steckt, kann man sich das dann letztendlich für sich organisieren.

SQL Server 2016 Grundkurs: Administration

Erlernen Sie die Administration des SQL Server 2016 vom Umgang mit dem Management Studio bis zu Automatisierung und Monitoring.

6 Std. 10 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:08.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!