Lightroom 5 lernen

Das Bibliothek-Modul

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In der Bibliothek organisieren Sie Ihre Bilddaten. Sie vergleichen, treffen Bewertungen, erzeugen Auswahlen und vergeben Stichwörter. Sie filtern Ihre Bilder und sammeln sie für die Weiterbearbeitung.
09:10

Transkript

Mit diesem Film möchte ich Ihnen eine erste Orientierungshilfe für die Bibliothek von Lightroom bieten. In der Bibliothek von Lightroom findet die Bildorganisation statt. Das heißt, die wichtigsten Knöpfe hier sind eigentlich der Importieren und der Exportieren Knopf, mit denen Sie Bilder in den Lightroom Katalog integrieren und nach fertiger Entwicklung und Organisation auch wieder ausgeben können. Während der Bildorganisation haben Sie jederzeit über das Ordnerfenster einen Überblick über Ihre Bilddaten und können hier den jeweiligen Bildordner anwählen. Diese Ordnerstruktur entspricht genau der, in der Ihre Bilder auch auf der Festplatte geordnet sind. Zusätzlich zu wirklich physikalisch vorhandenen Ordnern, können Sie sich noch so genannte Virtuelle Ordner, die Sammlungen anlegen. In Sammlungen sammle ich Bilder, aus verschiedensten Quellen, um sie weiter zu bearbeiten. Damit vermeide ich unnötiges Duplizieren oder Verschieben der Bilddaten. Neben den echten Ordnern und den virtuellen Sammlungen, habe ich unter dem Reiter Katalog noch einen Gesamtüberblick, könnte mir hier also meinen Gesamtkatalog einblenden. Außerdem habe ich hier Zugriff auf die so genannte Schnellsammlung, also eine Sammlung, die nicht speziell für einen Ausgabezweck angelegt wurde, und auf den Ordner Vorheriger Import. Der Navigator hilft mir vor allem dann, wenn ich in Bilder hinein gezoomt habe. In ein Bild hinein zoomen können Sie ganz einfach. Sie machen einen Doppelklick auf das Bild, und schon haben Sie als Erstes eine Vollbildansicht und ein weiterer Klick zoomt Sie dann in die Details des Bildes hinein. Diese Details des Bildes bauen sich erst mal auf in der so genannten 1:1 Ansicht. Wenn diese einmal aufgebaut ist, dann ist sie im Cache von Lightroom enthalten und jeder nächste Klick geht dann umso schneller. Den Bildausschnitt verschieben Sie entweder direkt in der Vollbildansicht oder einfach über den Navigator. Im Filmstreifen wählen Sie die Bilder aus, die Sie im Vorschaufenster sehen wollen. Den Wechsel zwischen den verschiedenen Ansichten können Sie entweder über diese Menüleiste hier unten machen, oder auch einfach über Shortcuts. Der Shortcut für die Rasteransicht ist zum Beispiel das G für die Lupenansicht, das E für die Vergleichsansicht, die natürlich nur Sinn macht, wenn ich ähnliche Fotos auswähle, um sie zu vergleichen, ist es das C für Compare, und dann gibt es noch die so genannte Übersicht, die alle ausgewählten Bilder im Vorschaufenster anzeigt. Wenn ich mir jetzt über die Tabulatortaste hier etwas mehr Platz mache, habe ich die Möglichkeit, diese Bilder sehr gut miteinander zu vergleichen, und die Bilder, die ich nicht mehr in der Auswahl haben möchte einfach durch Klick auf das X aus der Auswahl herauszunehmen. In der linken Palette haben Sie außer dem Navigator und der eigentlichen Bildorganisation dann neben dem Exportieren auch noch die Möglichkeit, Veröffentlichungsdienste zu suchen, die Ihre Bilder mit ein paar wenigen Klicks auf Ihrem Facebook Account, auf Ihren Flicker Account oder neuerdings auch auf ein Behance Portfolio posten können. Wechseln wir mal zur rechten Seite der Steuerungsmöglichkeiten, Auf der rechten Seite haben Sie im Prinzip alle Steuerungsmöglichkeiten. die im Modul zur Bearbeitung dienen. Im Falle der Bildorganisation ist das zum Beispiel auch eine so genannte Ad-hoc Entwicklung also die Möglichkeit, für ein oder mehrere ausgewählte Bilder hier schnell mal eine Belichtungskorrektur oder eine andere Tonwertkorrektur vorzunehmen. Das ist völlig in Ordnung für eine erste Beurteilung des Bildes, Die feineren Entwicklungseinstellungen sind natürlich dann im Entwickeln Modul verborgen. Um ein Bild auch beurteilen zu können für die Entwicklung, haben Sie im oberen Bereich ein Histogramm zur Verfügung. Zur Bildorganisation gehört natürlich auch die Verschlagwortung. Deshalb haben Sie 2 Bereiche, die sich mit Stichworten beschäftigen, Das eine ist die Stichwortliste. Hier sind alle Stichwörter aufgezählt, die in Ihrem Lightroom Katalog verwendet wurden, Und wenn ich einmal auf den Pfeil hinter dem Stichwort klicke, dann filtere ich automatisch nach diesem entsprechenden Stichwort. Hiermit wird automatisch der Bibliotheksfilter eingeschaltet. Dieser befindet sich im oberen Bereich des Vorschaufensters. Diesen Bibliotheksfilter könnte ich jetzt hier weiter konfigurieren, also weitere Suchabfragen damit kombinieren, oder einfach ihn deaktivieren, indem ich hier auf Keine klicke. Im oberen Bereich der Stichwörter, im Bereich Stichwörter festlegen, kann ich meinem Bild oder meinen