Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Access: Abfragen mit SQL

Daten kopieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die erste Version des INSERT-INTO-Befehls erzeugt einen neuen Datensatz anhand vorgegebener Werte.

Transkript

Während Auswahlabfragen ja die Daten nur anzeigen, werden die Aktionsabfragen Daten auch verändern, und zwar endgültig. Deswegen schreibe ich nicht in den Originaldaten dieser Datenbank, sondern ich habe extra eine Tabelle "Test" angelegt, die sozusagen als Spielwiese gedacht ist. Ich kann hier erstmal eben zeigen, die Tabelle ist leer. Wenn ich das jetzt ausführen lasse. Sie enthält außer der automatischen ID, einem Auto-Wert, ein Textfeld, das habe ich "tstName" genannt, ein Double-Zahlenfeld, also Nachkommastellen erlaubt. Und mit "tstDatum" hier ein Datums- und damit auch Zeitfeld. Damit habe ich sozusagen die wesentlichen Datentypen. Wenn wir die im Griff haben, ist der Rest das gleiche. ob Sie jetzt eine Integer-Zahl oder eine Double-Zahl einfügen, ist ehrlich gesagt kein Unterschied. Das sind die Testdaten, beziehungsweise, das ist die Testtabelle. Denn wie Sie sehen, ist sie leer. Ich will als erstes mit "INSERT" dort Daten einfügen. Die Syntax gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Ich beginne mit "INSERT INTO" mit Werten. Dann sieht das im Wesentlichen so aus: Sie geben an, in welche Tabelle Sie was reinschreiben wollen, das können wir schon mal angeben, nämlich in die Tabelle "Test". Dann folgt in Klammern eine Auflistung der betroffenen Felder, hinter "VALUES", ebenfalls in Klammern, und zwar in der gleichen Reihenfolge die Auflistung der gewünschten Werte. Also, wir können das ja mal nacheinander machen, Das erste Feld, das ich befüllen möchte, ist "tstName", und deswegen ist der erste Wert, weil ich weiß, "tstName" ist ein Textfeld, auch eine Zeichenkette. Da können Sie reinschreiben, was Sie wollen. Und damit wird ein Datensatz hier das Wort "Lorenz Hölscher" enthalten. Oder die zwei Wörter. Dann kommt das zweite Feld. Das muss nicht zwingend das zweite hier sein, Sie können das auch in beliebiger anderer Reihenfolge machen. Nur hier muss die Reihenfolge zusammenpassen. Dann nehme ich "tstZahl" und schreibe hier eine beliebige Zahl rein. Und wenn ich das Ganze jetzt ausführe, sehen Sie direkt unten, ein erster Datensatz ist erzeugt. Obwohl, um nicht zu sagen, weil ich den Auto-Wert nicht angegeben habe, da darf ich nämlich gar nicht reinschreiben. Also, ohne dass ich den Auto-Wert eingegeben habe, wird der automatisch erhöht. Und die Felder, die ich nicht befülle, bleiben eben leer. Es sei denn, da drin gäbe es eine Gültigkeitsregel, die zum Beispiel verlangte, dass da ein Wert drinstehen muss. Dann würde ich die Fehlermeldung bekommen, beim Versuch, in den Datensatz zu schreiben. Da "tstZahl" vom Datentyp Double ist, darf ich dort Nachkommawerte reinschreiben, bitte denken Sie daran: SQL hat das amerikanische Zahlenformat, also einen Dezimalpunkt. Und damit Sie sehen, dass es ein neuer Datensatz ist, der kriegt sowieso eine neue Nummer, schreibe ich jetzt hier einfach mal "Test mit Nachkommazahl" hinein. Und beim Ausführen sehen Sie dann hier, es wird in der deutschen Version mit einem Komma angezeigt, aber es muss eben im Original ein Punkt sein. Das dritte Feld ist noch nicht ausgefüllt, das werde ich jetzt nachholen. Das ist also dann das Feld "tstDatum". Und dort muss ich entsprechend auch das Datum so reinschreiben, wie es amerikanisch formatiert verlangt wird. Also mit dem Doppelkreuz beginnend, und dann nehmen wir mal, völlig fiktiv, Weihnachten 2014, wenn Sie wollen, auch noch mit Uhrzeit. Dann ist es aber mit einem Doppelkreuz natürlich diese Schreibweise. Das werde ich entsprechend kommentieren. "Test mit Weihnachten". Und beim Ausführen erscheint unten entsprechend das Datum in der deutschen Reihenfolge und Formatierung. Trotzdem steht es im Hintergrund im Original immer in dieser Version. Natürlich müssen Sie das Datum auch nicht fest eingeben, sondern es kann sein, dass Sie es berechnen wollen. Beispielsweise mit einer Funktion, die "Now()" heißt. Die liefert im Grunde das Gleiche, und zwar den heutigen Tag mit Uhrzeit. Und dann werde ich das entsprechend in den Kommentar reinschreiben, "Test jetzt" liefert Datum und Uhrzeit aus der Funktion now(). Das ist die Variante, wo Sie die Daten vorgeben, das heißt eine Reihenfolge der Felder aus dieser Tabelle, und anschließend hinter VALUES, in Klammern, eine ebensolche Reihenfolge der Werte.

Access: Abfragen mit SQL

Nutzen Sie die mächtige Abfragesprache SQL in Microsoft Access. Anhand einer Beispiel-Datenbank lernen Sie die Möglichkeiten und Finessen von SQL im Detail kennen.

3 Std. 14 min (64 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Training ist für alle Access-Versionen verwendbar. Das vermittelte SQL-Wissen lässt sich mit geringen Abweichungen auch für andere relationale Datenbanksysteme nutzen.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!