Cisco CCENT/CCNA R&S – ICND1 100-105 v3.0 Teil 3 – Routing Fundamentals

Das Exec-Timeout anpassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In der Regel wird eine Routersession nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität automatisch abgebaut. Möchten Sie den Zeitraum ändern oder die Session dauerhaft aufrechterhalten, müssen Sie das sogenannte Exec-Timeout anpassen.
03:00

Transkript

Damit die Session bei Inaktivität nicht abgebaut wird, setzen wir das EXEC-Timeout. In meinem Fall wurde ich vom Router abgemeldet, da ich eine kurze Zeit mit dem System nicht gearbeitet habe. In einer Testumgebung möchte ich das nicht. Ich möchte, dass die Sitzung immer vorhanden bleibt. In einer produktiven Umgebung würde ich Ihnen das allerdings nicht empfehlen. Es ist immer sinnvoll, wenn die Sitzung abgebaut wird, wenn eine gewisse Zeit nicht mit dem System gearbeitet wird. Für meine Testumgebung, wie bereits erklärt, möchte ich das nun enden. Ich wechsle also vom User-Modus in den sogenannten Enable-Modus. Dazu verwende ich den Befehl "enable", hier abgekürzt durch "ena", ich muss das Passwort eingeben und ich befinde mich nun im Enable-Modus oder auch Privileged EXEC-Modus genannt. Mit "conf t", steht für "Configure Terminal", wechsle ich in den Globalen Konfigurationsmodus. Nun möchte ich dieses EXEC-Timeout für die "line console 0" konfigurieren, weil ich mit der Konsole zum Router verbunden bin. Also mit dem Befehl "#line" dann "console 0", genau diese Verbindung möchte ich nun konfigurieren. Und nun möchte ich mit "#exec-timeout" dieses Timeout anpassen. Was steht mir nun zur Verfügung? Ich setze das Fragezeichen ein. Aha, zuerst kann ich also die Minuten angeben, zum Beispiel einen Wert "5" und dann mit Abstand und wiederum ein Fragezeichen, sehe ich nun, dass ich auch diese Kunden bestimmen kann, zum Beispiel "30". Nun wäre ein Timeout gesetzt von 5 Minuten und 30 Sekunden. Wenn ich also länger als 5 Minuten und 30 Sekunden nicht mit dem System arbeite, dann wird die Verbindung wieder abgebaut. Das möchte ich aber nicht. Ich möchte, dass die Verbindung immer stehen bleibt, darum muss ich folgende Werte einsetzen, "0 0". Das bedeutet nicht, dass ich sofort immer abgemeldet werde. Nein, das bedeutet, dass das EXEC-Timeout ausgeschaltet ist. Das heißt wiederum, dass die Verbindung immer aktiv bleibt. Die Konfiguration ist getätigt. Mit "#end" gelange ich zurück zum Enable-Modus und ich kontrolliere meine Konfiguration mit "#show run", ist abgekürzt mit "#sh run". Ich möchte die aktuelle Konfiguration einsehen, dann verwende ich ein Pipe und dann wähle ich "s" für "Section" und "line", damit ich nur die Line-Sektion ansehen kann, damit ich verifizieren kann, ob die Konfiguration getätigt wurde, in der Tat "exec-timeout 0 0" bedeutet also, dieses EXEC-Timeout ist nun ausgeschaltet.

Cisco CCENT/CCNA R&S – ICND1 100-105 v3.0 Teil 3 – Routing Fundamentals

Bereiten Sie sich mit diesem und vier weiteren Trainings auf die Cisco-Zertifizierungsprüfung 100-105 v3.0 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Einrichtung und Administration von Netzwerken.

2 Std. 54 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:01.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!