ausgewählten Bildern einfach per Eingabe neue Stichwörter hinzufügen. Dazu können Sie einfach in diesen Bereich klicken und ein Stichwort eingeben. Wenn Stichwörter mit dieser Buchstabenkombination im Katalog schon vorhanden sind, werden Sie Ihnen in einer Liste vorgeschlagen und Sie können Sie daraus auswählen. Zusätzlich haben Sie noch die Möglichkeit, auf Stichwortvorschläge, also automatisch generierte, ähnliche Stichwörter zuzugreifen, oder sich Stichwortsätze anzulegen, die Sie dann auch einfach per Klick zuweisen können. Ein recht großer Bereich ist der Bereich der Metadaten. Diese Metadaten umfassen alle Informationen, die außer den reinen Bildinformationen im Bild vorhanden sind. Dazu gehören zum Beispiel die Kameradaten, die unter den EXIF Daten gespeichert sind. Dazu gehören Bildbeschreibungen, die allgemein in den IPTC Daten abgelegt sind, und all diese Informationen sind in ver- schiedenen Sätzen miteinander kombiniert. Mit der Ad-hoch Beschreibung haben Sie sowohl Belichtungs- als auch Dateinformationen als auch IPTC Informationen. Auch in der Standardbeschreibung sind eigentlich die relevantesten Informationen vorhanden. Auch im Metadatenfenster haben Sie über die kleinen Symbole die Möglichkeiten, weitere Funktionen abzurufen. Über die Pfeile können Sie nach wie vor filtern oder den Ursprungsordner anzeigen lassen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, hierüber Funktionen abzurufen, wie zum Beispiel Metadatenkonflikte zu ändern oder eine Stapelumbenennung vorzunehmen. Metadaten von Bildern können natürlich auch zwischen Fotos angeglichen werden, das betrifft allerdings nur Metadaten, die Sie hier selber eingeben können, wie zum Beispiel Verschlagwortung oder Bildbeschreibung. Das betrifft nicht Metadaten, die im Bild während der Aufnahme schon erzeugt werden, wie Belichtungsinformationen. Das Synchronisieren von Metadaten können Sie über diese Knöpfe hier durchführen lassen,wenn Sie diesen kleinen Kippschalter einmal kippen können Sie nachträglich synchronisieren, wenn dieser hochgeklappt ist, werden die ausgewählten Bilder bei der Bearbeitung, also zum Beispiel bei der Stichworteingabe gleichzeitig synchronisiert. Über das Feld Einstellungen synchronisieren können Sie auch in der Bibliothek Entwicklungseinstellungen synchronisieren. Im unteren Bereich des Vorschaufensters haben Sie die Werkzeugleiste. Hier haben Sie alle möglichen Symbole zur Bearbeitung Ihrer Bildauswahl. Wie zum Beispiel die Symbole für die verschiedenen Ansichten. Ich mache mir mal etwas mehr Platz, indem ich die Tabulator Taste betätige und die rechte und linke Spalte dadurch ausblende. Und hier sehen Sie, dass Sie deutlich mehr Informationen in der Werkzeugleiste verborgen haben. Welche Steuerungsmöglichkeiten Sie in der Werkzeugleiste sehen wollen, können Sie einfach über diesen kleinen Pfeil rechts aktivieren, und hier einzelne ein- oder ausblenden. Dazu gehört zum Beispiel die Bewertung von Bildern, die Farbmarkierung von Bildern oder die Markierung mit Flaggen. Sie können Bilder rotieren oder einfach zwischen den Bildern navigieren. Über den Schieberegler ganz rechts steuern Sie die Größe der Miniaturen in der Rasteransicht. Eine besondere Aufgabe hat noch die Sprühdose, denn mit der Sprühdose können Sie Metadaten einfach auf die Bilder aufsprühen. Wie funktioniert das? Ganz einfach. Sie aktivieren diese Sprühdose, wählen dann die Information, die aufgetragen werden soll, das kann sogar eine Entwicklungseinstellung sein, das kann aber auch ein bestimmtes Stich- wort sein, das Sie hier einfach eingeben, und dann können Sie mit gedrückter Maustaste einfach über die Bilder gehen, die dieses Stichwort erhalten sollen. Nachdem Sie mit der Sprühdose fertig sind, legen Sie sie einfach an dem Platz ab, an dem Sie sie abgeholt haben. Und zu guter Letzt können Sie natürlich auch die Sortierung in der Rasteransicht noch beeinflussen. Diese ist jetzt nach Dateinamen sortiert. Sie haben die Möglichkeit, dieses auch nach Aufnahmezeit oder anderen Kategorien neu zu sortieren. Natürlich ist innerhalb eines Ordners auch die eigene Sortierung möglich. Wenn ich in einem Bildordner bin, habe ich hier die Möglichkeit, meine Bilder frei zu verschieben. Und eine letzte, vielleicht nicht unwesentliche Information: Sie können nicht nur in der Bibliothek, auch in allen anderen Modulen, über die Steuerungs- beziehungsweise die Command Taste und das Z jeden Schritt rückgängig machen. Und zwar unendlich viele, da gibt es keinerlei Beschränkung. Ich hoffe, diese ersten Tipps haben Ihnen geholfen, sich in der Bibliothek von Lightroom zurechtzufinden und Ihre Bildorganisation zu starten.

Lightroom 5 lernen

Machen Sie sich mit dem optimalen Foto-Workflow in Lightroom 5 vertraut und erfahren Sie alles über den Import, die Organisation, Verwaltung und Nachbearbeitung Ihrer Bilder.

3 Std. 32 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!