Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Ableton Live 9 lernen

Das Session-Fenster kennenlernen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Trainer zeigt, wie Sie Loops ins Arrangement-Fenster ziehen und dort in Echtzeit bearbeiten. Außerdem erfahren Sie, was Scenes sind und wie Sie damit umgehen.
08:29

Transkript

Das was Ableton Live besonders gemacht hat, ist die Session-View. Kein anderes Programm bot damals, wie Ableton das erste Mal rauskam, die Möglichkeit Loops in Echtzeit zu manipulieren. Ob das nun MIDI-Loops oder Audio-Loops waren, es ist möglich Audio-Loops oder Audio-Aufnahmen in diese Clips zu ziehen und diese werden automatisch an das Songtempo angepasst. Am Besten probieren wir das gleich aus. Hier im Browserfenster unter der Kategorie Clips finden wir diverse Loops. Um diese vorzuhören, wählen wir sie an und klicken in den Bereich "Zum Vorhören klicken". Um das Vorhören zu beenden, klicken wir nochmal ganz kurz auf den kleinen Kopfhörer und wir haben die Möglichkeit die Vorhör-Lautstärke hier zu regeln, im Masterbereich rechts unten gibt’s einen kleinen Drehregler mit einem Kopfhörersymbol dran. Den kann man anklicken und mit der Maus nach oben oder nach unten bewegen, und so verändert man die Lautstärke von dem Vorhör-Pegel. Probieren wir’s nochmal. Wir wählen "Congas" an, hören uns das an, ja, schon leiser, angenehmer. Gut. Sagen wir, diesen Congas-Loop finden wir großartig, wir ziehen den einfach in das Arrangement-Fenster und wir sehen, dass sich dieses kleine Symbol, dieses Viereck, in ein Dreieck verwandelt hat, beziehungsweise in einen Play-Button und was wir noch sehen, ist, dass sich das Songtempo hier, auf "128 beats per minute" verändert hat. Das passiert jedes Mal, wenn wir den Song zum ersten Mal öffnen und dieser leer ist und dieser erste Loop, den man reinzieht, das Songtempo, das original Songtempo von diesem Loop wird automatisch als das Songtempo des Songs erkannt und eingestellt. Das kann man relativ einfach wieder verändern, indem man in das Tempo klickt, die Maustaste gehalten hält und entweder die Maus dann nach unten oder nach oben zieht. So verändert sich das Songtempo wieder und das bleibt dann auch eingestellt. Beziehungsweise eine andere Möglichkeit ist, das Songtempo via Tap einzustellen. Man führt die Maus über den Tab-Button und klopft das Tempo, das man gerne hätte, einfach auf die Maustaste klickend. Und dann sieht man, dass sich das Songtempo hier verändert hat. Wie hört man jetzt aber diesen Clip an? Hier, dieser grüne Button bedeutet Play. Ich drück mal drauf. Und da ist er auch. Etwas langsamer als das ursprüngliche Tempo. Wir haben es auch langsamer gemacht. Machen wir den Song jetzt mal schneller und hören was dann passiert. Wir sehen, dass das Songtempo, beziehungsweise der Loop, sich an das Songtempo hält und auch schneller und langsamer wird. Um diesen Loop nun zu stoppen, klicken wir hier unten auf das Viereck. Dieses Viereck, beziehungsweise dieser Stopp-Button, stoppt sämtliche Clips in diesem Audiotrack. Natürlich können wir jetzt diesen Loop mit anderen Loops kombinieren. Hierfür schauen wir im Browser unter Clips und hier sehen wir nochmal alle bereits installierten Loops eingeblendet. Wir schauen mal, was es da alles gibt. Okay, dann nochmal "Dirty Neptun". Ich fand eigentlich den Breakbeat "Booty" ganz gut. Alles klar. Dann versuchen wir den hier hineinzuziehen. Es gibt zwei Möglichkeiten Loops, beziehungsweise Clips in das Ableton Live Arrangement-Fenster zu ziehen. Entweder zieht man es auf einen bereits existierenden Audiotrack oder hier in diesen leeren Bereich