Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Microsoft Exchange Server 2016 Grundkurs: Fehlerbehebung, Sicherung und Wiederherstellung

Datenbanken offline sichern

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lassen Sie sich in diesem Video Schritt für Schritt erklären, wie Sie am besten zur Offline-Sicherung von Exchange-Datenbanken vorgehen.
06:47

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie eine Offline-Sicherung von Exchange-Datenbanken vornehmen können, um zum Beispiel vor Änderungen des Exchange-Servers, zum Beispiel vor der Aktualisierung des "CU3" oder vor der Aktualisierung des Servers dann zu Windows Server 2016, zu sichern. Ich habe hier auf diesem Exchange-Server mit Exchange Server 2016 bereits Windows Server 2016 installiert und hier auf diesem Server möchte ich jetzt offline Exchange-Datenbanken sichern bzw. wiederherstellen können. Ich kann dazu im Windows-Explorer genauso wie bei den Vorgängerversionen im Verzeichnis der Datenbanken hier unter "C:\Programme" "Microsoft" "Exchange Server" "V15" "Mailbox" für die jeweiligen Postfachdatenbanken das passende Verzeichnis aufrufen. Hier gibt es für jede Postfachdatenbank ein eigenes Verzeichnis. Das ist hier der Standardpfad, den Sie nutzen können. Selbstverständlich können Sie in einer produktiven Umgebung auch die Datenbank in anderen Verzeichnissen speichern. In diesem Verzeichnis befinden sich jetzt die verschiedenen Dateien, die Sie für die Datenbanken benötigen. Bevor Sie eine Sicherung, eine Offline-Sicherung, vornehmen, also bevor Sie hier das Verzeichnis kopieren, sollten Sie einige Vorbereitungen treffen. Über "Eingabeaufforderung hier öffnen", das sehen Sie, wenn Sie die Shift-Taste gedrückt halten, also die Umschalttaste, öffnet sich direkt eine Befehlszeile in diesem Verzeichnis. Ich habe jetzt hier in diesem Verzeichnis die Postfachdatenbank und die verschiedenen Transaktionsprotokolldateien und kann jetzt hier eine Überprüfung vornehmen mit dem Tool Eseutil. Dazu gebe ich zunächst "eseutil" ein, um sicherzustellen, dass es auf dem Exchange-Server zur Verfügung steht und dass auch der Pfad zur Verfügung steht. Das ist hier der Fall. Wenn ich mich direkt im Pfad der Datenbank befinde, habe ich es mit der Ausführung etwas einfacher. Ich kann jetzt hier also eine Überprüfung der Datenbank vornehmen. Dazu verwende ich "eseutil /mh", dann gebe ich den Pfad ein, den ich überprüfen möchte. Sie sehen, hier habe ich die Möglichkeit, die "Mailbox.edb" direkt zu kopieren, zu verwenden, also den Namen der Datenbank. Wenn Sie sich nicht im Pfad befinden, müssen Sie den Pfad komplett eingeben. Ich erhalte jetzt eine Fehlermeldung, wie Sie sehen. Das liegt daran, dass ich den Exchange-Informationsspeicherdienst nicht beendet habe, bzw. die Bereitstellung der Datenbank nicht aufgehoben habe. In diesem Fall kann Eseutil auf die Datenbank nicht zugreifen. Das ist jetzt hier an dieser Stelle nicht weiter schlimm, denn es geht nichts kaputt, sondern es wurde lediglich hier die Überprüfung nicht vorgenommen. Ich kann jetzt hier im "Exchange Admin Center" die Bereitstellung der Datenbank aufheben. Dazu markiere ich die Datenbank und habe jetzt die Möglichkeit, Konfigurationen vorzunehmen. Über die drei Punkte [...] kann ich jetzt die Einbindung aufheben. Der Vorteil gegenüber der Beendigung des Exchange-Informationsspeicherdienstes besteht darin, dass nur diese eine Postfachdatenbank aufgehoben wird. Alle anderen Datenbanken bleiben weiterhin verfügbar. Wenn ich jetzt, anstatt das Einbinden, den Exchange-Informationsspeicherdienst beende, das geht mit "net stop MSExchangeIS", erreiche ich