After Effects CS6 Grundkurs

Das Rotobrush-Werkzeug

Testen Sie unsere 1931 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Roto-Pinsel-Werkzeug ermöglicht das Freistellen von Videomaterial, welches nicht vor einem Green Screen aufgenommen wurde. Diese Variante erfordert allerdings einen erheblichen Aufwand.
10:41

Transkript

Wenn man gerade keine Greenscreen bei der Aufnahme zur Hand hatte, dann kann man auch mit dem Roto-Pinsel ein Element freistellen, aber das ist natürlich etwas mehr Handarbeit, insbesondere bei langen Szenen wird das sehr aufwendig. Nehmen wir hier einfach mal einen Clip, ich mache wieder einen Doppelklick, hier in den leeren Bereich des Projektfensters, zum Öffnen des Datei importieren-Fensters. Und wir nehmen mal den - diesen hier - Autogramm heißt er, Öffnen. Und wir suchen uns hier auch einen kurzen Part mal aus, nehmen wir mal diesen hier - ich nehme wirklich bewusst jetzt hier nur ein paar Frames, paar gönnen wir uns noch, damit das nicht zu aufwendig wird, und daraus erzeugen wir eine neue Komposition. Okay. Ich fange meistens hier so in der Mitte an, mit meinem Key, denn der analysiert nach links und nach rechts, und wenn ich das vorne anfange, dann kann ich eben nur in eine Richtung analysieren. Wie funktioniert das - man öffnet hier jetzt dieses Roto-Pinsel-Werkzeug, und ich mache einen Doppelklick irgendwo in die Ebene. Das bringt mich jetzt hier in das Ebenenfenster, dass heißt, den Vorgang des Rotoskopierens mache ich hier im Ebenenfenster, und wechsle dann später wieder zurück zum Kompositionsfenster. Man hat hier so einen Pinsel, und mit gedrückter Steuerungstaste und einem Linksklick, kann man die Größe dieser Pinselspitze anpassen. Als Allererstes fahre ich mal mit einer groben, großen Pinselspitze, so grob hier, auf dem Darsteller entlang, ich darf keinen Hintergrund markieren, aber zeige After Effects sozusagen das, was alles im Key sein soll. Jetzt drücke ich einmal die Taste Ü, damit ich hier ein bisschen mehr Platz bekomme, um jetzt so Feinheiten hier zu korrigieren. Mit gedrückter Steuerungstaste klicke ich die Maus und ziehe sie nach links, damit die Pinselspitze wieder etwas kleiner wird. Hier oben sehe ich fehlt noch etwas, dass ergänze ich jetzt - hier ist noch dieses Logo auf dem Rücken - war ein bisschen zu viel - ansonsten ist erst mal alles drin, können wir uns also mit den Elementen beschäftigen, die jetzt zu viel selektiert sind, dafür - mache ich die Pinselspitze wieder ein bisschen größer - drücke jetzt die Alt-Taste und man sieht der Pinsel wird jetzt rot, und mit dem roten Pinsel ziehe ich sozusagen Elemente wieder ab, da fahre ich jetzt hier einmal entlang, und jetzt sehen wir, der hat eine ganz gute Kante hier gefunden. Mit dem Mausrad zoome ich hier mal ein bisschen rein, hier, 100%-Darstellung, würde sonst das Gleiche machen, Gehen wir mal noch ein bisschen dichter ran, damit wir diesen Bereich hier gut sehen können, unter dem Kinn. Wir nehmen auch mal die Hand, schieben diesen Bereich jetzt mal hier so ein bisschen hoch. Jetzt gehe ich wieder auf den Roto-Pinsel, natürlich bräuchten wir eine kleinere Pinselspitze, also Steuerungstaste drücken und mit gedrückter Maustaste nach links fahren, und ich muss einen Bereich hier wieder abziehen, also nehme ich die Alt-Taste, und fahre hier mal rein. Vorsicht, man darf nicht - in den Darsteller reinkommen, dann kann After Effects das nicht mehr analysieren, hier auch noch mal - Stück abziehen - hier bearbeiten wir die Nase- so, da sieht das schon ganz gut aus - glaube, hier muss auch noch ein Stück weg - bin da immer sehr pingelig, gerade zu Beginn des Ganzen, Okay! Und jetzt sieht man, hier ist noch bisschen zu viel abgezogen, da müssen wir ihm wieder ein bisschen helfen, und mit einem kleinen grünen Pinsel hier noch mal - entlang fahren - Vorsicht, hier habe ich einmal drübergemalt, das ist nicht gut, das machen wir einmal kurz wieder rückgängig, also