Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Color Efex Pro: Rubriken umstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
03:45
  Lesezeichen setzen

Transkript

Heute gibt es einen Quick-Tip zur kostenlosen Google Nik Collection. Und zwar möchte ich Ihnen zeigen, wie Sie in Color Efex Pro sinnvollere Filterkategorien anstelle der voreingestellten anlegen können. In diesem Film möchte ich Ihnen einen Quick-Tip für Color Efex Pro mitgeben. Color Efex Pro ist ein Plugin aus der Google Nik Collection. Die ist jetzt, wie hier auch zu sehen ist, auf der "google.com/nikcollection"-Seite kostenlos. Und das heißt, jeder kann die benutzen. Und ich empfehle diese Plug-ins auch, weil die sind wirklich toll. Und wie gesagt, für mich ist das wichtigste Plug-in hier Color Efex Pro, weil, anders als der Name es vermuten lässt, können Sie damit nicht nur die Farben verändern oder nicht einfach nur Farblooks über ein Bild legen, sondern Sie können auch die Kontraste, die Details usw. verstärken und optimieren. Und in dieser Folge geht es einmal um einen Quick-Tip, wie gesagt, für Color Efex Pro. Und ich rufe den Filter einfach mal auf über "Filter" "Nik Collection", Color Efex Pro 4 ist das mittlerweile, und dann ziehe ich mir den hier mal rüber. Und zwar geht es in diesem Quick-Tip um diesen Bereich hier oben. Da stehen normalerweise fotografische Begriffe wie Hochzeitsfotos, Architekturfotos usw.. Ich finde das wenig sinnvoll, weil, ja, Fotos sind Fotos und die sind nun mal aus Pixeln und Pixel sind alle gleich, d. h., ich will mir nicht vorschreiben lassen, welche Filter ich gerne hätte für bestimmte Effekte. Dass z. B. bei der Hochzeitsfotografie immer ein Glamour-Glow angewendet wird, ist ja fast schon ein Klischee, sondern ich möchte gerne die ganzen Filter hier in Kategorien haben, die logisch sortiert sind, also nach Farbe, Detail, nach Stilisieren, traditionelle Mittel oder eben nach Kontrast. Ja, dann kann ich ganz schnell hier alle Filter mir einblenden lassen, die mit Farbe zu tun haben, die mit Detailverstärkung zu tun haben oder mit einer irgendwie gearteten Bildstilisierung. Das finde ich sehr praktisch und ich möchte Ihnen mal zeigen, wie Sie das umstellen können. Und zwar gehen Sie dazu hier in die Einstellungen rein. Und dann können Sie hier ganz unten unter "Einstellung der Filterliste" bestimmen, was Sie in diesen einzelnen Kategorien sehen möchten. Also, ich habe hier Farbe gewählt. Ich glaube, da steht hier normalerweise Architektur, Werbung, Kunst und so was alles. Wenn das gefällt, dann lassen Sie das so. Aber ich finde es eigentlich wirklich spannend, wenn Sie hier so etwas wählen wie diese Bereiche. Also, Farbe, Kontrast, Detail finde ich gut und beim Rest müssen wir mal schauen, ob das nützlich ist. Auf jeden Fall Farbe, Kontrast und Detail finde ich sehr spannend. Und das können Sie hier dann für die einzelnen Punkte jeweils einstellen. Und dann klicken Sie auf "OK" und haben das damit schon geändert. Und das war es auch schon für diesen kleinen Trick. Einen vielleicht noch zum Schluss. Sie können, und das sehen Sie hier schon, einige Filter mit einem Sternchen versehen, also, einfach da drauf klicken, dann wird der gelb. Und damit haben Sie einen Favoriten gesetzt. Und Ihre Favoriten, die finden Sie dann immer hier oben. Und da haben Sie wirklich alle Ihre Lieblingsfilter auf einen Blick. Dann können Sie z. B., wie ich jetzt hier, einmal den "Bleach Bypass" anwenden, dann vielleicht einen weiteren Effekt hinzufügen. Und da nehmen wir einfach mal eine Vignette. So, da passen wir natürlich jetzt noch mal die Deckkraft an, das soll nicht ganz so stark sein. Und da haben wir im Nullkommanichts das Bild verändert. Ob das dann zum Guten ist oder nicht, das ist natürlich dann wieder eine Frage des Händchens. Ich finde das so eigentlich ganz schick und dramatisch und klicke deswegen hier auf "OK". Auf jeden Fall wissen Sie jetzt, wie Sie eigene Filterkategorien anlegen können in Color Efex Pro. Viel Spaß mit diesem Plugin!