Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Apps für Android Wear Grundkurs

Das Android SDK einrichten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier erfahren Sie, wie Sie das Android SDK richtig einrichten, um Wearable Apps entwickeln zu können.

Transkript

Um bei den Beispielen in diesem Kurs mitmachen zu können, benötigen Sie verschiedene Teile des Android SDK. In diesem Video zeige ich Ihnen, wie Sie diese einrichten. Ich befinde mich hier im Startfenster von Android Studio. Rechts unten klicke ich auf Configure. Jetzt starte ich hier den SDK Manager. Ich nehme den Standalone Manager- Dort gibt es noch ein paar mehr Informationen, die ich mir anschauen kann. Hier im Kurs arbeite ich mit den Android SDK Tools in der Version 25.1.6. Mit einer neueren Version sollte es aber genau so funktionieren. Die Build Tools haben hier die Version 23.0.3. Alle Beispielprojekte sind für diese Version konfiguriert, und um es nicht unnötig kompliziert zu machen, sollten auch Sie exakt diese Version nutzen. Wenn Sie in Ihrer Liste nicht auftaucht, klicken Sie hier unten auf Obsolete. Dann stehen auch die älteren Versionen in der Liste und Sie können sie auswählen. Zum Zeitpunkt dieser Aufnahme kann ich eine Vorabversion von Android N auswählen, das ist die nächste Android-Version. Ich habe dieses SDK allerdings nicht installiert, werde es in diesem Kurs auch nicht verwenden. Die meiste Zeit verwende ich Android 6, also API 23, für das ich die SDK-Plattform installiert habe, zusammen mit der Dokumentation und den entsprechenden Emulator-Images. Bei mir ist das hier AndroidWear für Intel x86.{\i0, das ich im Kurs auch ausführlich nutzen werde. Wenn Sie einen AMD-Prozessor haben, nehmen Sie hier das ARM-Image. Das ist zwar etwas langsamer, funktioniert aber genau so gut. Auch wenn hier noch ein Google AP und ein Image für das Handy installiert sind, werde ich in diesem Kurs ein echtes Handy benutzen und nicht dieses Image. Ganz unten unter Extras finden Sie noch das Android Support Repository und das Google Repository, die auch installiert sein müssen. Mit dem Support Repository läuft Ihre Anwendung auch auf älteren Versionen. Und das Google Repository enthält das AndroidWear SDK, das Sie benötigen, um Wearable Apps erstellen zu können. Unter Windows brauchen Sie natürlich noch den Google USB-Treiber, damit Sie Ihre Apps direkt auf dem Handy ausführen und debuggen können. Schließlich gibt es hier noch den Intel Emulator Accelerator, der die Ausführung Ihres Emulators deutlich beschleunigen kann. So, nun haben Sie das SDK fertig eingerichtet. Am wichtigsten sind die Repositories. Wollen Sie die Beispielprojekte ohne großen zusätzlichen Aufwand nutzen, dann sollten Sie die Build Tools in Version 23.0.3 installiert haben.

Apps für Android Wear Grundkurs

Erstellen Sie Anwendungen für das Internet der Dinge mit Android Wear.

2 Std. 39 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:19.08.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!