Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Microsoft Azure: Bereitstellen und Konfigurieren von virtuellen Maschinen

Das neue Azure-Portal von Microsoft

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Fokus dieses Videos steht das neue Portal von Microsoft Azure. Neben einer moderneren Gestaltung bietet Ihnen dieses Portal für den Zugang zu Azure eine Fülle von Einstellungsmöglichkeiten, über die Sie das Portal komplett an Ihre Anforderungen anpassen können.
11:33

Transkript

Das neue Portal von "Azure" ist der Fokus in diesem Video. Ich habe mich bereits beim neuen oder auch manchmal genannt beim modernen Portal angemeldet. Sie können das ebenfalls ausführen, indem Sie folgende URL aufrufen: "https://portal.azure.com". Wie bereits erwähnt, manchmal wird das Portal als das neue Portal benannt. Manchmal heißt es auch das moderne Portal. Das ist literaturabhängig und Sie können beide Namen antreffen. Lassen Sie sich dadurch nicht beirren. Wir verwenden in diesem Videotraining das neue Portal, so wie Sie es hier sehen. Wir haben die Möglichkeit, über das neue Portal auch wieder in den Menüs herumzublättern. Sie sehen, hier zum Beispiel, habe ich die Möglichkeit "App Services" auszuwählen. Ich kann auch virtuelle Computer auswählen, dann SQL-Datenbanken und was ganz wichtig ist, ich kann auch vom klassischen Portal Systeme einsehen. Ein kleines Beispiel. Ich habe im klassischen Portal ein virtuelles System konfiguriert: "vitw-demo01". Dieses System kann ich ebenfalls einsehen im modernen, im neuen Portal. Sie sehen auch hier, das Informationsfeld "Virtueller Computer (klassisch)". Ich klicke auf diesen Link und ich kann nun mein System einsehen. Das funktioniert nur in eine Richtung. Das bedeutet, wir können nur Dienste vom klassischen Portal im neuen anschauen, aber nicht umgekehrt. Wir können die neuen Dienste nicht im klassischen Portal einsehen. Das funktioniert nicht. Sie sehen auch hier zum Beispiel, "Azure Active Directory". Das ist ein Dienst aus dem klassischen Portal. Dieser wurde aber noch nicht vollumfänglich in das neue, in das moderne Portal migriert. Sie sehen auch hier den Hinweis: "Die Oberfläche für die Azure AD-Verwaltung", befindet sich in der Vorschau." befindet sich in der Vorschau." Ich klicke auf diesen Link. Es öffnet sich ein neues Feld. Das neue Feld hat auch einen Namen. Diese Felder werden als sogenannte "Blades" bezeichnet. Sie können diese Blades über das "x" wieder schließen. Navigiere in diesem Blade ganz nach unten und Sie sehen nun eine Zusatzinformation, dass es sich hierbei immer noch um das "Azure AD-Portal" handelt, dass noch nicht vollumfänglich migriert wurde. Sie sehen den Hinweis: "Momentan können einige Aufgaben noch nicht in diesem Portal ausgeführt werden". Also es ist ein Dienst, der wurde zur Verfügung gestellt im klassischen Portal. Wir können ihn hier im neuen Portal einsehen, aber es sind noch nicht alle Funktionen vom klassischen Portal in das neue Portal migriert worden. Ich schließe nun dieses Blade und ich schließe ebenfalls dieses Blade. Sie sehen wir sind wieder zurück auf dem Dashboard. Ich habe die Möglichkeit mein eigenes Dashboard zu erstellen, damit ich dann verschiedene Informationen in meinem Dashboard einsehen kann. Ich wähle über diesen Link: "Neues Dashboard". Ich bestimme einen Namen, zum Beispiel "vitw-Dash" und ich möchte als erstes einmal alle Ressourcen sehen. Ich setze also dieses Feld hier im Dashboard ein. Nun möchte ich dieses Feld noch anpassen mit einem Rechtsklick und ich wähle das Format "2x4". So