Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2016 Grundkurs: Core und Nano Server

Core-Server als VM in vSphere 6.5 installieren

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lassen Sie sich von Thomas Joos erklären, wie Sie in VMware vSphere 6.5 eine virtuelle Maschine einrichten und anschließend Windows Server 2016 als Core-Server installieren.
06:41

Transkript

Die Installation eines Core Servers auf Basis von Windows Server 2016 funktioniert im Grunde genommen ähnlich zur Installation eines herkömmlichen Servers. Allerdings haben Sie nach der Installation keinen Server mit grafischer Oberfläche zur Verfügung, sondern einen Server, auf dem die Befehlszeile und die PowerShell zur Verfügung stehen. In Windows Server 2016 ist es außerdem nicht mehr möglich, dass Sie aus einem Core Server einen vollständigen Server machen können, indem Sie zusätzliche Serverdienste installieren. Umgekehrt können Sie aus einem herkömmlichen Server mit der grafischen Oberfläche von Windows Server 2016 auch keinen Core Server mehr machen. Die Installation ist also eine Einbahnstraße. Sie entscheiden sich während der Installation, welchen Server Sie installieren. Und die Core Installation ist in Windows Server 2016 als Standard ausgewählt. Ich installiere in diesem Video auf Basis von vSphere 6.5 einen virtuellen Core Server, damit Sie auch sehen, dass Core Server mit Windows Server 2016, aber auch Nano Server problemlos mit der Virtualisierungslösung von VMWare betrieben werden können. Die Installation eines Core Servers unterscheidet sich, wie gesagt, nicht von der herkömmlichen Installation, d. h., Sie erstellen eine ganz normale virtuelle Maschine, wenn Sie z. B. vSphere verwenden. Hier erstelle ich jetzt über den Assistenten eine neue VM, gebe dieser die Bezeichnung "w2k16-core", wähle das entsprechende Datencenter aus, in dem ich den Server erstellen möchte, wähle dann den Host aus, auf dem der Core Server zur Verfügung gestellt werden soll. Jetzt kann ich hier noch auswählen, auf welchem Datenspeicher im Host die Installation erfolgen soll, die Version, die ich einsetzen möchte. Und jetzt kann ich das Betriebssystem auswählen, vSphere 6.5, kennt hier auch schon Windows Server 2016, d. h., ich wähle hier Windows Server 2016 als Basissystem aus. Danach werden die Einstellungen der VM angezeigt. Wichtig ist, dass Sie für die Installation von Windows Server 2016 die entsprechende ISO-Datei hinterlegen. Ich habe die ISO-Datei in den Dateispeicher bereits hochgeladen. Diese ist jetzt hier verfügbar. Und ich kann jetzt diese beim Einschalten als CD-Laufwerk mit dem virtuellen Server verbinden. Bestätige ich das Ganze, erhalte ich noch eine Zusammenfassung. Mit "Beenden" wird die VM schließlich erstellt. Und nach einigen Sekunden ist jetzt die VM hier verfügbar und ich kann die VM jetzt hier entsprechend über die Remote-Konsole im Webclient steuern. Für die Installation von Windows Server 2016 starte ich die VM. Die VM wird jetzt hier eingeschaltet. Windows Server 2016 wird als ISO-Datei verbunden. Jetzt startet hier auch bereits die Installation und ich kann jetzt hier in der Remote-Konsole auf den Vollbildmodus stellen und kann jetzt hier an dieser Stelle Windows Server 2016 als Core Installation installieren, genauso wie auf einer physischen VM. Die generelle Installation unterscheidet sich, wie bereits erwähnt, nicht, d. h., es startet zuerst das Windows-Setup. Ich kann hier die verschiedenen Optionen zur Installation auswählen, kann die Installation jetzt mit "Jetzt installieren" starten. Danach werden mir jetzt die notwendigen Installationsdateien geladen. Und dann kann ich auswählen, welche Installationsvariante ich von Windows Server 2016 installieren möchte. Wie Sie hier sehen, ist standardmäßig "Data Center" ausgewählt, nicht "Data Center Desktop-Darstellungen", d. h., wenn ich hier einfach auf "Weiter" klicke, wird auch ein Core Server mit Windows Server 2016 erstellt. Das ist besonders dann wichtig, wenn Sie keinen Core Server installieren möchten, sondern einen herkömmlichen Server. Dann müssen Sie hier erst die Desktop-Darstellung auswählen. Ich möchte hier aber einen Core Server installieren, d. h., ich lasse hier die Standardauswahl bestehen. Danach besteht die Installation im Grunde genommen aus den gleichen Fenstern wie bei der Installation eines herkömmlichen Servers, d. h., ich bestätige die Lizenzbedingungen, muss unter Umständen noch Seriennummern eingeben, abhängig davon, welches Installationsmedium ich einsetze, kann auswählen, wie möchte ich die Installation durchführen. Ich möchte hier eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Hier gibt es in dieser VM nur diesen zugewiesenen Speicherplatz von 40 GB. Danach wird jetzt überprüft, ob auf dem Datenträger Windows Server 2016 installiert werden kann, die Festplatte wird partitioniert und Windows Server 2016 wird installiert. Sobald die Installation abgeschlossen ist, erscheint ein Befehlszeilenfenster. Und in dem Befehlszeilenfenster müssen Sie zunächst das Kennwort für das Administratorkonto festlegen und können danach den Core Server verwalten. Und sobald die Installation abgeschlossen ist, erscheint ein Eingabeaufforderungs-Fenster. Ich bin jetzt hier im Vollbildmodus meiner Remote-Konsole, die in vSphere zur Verfügung steht. Sobald ich mich anmelden will, muss ich das Kennwort für den Administrator anpassen. Das funktioniert im Grunde genommen ähnlich zu einem Server mit grafischer Oberfläche, nur passen Sie das Kennwort eben in der Befehlszeile an. Danach werden Sie jetzt angemeldet und Sie haben jetzt hier eine Befehlszeile zur Verfügung und können den Core Server verwalten. Um den Core Server zu verwalten, stehen verschiedene Tools zur Verfügung. Zunächst können Sie natürlich die Befehlszeile verwenden mit allen zur Verfügung stehenden Befehlen. Sie können mit PowerShell auch in die PowerShell wechseln und können dann hier eben über PowerShell-Befehle arbeiten. Mit "cmd" gelangen Sie dann wieder zurück eben in die Befehlszeile. Und Sie können mit "sconfig" das grafische Tool für die Verwaltung von Core Servern verwenden und hier haben Sie jetzt eben verschiedene Optionen zur Verfügung. Sie können den Server der Domäne hinzufügen, den Computernamen ändern, Sie können Netzwerkeinstellungen anpassen, Sie können den Benutzer abmelden und den Server neu starten. An dieser Stelle haben Sie jetzt die Installation von Windows Server 2016 als Core Server innerhalb einer VM abgeschlossen.

Windows Server 2016 Grundkurs: Core und Nano Server

Lernen Sie die Installation und Administration von Core und Nano Server in der Praxis kennen.

2 Std. 4 min (15 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.03.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!