Der kreative Prozess in fünf Schritten

Daten sammeln

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Datensammlung ist der nächste Schritt des kreativen Prozesses. Aber Achtung: Dieser Schritt ist auf jeden Fall chaotisch. Stefan Mumaw hält dazu eine praktische Übung bereit.
03:44

Transkript

Die Datensammlung ist häufig der erste Schritt des kreativen Prozesses, wenn wir knapp dran sind oder ihn straffen wollen. Ohne Erkenntnisse ist es aber fast unmöglich, neuartige Lösungen zu finden. Und ohne das Sammeln der Daten, die uns diese Erkenntnisse liefern, werfen wir nur Pfeile auf unser Problem und hoffen, zufällig etwas Herausragendes zu treffen. Die erste Hürde ist also nicht, zu entscheiden, welche Daten wir sammeln. Es geht darum, überhaupt Daten zu sammeln. Sind wir einmal von der Idee des Datensammelns überzeugt, entscheiden wir, welche Daten des Sammelns wert sind. Die Wahrheit ist: Dieser Prozess ist chaotisch. Nicht alle Daten, die Sie sammeln, sind relevant. Das ist ganz normal. Dazu gehört sowohl eine sogenannte divergente Übung – das heißt, Sie sammeln viele Möglichkeiten – als auch eine konvergente Übung, die die Informationen durchkämmt, um herauszufinden, was nützlich ist. Die folgenden Fragen helfen Ihnen, mit der Datensammlung anzufangen. Sie sind in drei Kategorien unterteilt: Fakten, Gefühle und neue Fragestellungen. Beginnen wir mit den Fakten. Stellen Sie sich diese Fragen: Was ist die Geschichte dieses Problems? Was hat es zu einem Problem gemacht? Wer ist beteiligt? Welche Personen werden von dieser Lösung profitieren? Was war bisher erfolgreich, und warum? Was ist bislang gescheitert, und warum? Was wurde bislang nicht versucht, und warum? Welche Hindernisse stehen Ihnen im Weg? Welche Hindernisse könnten entstehen? Welche Einschränkungen bringt das Problem mit sich? Gehen wir nun zu den Gefühlen über. Stellen Sie sich diese Fragen: Wie sollen sich die Menschen bei dieser Lösung fühlen? Wie fühlen sie sich jetzt? Was sagt Ihr Bauchgefühl zu diesem Problem? Und zuletzt schauen Sie auf neue Fragen, die durch das Sammeln der Daten entstanden sind. Nachdem Sie die Geschichte des Problems ermittelt haben – welche neuen Fragen haben Sie? Nachdem Sie die Personen ermittelt haben, die mit der Lösung zu tun haben werden: Welche neuen Fragen wurden aufgeworfen? Nachdem Sie wissen, was bisher funktioniert hat und was nicht: Was müssen Sie ab jetzt wissen? Nachdem Sie Einschränkungen und bevorstehende Hindernisse des Problems bewertet haben: Welche neuen Fragen könnten Sie haben? Mit dem Wissen, wie die Menschen sich jetzt fühlen und wie sie sich nach der Lösung fühlen sollen: Was brauchen Sie, um sie zu erreichen? Nehmen Sie sich Zeit, diese neuen Fragen zu beantworten, bevor Sie sich der konvergenten Übung zuwenden, diese Daten hinsichtlich ihrer Relevanz zu durchforsten. Listen Sie zuerst alle Antworten auf die Fragen der divergenten Übung auf. Vergeben Sie für jede Antwort eines der drei Schlagworte: interessant, wesentlich oder Erkenntnis. Unter »wesentlich« ordnen Sie eine Information ein, ein die zu einer guten Problemlösung notwendig ist. Unter »interessant« ordnen Sie eine Information ein, die zu einer guten Problemlösung beitragen kann, aber nicht wesentlich ist. Unter »Erkenntnis« ordnen Sie eine Information ein, die zu einer Schlussfolgerung führt, die zu Beginn der Datensammlung nicht auf der Hand lag. Nach der Verschlagwortung kommt der letzte Schritt. Wenn Sie Ihr Ziel und alles, was es umgibt, in einer Minute erklären müssten, welche Informationen würden Sie dann erwähnen? Probieren Sie diese Übung aus. Und überschreiten Sie die Minute nicht. Wenn Sie das erfolgreich erledigt haben, schreiben Sie es auf. Dies zwingt Sie zur Entscheidung, aufgrund welcher Daten es sich lohnt zu handeln und welche gut zu wissen sind. Sie können dann zum dritten Schritt des kreativen Prozesses, der Problemdefinition, übergehen.

Der kreative Prozess in fünf Schritten

Entwickeln Sie nicht nur eine Liste mit Ideen, sondern folgen Sie stattdessen dem Fünf-Schritte-Kreativprozess und finden Sie die besten Lösungen für Ihre kreativen Herausforderungen.

18 min (11 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:12.07.2018

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!