kann ich mehr Informationen einsehen. Bin ich zufrieden mit meinem neuen Dashboard, dann wähle ich, "Anpassung abgeschlossen" und Sie sehen, ich habe ein neues Dashboard. Der Name ist "vitw-Dash" und hier sehe ich direkt alle Ressourcen. Wir haben die Möglichkeit ebenfalls dieses Menü anzupassen. Weil sind wir mal ehrlich, ich brauche keine SQL-Datenbanken. Das interessiert mich im Moment nicht. Ich möchte auch nicht die "App Services". Auch das interessiert mich auch nicht, also besteht die Möglichkeit, indem ich auf "Weitere Dienste" klicke, dann kann ich nun dieses Menü anpassen, weil Sie sehen hier diese Sterne. Diese Sterne sind markiert. Ist ein Stern markiert, wird es hier aufgelistet. Ich zeige Ihnen, was ich meine. Sie sehen hier "Abonnement". Ich wähle nun diesen Stern aus. Dieser Stern ist nicht mehr aktiv. Sie sehen, der Stern ist nicht mehr gelb und das Abonnement ist hier verschwunden. Und nun kann ich auch weitere solche Dienste, die ich nicht benötige entfernen, damit ich in meinem Menü wirklich nur das sehe, was ich auch tatsächlich brauche für meine Konfigurationen. Also navigiere ich da mal ein wenig nach unten und "Virtuelle Computer (klassisch)", nein, möchte ich auch nicht. Ich wähle weiter, unten ebenfalls die "Clouddienste" aus "klassisch". Diese möchte ich ebenfalls nicht. Ich navigiere wieder ein wenig nach unten und was ich sicher möchte ist, dass sind "Virtuelle Netzwerke", weil da muss ich eine Konfiguration ausführen. Also möchte ich diesen Dienst in meinem Menü einsehen. Und ich wähle diesen Stern aus, damit nun dieser Dienst in diesem Menü verfügbar ist. Navigiere wieder ein wenig nach unten und dann sehe ich zum Beispiel "DNS-Zonen", "Routingtabellen", "ExpressRoute-Leitungen", "Netzwerksicherheitsgruppen", "Netzwerkschnittstellen". Ja, "Netzwerkschnittstellen" das brauche ich. Das möchte ich ebenfalls in meinem Menü angezeigt haben. Und ich gehe weiter nach unten. "App Services" nein, vielen Dank, das brauche ich nicht. Es geht weiter nach unten und SQL-Datenbanken ebenfalls nicht. Und Sie haben es vielleicht gesehen, der Stern ist nicht mehr markiert, der Dienst ist hier verschwunden. Es geht weiter nach unten und ich schaue dann, was ich ebenfalls noch nicht haben möchte, zum Beispiel das "Security Center", Oh, okay das möchte ich. Aber Sie sehen hier "Azure Active Directory", wenn hier "Vorschau" steht, dann bedeutet das, dass eben diese Dienste noch nicht vollumfänglich in das neue Portal migriert wurden. Ich möchte "Azure Active Directory" im Moment nicht. Ich brauche das nicht, darum deaktiviere ich diesen Stern und navigiere noch weiter nach unten, die "Überwachung", die möchte ich noch. Mal schauen, was sonst noch markiert ist. Dann "Zuletzt verwendet". Das kann ich soweit stehen lassen und jetzt können Sie ebenfalls noch Punkte hinzufügen, die Sie vielleicht spezifisch verwenden möchten. Gehen wir mal die Menüstruktur durch. "Ressourcengruppen", die brauche ich. "Alle Ressourcen", "Zuletzt verwendet", "Virtuelle Computer", "Überwachung", "Security Center", die "Abrechnung", "Hilfe" und "Support", "virtuelle Netzwerke", "Netzwerkschnittstellen". Was mir noch fehlt sind die "Speicherkonten". Diesen Dienst möchte ich in meinem eigenen Menü vorhanden haben. Navigiere also wieder nach oben und suche "Speicherkonten". Wenn ich das gefunden habe, dann wähle ich ebenfalls den Stern aus, damit dieser Dienst in meinem Menü dann verfügbar ist. Navigiere da wieder nach oben und suche den Speicherbereich aus, um diese Markierung zu setzen. Nun habe ich