Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Microsoft Exchange Server 2016 Grundkurs: Fehlerbehebung, Sicherung und Wiederherstellung

Datenbanken offline reparieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wenn Sie defekte Exchange-Datenbanken reparieren müssen, stehen Ihnen dazu diverse Befehle in der Eingabeaufforderung zur Verfügung. Welche das sind, erfahren Sie in diesem Film.
06:14

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben, offline Datenbanken zu reparieren, wenn es z. B. Probleme bei Postfachdatenbanken gibt bzw. Sie verifizieren wollen, ob Offline-Sicherungen funktionieren. Exchange Server 2016 bietet weiterhin das Tool, um Wiederherstellungen durchzuführen. Sie können hier zum einen die Datenbanken einbinden. Sie können die Einbindung der Datenbank aufheben. Wichtig ist, wenn Sie Exchange-Datenbanken in der Befehlszeile reparieren wollen, müssen Sie die Einbindung aufheben. Ich stelle jetzt hier mal bei dieser Datenbank die Einbindung wieder her. Das Ganze funktioniert hier problemlos im "Exchange Admin Center" und dauert einige Zeit. Hier wird der Status jetzt entsprechend angezeigt und jetzt hebe ich die Einbindung der Datenbank auf. Standardmäßig sind Postfachdatenbanken eingebunden. Bevor Sie also Maßnahmen in der Befehlszeile vornehmen, heben Sie die Bereitstellung der Datenbank also auf. Alle weiteren Maßnahmen können Sie für die Überprüfung von Offline-Sicherung, bzw. hier in diesem Beispiel von Postfachdatenbanken in einer Testumgebung, problemlos in der Befehlszeile vornehmen. Die Befehlszeile ist also auch in Exchange Server 2016 und Windows Server 2016 ein durchaus interessantes Mittel, um Ihre Exchange-Datenbanken zu reparieren bzw. zu überprüfen. Nachdem ich jetzt hier die Einbindung der Datenbanken aufgehoben habe, ich sehe das jetzt hier im "Status", öffne ich die Befehlszeile. Ich befinde mich hier bereits im Verzeichnis dieser Postfachdatenbank, deren Bereitstellung ich aufgehoben habe. Mit der sehe ich jetzt die verschiedenen Transaktionsprotokolle, die hier zur Verfügung stehen. Ich sehe hier die CHK-Datei, ich sehe im unteren Bereich die EDB-Datei der Postfach-Datenbank und kann jetzt eine Überprüfung durchführen. Mit "eseutil /r" kann ich eine Datenbank reparieren, indem ich überprüfe, ob die Transaktionsprotokolle, die für die Datenbank erstellt wurden, in die Datenbank geschrieben wurden oder ob es defekte Transaktionsprotokolle gibt bzw. Transaktionsprotokolle noch nicht in die Datenbank geschrieben wurden. Dazu verwende ich das Tool Eseutil. Hier das Präfix der Transaktionsprotokolle. Wenn Sie mit "E00" eine Fehlermeldung erhalten, verwenden Sie eben das Präfix, das hier für die jeweilige Postfachdatenbank angezeigt wird. Das kann auch "E01" oder "E02" sein. Sie können hier im Endeffekt nichts kaputt machen, sondern schlussendlich müssen Sie das Präfix einfach überprüfen. Mit "/l" lege ich fest, in welchem Pfad befinden sich denn jetzt die Transaktionsprotokolle, die ich überprüfen möchte. Ich markiere hier den Pfad einfach aus der Befehlszeile, das geht am einfachsten. Sie können das Ganze natürlich auch manuell abtippen, aber mit dem Kopieren geht es am schnellsten. Über das Kontextmenü füge ich den Pfad ein und habe jetzt hier den Pfad der Transaktionsprotokolle für "eseutil /r" angegeben. Danach gebe ich den Pfad zur Datenbank ein. Auch hier verwende ich jetzt die Zwischenablage, die in der Befehlszeile zur Verfügung steht. Der Pfad ist im Endeffekt der gleiche. Der Name der Datenbank wird jetzt hier angezeigt. Hier müssen Sie dann eben den Namen Ihrer EDB-Datei verwenden. Ich verwende hier auch Anführungszeichen, da es Leerzeichen im Pfad gibt. Zusätzlich steht jetzt hier noch die Möglichkeit zur Verfügung, mit "/a" Fehler zu übergehen. Das heißt, wenn Transaktionsprotokolle nicht in die Datenbank geschrieben werden können, dann werden die Tranaktionsprotokolle übergangen und neue Transaktionsprotokolle werden verwendet, also die nächsten Transaktionsprotokolle. Dabei können zwar Daten verloren gehen, aber da die Transaktionsprotokolle ohnehin defekt sind, sollte das keine Rolle spielen. Wenn ich den Befehl ausführe, wird jetzt also überprüft, ob die Transaktionsprotokolle konsistent sind und in die Datenbankdatei geschrieben wurden. Dazu verwende ich die Pfade für die Transaktionsprotokolle. Das Ganze müssen Sie in Ihrer Umgebung entsprechend angleichen, die Pfade zur Datenbank, den Namen der Datenbankdatei und eben das Präfix der Transaktionsprotokolle. Das Ganze wird jetzt hier ausgeführt, das "Soft Recovery" wird durchgeführt. Das Ganze geht jetzt natürlich hier sehr schnell, denn die Umgebung ist sehr klein. In einer produktiven Umgebung kann das Ganze etwas länger dauern. Teilweise kann es durchaus auch passieren, dass Fehler erscheinen. Dann müssen Sie weitere Optionen von Eseutil verwenden, aber durch diese Option können Sie verifizieren, dass die Transaktionsprotokolle der Datenbank wirklich komplett in die Datenbankdatei geschrieben wurden. Ich verwende jetzt mit "eseutil /p" eine weitere Möglichkeit von Eseutil, um Datenbanken zu reparieren. Hier verwende ich jetzt nur den Namen der Postfachdatenbank, denn ich befinde mich ja bereits im Verzeichnis der Datenbank. Mit der Option "/p" kann ich ebenfalls Exchange-Datenbanken reparieren, wenn z. B. das Soft Recovery Fehler bringt oder etwas nicht funktioniert. Ich erhalte jetzt hier die Warnung, dass ich bei diesem Befehl aufpassen muss, da hier nur beschädigte oder korrupte Datenbanken repariert werden sollen. Das heißt, verwenden Sie das nicht für Datenbanken, die funktionieren. Aber in den meisten Fällen verwendet man Eseutil eben ohnehin nur bei Datenbanken, die nicht funktionieren. Anschließend führt Eseutil jetzt eine Reparatur durch. Das heißt, die Datenbankdatei wird überprüft, es wird überprüft, sind alle Transaktionsprotokolle in Ordnung und danach wird die Datenbankdatei wieder freigegeben. Die Datenbank sollte also jetzt an dieser Stelle wieder optimal funktionieren. Mit den beiden Optionen können Sie also schnell und einfach Offline-Sicherungen überprüfen oder korrupte Datenbankdateien reparieren oder sicherstellen, dass in einer Wiederherstellung einer EDB-Datei, die restlichen Transaktionsprotokolle, die zur Verfügung stehen, eingelesen werden. Das ganze funktioniert in Exchange Server 2016 problemlos.

Microsoft Exchange Server 2016 Grundkurs: Fehlerbehebung, Sicherung und Wiederherstellung

Lernen sie, wie Sie Exchange Server 2016 sichern und wiederherstellen können und erhalten Sie Unterstützung bei der Fehlerbehebung.

2 Std. 17 min (20 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:15.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!