Bearbeiten Rückgängig Kontur , und jetzt fahre ich hier noch mal entlang, also nicht - über die Kante malen, hier sehe ich, da fehlen auch noch zwei Texte, auch das, wollen wir kurz noch mit aufnehmen. Das sieht soweit, auf den ersten Blick ganz gut aus. Zoomen wir mal wieder hier 100%, gucken mal - die violette Linie passt überall - ordentlich um unseren Darsteller rum. Jetzt kann man hier unten - das ist sozusagen das Basisbild - ich kann jetzt hier nach links analysieren, und die Kante wird jetzt entsprechend mit verschoben, und ich kann genauso gut nach rechts analysieren - After Effects - man sieht, er rendert diese Bereiche, und zeigt mir dann die Kante an. Hier ist zum Beispiel ein kleiner Fehler, taucht gleich im nächsten Bild auf, und den muss ich jetzt wieder ausbügeln, nehme ich am besten so früh wie möglich, hier wieder meinen Pinsel, drücke die Alt-Taste und ziehe diesen Bereich jetzt hier ab, auch hier rechts muss ich noch ein bisschen was von dem Rücken wieder hinzufügen - na, jetzt haben wir es doch wieder - und da oben noch ein kleines Bisschen was abziehen, dass war zu viel, das mache ich auch gleich mal rückgängig, weil da, glaube ich, habe ich wieder übergemalt, so - jetzt passt es besser. Mit der Hand kann man hier noch mal durchgehen - Okay - sieht soweit alles ganz charmant aus! Mit der Taste 2 kann man im übrigen, bildweise weitergehen. Taste 2 auf der Tastatur, Taste 1 geht vor und zurück. Oh, jetzt hier gerade nicht. Hat man die Tastenkürzel geändert, vielleicht. So, gehen wir noch mal rein, hier müssen wir noch mal ein Stück abziehen, die Ecke macht uns immer Sorgen, noch ein Bild weiter - hier gucken - es gibt halt immer kleinere Stellen, die man dann korrigieren muss, hier springt er dann mal um, also wieder einen großen Bereich abziehen, einen kleinen Bereich hinzufügen, hier bei der Ampel findet er auch nicht so ganz den Übergang, jetzt habe ich mal die Leertaste gedrückt, und hier oben muss ich auch nur noch ein kleines Bisschen was wieder rausnehmen, den Kopf kriegt er da ganz gut hin, lassen wir ihn ein bisschen weiter analysieren - ah - hier hinten kommt er immer durcheinander, mit diesem Übergang, weil der Übergang hier zum Hintergrund ist wirklich sehr, sehr gering, da muss ich fast in jedem Bild ein bisschen nachbessern - hier auch, da ist der Übergang zwischen Jacke und Straße zu klein. Wir gehen aber mal zwei, drei Bilder nach vorne. Sieht einigermaßen gut aus, hier am Kinn müsste man bisschen was machen, irgendwo ab da, sieht man, bricht es ein bisschen aus. Ich drücke jetzt mal abwechselnd die Alt-Taste, um schnell was abzuziehen, hier auch noch mal - also man arbeitet sich so ein bisschen immer von - dem Mittelpunkt hier weiter nach links und nach rechts. Gucken wir jetzt mal, ich lasse den einmal zu Ende analysieren - man sieht, immer wieder tauchen kleine Störstellen auf, die man noch beheben muss. Ehrlich gesagt, habe ich es mir ein bisschen einfacher vorgestellt, diesen Clip freizustellen, aber so ist es im Leben oft, ist dann manchmal doch mehr Arbeit, als man denkt. Aber wir können soweit hier ganz zufrieden sein mit dem ersten Part. Gehen wir noch mal kurz nach rechts gucken, auch da könnte ich natürlich hier das Logo mal gucken - das fängt ab hier an zu spinnen, weil da ist der Übergang zwischen Vorder- und Hintergrund einfach nicht gelungen. Jetzt sieht es einigermaßen gut aus. Ich glaube wir können zufrieden sein, wir haben jetzt hier einen Freisteller, Und - damit bin ich mit diesem Roto-Brush erst mal fertig, ich drücke noch mal die Taste Ü, um hier wieder raus zu kommen. Wir gehen jetzt wieder ins Kompositionsfenster, denn hier sehen wir jetzt den Finalen Freisteller, und das Ganze können wir hier auch mal berechnen lassen, irgendwo habe ich hier nur ein Bild, da blitzt plötzlich hier einmal alles auf, da muss ich vielleicht doch noch mal rein, sehen wir hier jetzt dieses Bild auch, und etwas abziehen. So! Ab