zwischen den Audiotracks und das machen wir jetzt mal. Und automatisch erstellt Ableton Live einen neuen Audiotrack. Machen wir das noch etwas kleiner, indem wir rechts oben anfassen. Man sieht hier, dass sich die Maus verändert. Ich halte die Maus gedrückt und ziehe dann den Audiotrack von rechts nach links und verändere die Größe. Und wir hören uns das Ding hier an. Gut. Und klicken dann unseren Conga-Loop dazu. Die sind viel zu laut, deswegen ziehen wir hier die Lautstärke etwas runter und klicken entweder hier einzeln die Loops wieder raus oder wir stoppen einfach generell hier oben das Arrangement am Transportfenster. Nun bietet Ableton Live aber die Möglichkeit, sämtliche Loops die sich innerhalb einer Reihe befinden, gleichzeitig zu starten, beziehungsweise gleichzeitig zu beenden. Hierfür schauen wir mal nach rechts unter dem Mastertrack und sehen, dass jede Reihe hier durchnummeriert ist. Und wenn wir die anwählen, werden sämtliche Loops innerhalb dieser Reihe auch angewählt. Diese Reihen nennen sich bei Ableton Live "Scenes" oder Szenen. Jede Szene hat einen Play-Button und wenn man den betätigt, werden sämtliche Loops innerhalb dieser Szene gleichzeitig abgespielt. Versuchen wir das einmal. Und Gleiches gilt für den Stopp-Button, der sämtliche Loops innerhalb dieser Szene stoppt, wenn wir ihn betätigen. An der Stelle sehen wir aber, dass links oben, beziehungsweise hier zentral, der Timecode noch weiter läuft. Das hat folgenden Grund. Solange hier die Zeit weiter läuft, können wir jedes Mal wieder auf die 1 einsteigen, beziehungsweise "in time" einsteigen, wenn wir den Play-Button betätigen. Beziehungsweise am Ende des Loops auch wieder aussteigen. Und hier. Wir versuchen’s noch einmal. Ich drücke jetzt extra auf "Play" innerhalb des Taktes und wir sehen, dass beim ersten auf die 1 des nächsten Taktes die Loops wieder zu spielen beginnen. Ich klicke jetzt auf "Play", und jetzt beginnen sie und Gleiches gilt für den Stopp-Button. Ich werde mitten im Takt auf "Stopp" klicken und auf die 1 des nächsten Taktes hören sie auf. Ich klicke jetzt auf "Stopp" und da ist vorbei. Gut. Den Fluss des Songs stoppe ich jetzt einfach hier. Und wenn ich nochmal auf den Stopp-Button drücke, fliegt er zurück auf die 1. Nun wollen wir eine zweite Szene erstellen und hierfür kopieren wir den Loop von "4 Audio", nämlich "Congas 128" von der ersten Row in die zweite, beziehungsweise von der ersten Szene in die zweite. Hierfür klicken wir den Loop an und ziehen ihn mit gedrückter Alt-Taste in den nächsten freien Slot, bis das kleine Plus erscheint und lassen dann die Maustaste los. Kombinieren wir diesen Loop jetzt noch mit einem weiteren Loop... --mal schauen ob der passt, könnte klappen, und ziehen wir diesen Loop hier auf "3 Audio", auf die dritte Audiospur und achten darauf, dass es in der gleichen Reihe ist, wie der kopierte Congas-Loop, und lassen den dann los. Jetzt haben wir zwei Loops in der ersten Szene und zwei Loops in der zweiten Szene und hören uns das jetzt mal an. Ich klicke die erste Szene auf "Play" und jetzt auf die zweite. Ich mach ein bisschen leiser, weil wir hier schon im roten Bereich sind und jetzt wieder zurück auf die erste. Gut. Ich stoppe das Arrangement hier oben wieder und wir sehen, wie einfach es ist, mit Ableton Live mehrere Songteile zu erstellen und diese miteinander zu kombinieren.

Ableton Live 9 lernen

Lernen Sie, wie Sie mit Ableton Live 9 musikalische Ideen umzusetzen und Songs arrangieren und produzieren.

2 Std. 47 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:07.12.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!