Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Grundlagen der Programmierung: Objektorientiertes Design

CRC-Karten verwenden

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
CRC-Karten stellen eine alternative Technik für die Erstellung eines objektorientierten Designs dar. Damit besteht die Möglichkeit, verschiedene Klassen zu erfassen und die vorhandenen Beziehungen zu erkennen.

Transkript

Hier ist eine alternative Technik, die man für das objektorientierte Design auch verwenden kann, nämlich so genannte CRC-Karten. CRC, das steht für Class, Responsability und Collaboration. Auf Deutsch also Klasse, Verantwortlichkeit und Zusammenarbeit. Wir suchen nun nach genau den gleichen Informationen, wie im konzeptionellen Objektdiagramm von eben, aber wir verwenden jetzt hier ein anderes Format. Und hier kommen eben diese Karten ins Spiel. Sie sind einfach, sie sind leicht anzulegen, leicht weiterzugeben, man kann sie in einem Meeting leicht verwenden, man kann sie manchmal auch leicht verlieren, dass ist dann ein bisschen schwierig. Und man kann sie, und das ist wichtig, auch leicht entsorgen. Falls Sie mal einen Fehler gemacht haben oder Ihre Meinung geändert haben. Jede dieser Karten repräsentiert eine eigene Klasse. Sie hat drei Abschnitte, eins, zwei und drei. Das erste C, das ist der Name der Klasse, der steht normalerweise ganz oben und wird auch unterstrichen. Das R, das gibt die Verantwortlichkeiten der Klasse an, das sind die Dinge, um die man sich kümmern muss. Also zum Beispiel, der Kunde befüllt einen Warenkorb oder er tätigt Bestellungen. Und das zweite C, das nennt die anderen Klassen, mit denen die Klasse zusammen arbeitet. In diesem Beispiel also ein Warenkorb, der vom Kunden befüllt wird und eine Zahlung, die der Kunde tätigt. Die Verantwortlichkeiten, die sind auf der linken Seite, die haben normalerweise etwas mehr Platz und die Mithelfer, also Englisch für die Collaborators, die sind eben rechts, mit ein bisschen weniger Platz. Solche Karten können Sie anhand Ihrer Beschreibungen aus den Use Cases oder den User Stories erstellen. Die Substantive helfen Ihnen dabei, die Klassen zu erkennen und aus den Verben ergeben sich die ersten Verantwortlichkeiten fast schon von alleine. Jetzt kommt das Tolle an diesen CRC-Karten. Die meisten Leute finden es von sich aus normal, verwandte CRC-Karten zusammen zu legen. Und das hilft eine Menge, um die natürlichen Mithelfer herauszufinden und die Art, wie diese Objekte miteinander interagieren. Und das ist auch der Grund, warum Sie gar nicht erst nach einem elektronischen Tool für diese Aufgabe suchen sollen. Es ist recht sinnvoll, diese Dinge auch tatsächlich physisch herum zu schieben. Und schon als Übung, um in Objekten zu denken, können solche CRC-Karten ebenfalls sehr hilfreich sein. Die Leute ordnen diese Karten auf einem Schreibtisch neu an, es entstehen Lücken und man erkennt eben, wo wir noch eine Klasse brauchen. Und ein anderer Vorteil dieser Karten ist: Sie haben keine Beschränkungen, Sie können einfach immer mehr dieser Karten hinzufügen und sie auch immer wieder verschieben. Und wenn der Platz übrigens auf einer Karte nicht mehr ausreicht, dann ist das übrigens ein sicherer Anhaltspunkt, das Sie diese Klasse am besten neu konzipieren sollten, um klarer zu werden, denn wir möchten ja so abstrakt wie möglich bleiben. Egal, ob Sie nun Karteikarten, konzeptionelle Diagramme oder eine eigene Methode nutzen, wenn Sie diese Phase des Entwurfsprozesses abschließen, dann sollten Sie mindestens die Namen und die Kernverantwortlichkeiten für den ersten Satz von Klassen herausgearbeitet haben. Aber, bevor Sie mit dem Schreiben von Ihrem Code beginnen, müssen wir diese Ideen noch konkretisieren und das ist jetzt der nächste Schritt.

Grundlagen der Programmierung: Objektorientiertes Design

Lernen Sie alle Grundbegriffe und Methoden von objektorientiertem Design kennen und holen Sie sich das Rüstzeug, um bald Ihre eigene Softwareprojekte zu starten.

2 Std. 43 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:23.05.2014
Laufzeit:2 Std. 43 min (45 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!