Lightroom 5 lernen

Das Karte-Modul

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Karte-Modul werden die GPS-Daten Ihrer Bilder auf Google-Maps-Karten angezeigt. Dieser Film zeigt Ihnen, wie Sie das Modul bedienen und welche Möglichkeiten sich dahinter - auch für Bilder ohne die passenden "Tags" - verbergen.
05:44

Transkript

In diesem Film möchte ich mit Ihnen einen Blick auf das Kartenmodul von Lightroom werfen. Im Kartenmodul werden ganz spezifische Metadaten verarbeitet, nämlich die GPS Daten, die im günstigsten Fall Ihre Kamera den Bildern gleich mitgibt. Anhand dieser GPS Daten wird durch das so genannte umgekehrte Geocoding der entsprechende Standort lokalisiert und hier in den Metadaten agegeben. Dieses funktioniert durch einen Austausch mit Google Maps, den Sie erlauben müssen, in dem Moment, wenn Sie das erste Mal Bilder im Kartenmodul bearbeiten. Das umgekehrte Geocoding müssen Sie nicht aktivieren. Sie können trotzdem das Kartenmodul benutzen. Sie würden dann einfach auf die Informationen über Land, Stadt und Region verzichten. Sie können es jederzeit Ein- und Ausschalten. Und zwar machen Sie das unter den Katalogeinstellungen, die Sie auf dem Mac unter dem Lightroom Menü und auf dem PC unter dem Bearbeiten Menü finden. Dort sehen Sie, dass hier in meinem Fall das umgekehrte Geocoding aktiviert ist. Sie können es jederzeit wieder deaktivieren. Ich mache das in meinem Fall aber nicht, weil ich sehr gerne davon profitiere. Sofern Ihre Bilder GPS Daten haben, ist das schon in den Miniaturen der Bilder sichtbar. Und zwar durch dieses kleine Nadelsymbol. Wenn Sie auf die Karte wechseln, werden Ihnen die getaggten Bilder beziehungsweise die Platzierung auf der Karte angezeigt. Sie können auch jederzeit von anderen Modulen aus, also auch aus der Bibliothek mit Klick auf dieses Nadelsymbol in das Kartenmodul und auf die entsprechende Region wechseln. Die Kartenpositionen werden Ihnen übrigens nur angezeigt für die Bilder, die gerade sich hier unten im Filmstreifen befinden. In meinem Fall habe ich alle Fotos ausgewählt. Wenn Sie nur eine Auswahl oder einen bestimmten Ordner ausgewählt haben, dann können auch nur für diese Bilder Kartenpositionen angezeigt werden. Sie haben über den Positionsfilter die Möglichkeit, die Bilder zu filtern, die getaggt, also mit GPS Daten versehen sind, oder die noch nicht mit GPS Daten versehen sind. Dies bekommen Sie dann entsprechend im Filmstreifen angezeigt. Hier sehen Sie, dass eine Menge Bilder noch nicht getaggt sind, weil die Kamera nicht automatisch die GPS Daten aufgezeichnet hat. Das können Sie aber jederzeit nachholen. Sie müssen einfach nur den entsprechenden Ort in der Karte einblenden. Ich blende jetzt hier um Beispiel Bilder von San Francisco ein, die vom Pier aus aufgenommen wurden, und durchsuche jetzt einfach meine Karte nach diesem Ort. Ich gebe San Francisco ein, bestätige das und wie bei Google Maps wird mir entsprechend der Ort hier angezeigt. Jetzt muss ich mich eigentlich nur noch an die richtige Position ranscrollen. Das kann ich entweder mit dem Scrollrad auf der Maus machen oder über den Schieberegler, der ähnlich wie bei den Miniaturen in der Bibliothek funktioniert. Auch hier im Kartenmodul haben Sie einen Navigator, und können hierüber auch die Position verändern. Wenn Sie den richtigen Kartenausschnitt eingestellt haben, können Sie Ihre Bilder einfach per Drag&Drop zuweisen. Sie wählen dazu die entsprechenden Bilddaten aus, ich mache das jetzt mal mit einer größeren Reihe, die alle vom gleichen Standpunkt aus fotografiert wurden, und weisen diese einfach per Drag&Drop zu. Jetzt passieren mehrere Sachen: Erstmal verschwinden diese Bilder aus meiner Filterung heraus, weil ich sie ja jetzt getaggt habe. Deshalb werde ich den Positionsfilter jetzt mal wieder ausschalten. Auf Ohne Klicken. Jetzt werden sie wieder eingeblendet. Und Sie sehen, dass diese Bilder jetzt ein Nadelsymbol bekommen haben und einen Metadateneintrag für die GPS Daten bekommen haben. Durch das umgekehrte Geocoding wird der entsprechende Ort und die Region ebenfalls eingetragen. Das können Sie jetzt für beliebig viele Bilder mit beliebiger Genauigkeit wiederholen. Sie können die Bilder einzeln auf die genauen Positionen ziehen oder als Gruppe auf eine ungefähre Position ziehen. Apropos Position: Sie haben auch zum leichteren Auffinden Ihrer besuchten Orte, die Möglichkeit, Positionen zu speichern. Damit markieren Sie einfach eine bestimmte Umgebung und benennen die entsprechend. Um eine Position zu speichern, können Sie einfach auf das kleine Pluszeichen klicken, und diese Position entsprechend eingeben. Diese wird in einem bestimmten Radius angegeben und Sie können bestimmen, wie exakt Sie diesen haben wollen. Also ich kann das jetzt zum Beispiel auf einen bestimmten Bereich hier beschränken und trotzdem einen etwas größeren Radius eingeben. Diesen Radius können Sie auch nachträglich noch verändern. Wenn ich jetzt etwas kleiner werde, sehen Sie, dass Sie diese Position jetzt sowohl verschieben können, als auch durch ziehen an diesem Punkt auch noch vergrößern oder verkleinern können. Diese Position ist jetzt nicht nur in den gespeicherten Positionen ersichtlich sondern kann zum Beispiel auch in der Bibliothek über eine Filterfrage abgefragt werden. Welche Möglichkeit habe ich noch hier im unteren Bereich? Ich kann den Stil der Karte, wie Sie es wahrscheinlich aus Google Maps her kennen, auch noch verändern, ich kann von der Strassen- zur Satellitenansicht wechseln. Ich habe die Möglichkeit, wie Sie eben schon gesehen haben, den Maßstab zu ändern. Und ich habe die Möglichkeit, hier über dieses kleine Symbol einen so genannten TrackLog zu laden, also eine GPS Logdatei, die ich nachträglich mit Bildern verknüpfen kann. Sie sehen also, dass die Zuweisung von GPS Daten im Kartenmodul sehr einfach ist, auch wenn Ihre Kamera keine GPS Daten selber aufnimmt.

Lightroom 5 lernen

Machen Sie sich mit dem optimalen Foto-Workflow in Lightroom 5 vertraut und erfahren Sie alles über den Import, die Organisation, Verwaltung und Nachbearbeitung Ihrer Bilder.

3 Std. 32 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!