dem Moment wird jetzt natürlich alles neu berechnet, das heißt, hier geht mir das ganze Rendering verloren, weil ich hier vorne noch mal einen Fehler drin hatte, und jetzt wird es hier ein bisschen dauern, wenn ich jetzt sage neu berechnen, irgendwo ist da immer noch ein Bildfehler drin, anscheinend kurz danach, ich weiß es auch nicht mehr. Auf jeden Fall, wir lassen es jetzt mal dabei. Wir haben hier noch einige Eigenschaften, um die Maske noch etwas zu verbessern - weil zugegebener maßen, da sind noch ein paar unschöne Details drin - und zwar, kann ich hier jetzt als Allererstes mal einen Suchradius vorgeben, bei schnellen Bewegungen muss ich den etwas größer haben, ich kann hier nämlich zwischen verschiedenen Kanten-Algorithmen wechseln, auch das ist manchmal sinnvoll, vorher einzustellen, bevor man sich viel Arbeit macht, manchmal ist es zum Beispiel besser, aktuelle Kanten zu bevorzugen, dann werden Ergebnisse etwas schneller gefunden, oder vorhergesagte Kanten bevorzugen, dann kann das Ergebnis manchmal auch besser sein. Wie gesagt, den richtigen Algorithmus, sollte man vor den ganzen Pinselspitzen, mit ein, zwei Experimenten mal ausprobieren, gerade bei längeren Clips, kann sich das dann lohnen. ich kann hier eine Gleichmäßigkeit in der Maske definieren, ich wähle den Wert mal hier auf 0, dann sehe ich jetzt hier, die Maske wirkt sehr unruhig, das Ganze glättet die Maske, hier gehen mehr Details verloren, dass wird alles ein bisschen abgerundet, wirkt aber dadurch ein bisschen ordentlicher, ich kann hier jetzt auch eine Weiche Kante hinzufügen, man sieht, dann wird die Maske ein wenig weichgezeichneter, und ich kann die Maske unter- oder überfüllen, um noch ein bisschen vom Hintergrund einfach rauszurechnen. Eine ganz große Besonderheit ist dieses Dialogfeld Maske verbessern, denn wenn sich diese Person jetzt hier bewegt, dann kommt es oft zu einer Bewegungsunschärfe - müssen wir mal gucken, ich glaube, wir haben hier nicht genug Bewegung - ich lasse das Ganze noch mal kurz berechnen. Die Bewegung ist nicht schnell genug - und bei Video ist natürlich auch nicht, so eine große Unschärfe zu erkennen. Vielleicht mal hier den Ton deaktivieren. So. Und diese Bewegungsunschärfe, die möchte ich jetzt gerne auf den Clip übertragen, also hier sozusagen auch eine Bewegungsunschärfe in die Maske rein. Ich übertreibe es jetzt mal, mit einem sehr hohen Wert, dann sieht man hier, bei Bewegung wird das Ganze weichgezeichnet - wir schalten das mal wieder zurück, hier auf die normalen 180° - Verschlusswinkel entsprechend. Aber damit kann man - statt einer harten Kante, sieht man das jetzt hier - es ist zu wenig Bewegung insgesamt, aber bei schnelleren Bewegungen, wird die Maske dann, in Richtung der Bewegung ein bisschen weichgezeichnet, das sieht dann auch meistens deutlich besser aus. Hier ist natürlich jetzt auch, hier oben etwas von der Mütze verloren gegangen, das müsste ich dann neu - ranflicken wieder - aber im Prinzip reicht mir das und ich kann jetzt auch hier ein neues Hintergrundbild auswählen, gucken wir mal, wo wir den Mann einsetzen, vielleicht hier in diese Grafik, die füge ich mal jetzt hier dahinter ein, und dann sehe ich, ich habe ihn jetzt hier freigestellt auf dem Hintergrund. Also, auch bei Clips, wo ich - keine echte Greenscreen zur Verfügung habe, komme ich mit dem Roto-Brush weiter, aber es ist natürlich deutlich mehr Arbeit und je nachdem, wie viel Mühe ich mir hier mache, wird natürlich das Ergebnis besser oder schlechter, gerade bei diesen ganzen Maskenabrundungen, wenn sehr viel Details im Hintergrund sind, dann ist das natürlich auch aufwendiger, das freizustellen.

After Effects CS6 Grundkurs

Erstellen Sie mit After Effects CS6 eindrucksvolle Grafikanimationen und kinoreife visuelle Effekte für die Präsentation am Fernseher, am PC oder auf mobilen Endgeräten.

5 Std. 23 min (43 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!