Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

OneNote 2013 Grundkurs

Das Office-Menüband in OneNote: Eine Übersicht

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie in diesem Film das Menüband zur Bedienung von OneNote und dessen zahlreiche Vorzüge kennen.
03:46

Transkript

Wenn Sie OneNote über das Startmenü aufrufen, fällt Ihnen zuallererst das relativ große Menüband oder auch das Office Ribbon ins Auge. Dieses Menüband beinhaltet in Registerkarten geordnet, die am häufigsten benötigten Funktionen, um OneNote zu bedienen. Über die sogenannte Symbolleiste haben Sie die Möglichkeit, diverse Funktionalitäten zur Schnellauswahl hinzuzufügen. In diesem Beispiel entscheiden wir uns für die Fingereingabe, beziehungsweise den Mausmodus, eine der interessantesten Neuerungen von Office 2013. Bei Klick auf den nun angezeigten Button haben wir die Möglichkeit, uns zwischen zwei unterschiedlichen Modi zu entscheiden. In diesem Fall entscheiden wir uns für die Fingereingabe. Wie Sie sehen, hat sich das Menüband deutlich vergrößert. Auf der einen Seite kommt diese neue Funktionalität den Nutzern von Tablets entgegen, weil es nun mit der Fingereingabe sehr viel einfacher geworden ist, präzise Treffer auf Registerkarten und Funktion zu setzen. Auf der anderen Seite kommt diese Funktion einem Nutzer mit einer Sehschwäche sehr entgegen, da alles sehr viel besser zu lesen und zu erkennen ist. Selbstverständlich bietet das Menüband von OneNote andere Funktionalitäten an, als Word, PowerPoint, et cetera, wie beispielsweise die Möglichkeit, hier ein vorhandenes oder eine neue Visio-Zeichnung einzubinden. Auf der anderen Seite ist das Menüband in OneNote sehr einheitlich und standardisiert gehalten, was einen schnellen Wiedererkennungswert gegenüber den anderen Office-Anwendungen bietet. Sowie das Menüband im Standard eingeteilt ist, kann es bleiben, muss es aber nicht. Wie diese Andeutung verrät, haben sie die Möglichkeit, die einzelnen Registerkarten, das Menüband insgesamt oder die Symbolleiste für den Schnellzugriff Ihren Bedürfnissen anzupassen. Diese Punkte werden wir jedoch in einem anderen Kapitel beleuchten. Um die Funktionsweise des Menübandes zu erläutern, möchte ich Ihnen gerne zeigen, was man unter Kontextsensitivität versteht. Dieses kompliziert klingende Wort meint nichts anderes, als dass das Menüband grundsätzlich sehr aufgeräumt daher kommt und Ihnen nur die Funktionen anzeigt, die Sie gerade benötigen. Um dies zu erläutern, erstelle ich eine Tabelle. Nachdem ich diese Tabelle mit Werten gefüllt habe, klicke ich mit dem Cursor in die Tabelle hinein und wir sehen innerhalb des Menübands, was nun passiert. Da es bis vor Kurzem noch keineTabelle gab, die ich hätte bearbeiten können und dies auch nicht tat, wurden die entsprechenden Tabellentools auch nicht angezeigt. Jetzt allerdings habe ich die Möglichkeit, sämtliche Funktionalitäten der Tabellentools für meine Tabelle zu nutzen. Bitte bedenken Sie deshalb, dass die Tabellentools nur dann angezeigt werden, wenn sich Ihr Mauszeiger innerhalb einer Tabelle befindet. In der jetzigen Einstellung werden sämtliche Reiter beziehungsweise Registerkarten und Funktionalitäten innerhalb des Menübands angezeigt. Diese Einstellung ist zwar bequem, nimmt allerdings im Bereich des Menübands relativ viel Platz weg. Wenn ich möchte, dass sich das Menüband bis auf die Registerkarten automatisch reduziert, wenn ich mein Tabellenblatt, beziehungsweise mein Notizbuch bearbeite, kann ich schlicht und ergreifend auf die Menüband-Anzeigeoptionen klicken und die 'Registerkarte anzeigen'-Option auswählen. Wenn ich nun nach dem gleichen Prinzip über Einfügen Tabelle erstellen eine zweite Tabelle erstelle, klappt das Menüband bis auf die Registerkarten automatisch wieder ein. Wenn sie noch mehr Platz einsparen möchten, klicken Sie nochmals auf die Menüband-Optionen und klicken Sie auf 'Menüband automatisch ausblenden'. In der jetzigen Konfiguration wird das Menüband nur dann sichtbar, wenn wir auf die obere Leiste der Anwendung klicken. Für den weiteren Rest des Videotrainings entscheide ich mich für die Standardkonfiguration 'Registerkarten anzeigen'. Alles in Allem kommt das Menüband von OneNote 2013 sehr aufgeräumt daher und wird uns beim effizienten Einstieg in die fachliche Thematik sehr hilfreich sein.

OneNote 2013 Grundkurs

Erfahren Sie, welche Vorteile Ihnen OneNote 2013 als elektronisches Notizbuch bietet, und lernen Sie den Umgang sowie praktische Beispiele für zahlreiche Einsatzgebiete kennen.

2 Std. 4 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!