sehr weit nach oben navigiert und ich habe den Punkt gefunden "Speicherkonten" und das möchte ich ebenfalls in meinem Menü einsehen. Und jetzt habe ich das Menü so angepasst, wie ich es für meine Bedürfnisse brauche. Nun habe ich die Möglichkeit dieses Feld wieder zu schließen, dieses Blade über das "x" und ich bin wieder auf meinem Dashboard. Was ich Ihnen jetzt noch unbedingt zeigen will, dass ist im Bezug zu den virtuellen Maschinen. Ich werde das im Verlauf des Trainings immer wieder erwähnen, aber ich möchte es trotzdem jetzt schon erwähnen, weil es ist ganz wichtig. Ich navigiere einmal zu diesem virtuellen System und wir sehen nun den Server "vitwdemo01". Und eine ganz wichtige Information, Sie sehen hier, der Server ist beendet. Das bedeutet heruntergefahren, aber nicht nur heruntergefahren, sondern in der Klammer steht "Zuordnung aufgehoben". Und genau diese Information "Zuordnung aufgehoben" bedeutet, dass ich für diesen Server kein Geld ausgebe. Das bedeutet also, der Server ist heruntergefahren, die "Zuordnung aufgehoben" und es wird keine Abrechnung gemacht für dieses System. Das ist sehr wichtig. Steht bei einem Server nur "Beendet", dann bezahlen Sie immer noch für dieses System. Das heißt, es wird mit ihrem Guthaben verrechnet und Sie verlieren so Geld, wenn Sie dieses System eigentlich gar nicht verwenden wollen. Darum ist es ganz wichtig, wenn Sie einen Server über den "Herunterfahren-Befehl" des Betriebssystems ausschalten, wird zwar das System heruntergefahren, Sie müssen aber für die Bereitstellung der Ressourcen weiterhin bezahlen. Darum ist es ganz wichtig, dass Sie nach dem Herunterfahren des Systems auf die Schaltfläche "Beenden" klicken, damit die Zuordnung aufgehoben wird. Die Schaltfläche ist hier übrigens abgeblendet dargestellt, weil die Zuordnung bei mir bereits aufgehoben ist. Nur so müssen Sie keine Ressourcen bezahlen. Das ist ganz wichtig, weil Sie haben ein Standardguthaben, zum Beispiel 100 Euro. Ist die Zuordnung nicht aufgehoben, wird die Ressourcennutzung weiterhin mit ihrem Guthaben verrechnet. Das wollte ich Ihnen unbedingt sagen, weil so können Sie wirklich Geld einsparen wenn Sie die Ressourcen nicht verwenden oder beziehungsweise nicht benötigen. Das ist ein erster wichtiger Punkt. Ich navigiere wieder zurück zu meinem Dashboard, damit ich wieder mein eigenes Dashboard einsehen kann. Ich kann in einem ersten Fall auf diesen Link klicken. Ich kann auf diesen Link klicken. Ich kann hier auf "Task austauschen" klicken und auf mein Dashboard wechseln. Ich kann auf "Microsoft Azure" klicken. Es gibt verschiedene Wege, wie Sie wieder zurück zu ihrem Dashboard kommen. In diesem Video habe ich Ihnen einen kleinen Überblick gegeben über das neue, moderne Portal von "Microsoft Azure". Ich habe Ihnen gezeigt, wie Sie ein eigenes Dashboard erstellen können. Wie Sie das Menü ihren Bedürfnissen anpassen können und dass es ganz wichtig ist, dass Sie immer einen Blick auf ihre virtuellen Systeme werfen müssen, um zu verifizieren, ist die Zuordnung aufgehoben von ihren Systemen, damit Sie nicht unnötig Geld verlieren, weil Sie das System nur heruntergefahren haben, aber die Zuordnung nicht aufgehoben haben.

Microsoft Azure: Bereitstellen und Konfigurieren von virtuellen Maschinen

Lernen Sie alles was nötig ist, um virtuelle Maschinen und die dafür nötigen Ressourcen in Microsoft Azure zu erstellen, zu administrieren und zu überwachen.

3 Std. 44 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:13.02.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!