den gleichen Zweck wie bei der Aufhebung der Einbindung der Datenbank. Allerdings werden bei diesem Vorgang zum einen alle Postfachdatenbanken aufgehoben und ich erhalte auch entsprechend dann Probleme mit Überwachungsprogrammen. Jetzt läuft hier das Tool für die Überprüfung fehlerfrei durch. Sie sehen, hier werden einige Dinge der Datenbank abgefragt, also vor allem hier der Datenbankdatei. Wichtig ist der Bereich "State" mit "Clean Shutdown". Bevor Sie eine Datenbank offline sichern, sollten Sie immer sicherstellen, dass der Status für die Datenbank, wenn Sie die Bereitstellung aufgehoben haben, "Clean Shutdown" beträgt. Ist das nicht der Fall, stellen Sie die Datenbank wieder bereit bzw. starten den Exchange-Informationsspeicherdienst neu und beenden ihn wieder, um dann zu überprüfen, ob der Status "Clean Shutdown" ist. Sie sollten niemals Exchange-Datenbanken offline sichern, wenn hier die Datenbank nicht als "Clean Shutdown" angezeigt wird. Im unteren Bereich sehen Sie weitere Informationen, die sind aber an dieser Stelle nicht weiter wichtig. Ich kann mir jetzt hier mit Eseutil verschiedene Optionen anzeigen, kann mit "net start MSExchangeIS" den Informationsspeicherdienst wieder starten. Das heißt, ich kann jetzt wirklich alle Aufgaben, die ich vornehmen möchte, direkt hier in der Befehlszeile vornehmen. In einer produktiven Umgebung würden Sie nicht so wie ich hier, den Exchange-Informationsspeicherdienst starten und beenden, sondern besser die Bereitstellung der Datenbank aufheben bzw. dann wieder herstellen. Ich hebe jetzt hier mal die Bereitstellung der Datenbank auf und lasse den Exchange-Informationsspeicherdienst gestartet. Das hat auch den Vorteil, dass Überwachungsprogramme keine Fehler bringen, bzw. der Exchange-Server nicht selbst versucht, den Informationsspeicherdienst wieder zu starten, sondern die Datenbank wird jetzt hier aufgehoben. Ich kann jetzt hier mit dem gleichen Befehl, ebenfalls wieder eine Überprüfung durchführen. Sie sehen, die Überprüfung wird jetzt hier problemlos durchgeführt, ohne dass der Exchange- Informationsspeicherdienst beendet ist. Auch hier kann ich wieder überprüfen, ob der Status "Clean Shutdown" ist. Das ist hier der Fall. Ich sehe im unteren Bereich hier bei "ECC Fix Success Count" keine Fehler, das ist auch wichtig. Das heißt, die Datenbank funktioniert. Jetzt kann ich im Endeffekt schnell und einfach die Datenbank kopieren. Ich kopiere mir hier die Datenbank jetzt in das gleiche Verzeichnis. Sie können natürlich in einer produktiven Umgebung oder auch in einer Testumgebung ein anderes Verzeichnis verwenden, eine externe Festplatte oder auch eine Freigabe im Netzwerk. Wenn ich das Ganze durchgeführt habe, kann ich über die drei Punkte wieder die Datenbank einbinden, dann steht die Datenbank wieder vollständig zur Verfügung. Sie haben jetzt eine vollständige Datensicherung Ihrer Exchange-Datenbank. Wenn ich jetzt mir die Kopien anzeigen lasse, kann ich also auf diesem Weg eine Testumgebung installieren, ich kann eine Wiederherstellung wieder durchführen oder ich kann mit den EDB-Dateien innerhalb dieser Kopie arbeiten, um z. B. einzelne Postfächer oder einzelne E-Mails wieder herstellen zu können. Offline-Sicherungen ersetzen keine vollständige Datensicherung, sondern dienen lediglich dazu, wirklich eine Kopie Ihrer Datenbanken herzustellen.

Microsoft Exchange Server 2016 Grundkurs: Fehlerbehebung, Sicherung und Wiederherstellung

Lernen sie, wie Sie Exchange Server 2016 sichern und wiederherstellen können und erhalten Sie Unterstützung bei der Fehlerbehebung.

2 Std. 17 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!