Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Scribus 1.4 Grundkurs

Datei speichern und mit Schneidemarken drucken

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie die Optionen der Drucken-Dialogfelder kennen. Die Qualitätskontrolle mittels integrierter Druckvorstufenüberprüfung zeigt auf, ob das Dokument qualitativ in Ordnung ist.
04:49

Transkript

Dokument speichern und drucken. Unser Dokument ist bereits fertig erstellt, also höhste Zeit, um es endlich zu speichern. Das tönt schlimmer als es ist, denn es wurde schon gespeichert ohne mein Zutun. Dies darum, weil in den Dokumenteigenschaften unter "Datei", "Dokument einrichten" standardmäßig in Scribus definiert ist, dass das Dokument automatisch alle 10 Minuten gespeichert wird. 10 Minuten Arbeit zu verlieren ist aber trotzdem zu viel. Ich würde empfehlen diesen Wert mal auf 5 Minuten zu reduzieren. Jetzt geht es aber um das "Speichern unter", also unter einem selbstvergebenen Namen ins gewünschte Verzeichnis die Datei abzulegen. Ich wähle dazu "Menü", "Datei", "Speichern unter". Bin da schon im Verzeichnis, wo ich das gerne möchte. Vistenkarte 2 mit der Endung "sla". Das ist das ganz normale Scirbus-Dokument mit diesem Suffix. Da habe ich auch keine anderen Möglichkeiten. Das ist aber okay so. Wenn ich mal etwas als Vorlage speichern möchte, welche dann immer als Kopie geöffnet wird, so auf typische Arbeiten, die man immer wieder braucht, habe ich dann später die Möglichkeit diese als Vorlage zu speichern. Brauche ich aber hierzu nicht. Das Nächste was wichtig ist, wir möchten das Dokument mal ausdrucken. Dazu gehen wir auf "Datei", "Drucken" und sehen uns kurz die wichtigsten Einstellungen von Scribus dazu an. Speziell hier ist jetzt, dass sie in eine Datei gedruckt wird. Selbstverständlich kann da jeweilen der vorhandene Drucker ausgewählt werden. Die Einstellungen bleiben sicher aber gleich. Also der Seitenbereich erklärt sich selbst "Alles drucken", oder nur "Seiten von bis", "Anzahl", "Kopien", dann die Qualität. Das kann druckerabhängig sein. Normaldrucker neben einfach farbig, oder schwarzweiß. Ist lustig beschrieben "In Farbe drucken falls möglich". Also wenn das der Drucker zulässt. Könnte aber auch bewusst auf Graustufen zurückgehen. "Farbseparationen drucken" ist schon spezieller. Da könnte ich einen Farbauszug für Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz separat ausgeben. Im Normalfall ist das aber nicht nötig. Ich gehe trotzdem um zu sehen wie das dann rauskommt mal auf diese Vorschau. Die Vorschau zeigt mir das Dokument da und zwar Seite 1 und Seite 2. Wie das zu erwarten ist. Und da habe ich jetzt auch diese Farbseparation. Und ich könnte mal zeigen, wie sieht die Seite ohne Cyan aus, oder wie sieht sie ohne Magenta aus, oder ohne beide. Also da hat man eine Kontrolle über die Farben, wie sie dann wirklich gedruckt werden im Drucker. Ich schließe mal diese Ansicht, weil ich mich noch um die weiteren Optionen kümmern möchte. Da in dem Dialog "Weitere Optionen" habe ich gerade keinen Bedarf etwas zu verändern. Hingegen beim Dilaog "Marken" möchte ich gerne die Schneidemarken aktivieren. Wenn wir mal einen Probedruck machen und den dann selber auschneiden möchten, hilft das bestimmt. Die Schneidemarken sollten aber nicht ganz ans Format hinkommen, weil sonst sieht man die, wenn ganz ganz wenig daneben geschnitten wird. Erfahrungsgemäß erstellen wir einen Versatz von drei Millimeter. Das heißt die Schneidemarken, oder Schnittzeichen wie sie auch genannt werden, kommen nur bis drei Millimeter ans Netto-Format ran. So ist es auch tolerant, wenn ganz wenig daneben geschnitten würde. Weiter brauchen wir da eigentlich keine Optionen. Anschnittmarken wären nochmal Schnittmarken mit einem Anstand auserhalb. Nicht notwendig. Registrierungsmarken hat man gebraucht für manuelle Filmmontage. Das ist vorbei, nicht mehr notwendig. Farbbalken brauchen wir auch nicht. Den Anschnitt aber nicht vergessen. Wir haben zwei Millimeter Anschnitt definiert. Der muss unbedingt mitgedruckt werden, sonst nützt er uns ja nichts. Das geht aber elegant mit dieser Einstellung da, dass eben dieser Anschnittbereich aus dem Dokument übernommen wird. Also alles parat mit "Drucken" haben wir das Ganze mal auf Papier zur Kontrolle, zum Nachlesen für die weitere Vorbereitung.

Scribus 1.4 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training, wie Sie mit Scribus 1.4 Layouts für Printprodukte aller Art erstellen.

6 Std. 3 min (56 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!