Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

CMS: Content Management System

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit einem Content-Management-System (CMS) lässt sich die Publikation von Inhalten im World Wide Web drastisch vereinfachen, ohne dass Sie die Kontrolle über Ihre Site verlieren.

Transkript

Wenn Sie die Kombination von Datenbanken, serverseitigen Scripten, HTML, CSS und JavaScript konsequent zusammendenken, dann landen Sie bei einem Content Management System, also bei einem System zur Verwaltung und Organisation von Inhalten auf Webseiten. Abgekürzt wird Content Management System mit CMS. Ein CMS ist ein Programm auf dem Server, das Ihnen bei der Erstellung und Verwaltung von kompletten Webseiten hilft. Da ist Programm ein vielleicht irreführender Begriff. Denn im Kern besteht ein CMS aus verschiedenen Modulen, die in HTML, CSS, JavaScript und in einer serverseitigen Scriptsprache wie PHP, PERL oder Ruby geschrieben sind. Ein CMS beschleunigt die Entwicklungen, Pflege von Websites, beseitigt viele technische Hürden und erlaubt die Verwaltung verschiedener Benutzer mit verschiedenen Rechten. Ein CMS bietet üblicherweise einen Editor, in dem Sie Ihre Texte schreiben und andere Inhalte, wie Bilder oder Videos einfügen. Mit diesem Editor können Sie im Prinzip so arbeiten, wie in einer Textverarbeitung. Sie müssen also etwa keinen HTML-Code einfügen, um eine Überschrift zu formatieren, sondern Sie markieren den gewünschten Text und weisen ihm dann die Formatvorlage h1 zu. Schauen wir uns einmal an, wie ein CMS typischerweise arbeitet. Als Designer und Entwickler definieren Sie templates, also Vorlagen für die verschiedenen Seiten Ihres Webauftritts. Diese templates definieren das Aussehen und die Funktionalität Ihrer Seite, enthalten statt der echten Inhalte aber nur Platzhalter. Diese templates werden typischerweise in HTML, CSS und JavaScript definiert. Die eigentlichen Inhalte, also Texte, Bilder, Videos, Töne und so weiter, werden im CMS eingegeben und vom CMS in eine Datenbank gespeichert. Um nun aus diesen Bausteinen eine Webseite zu machen, wählen Sie zuerst das gewünschte template, weisen das CMS an die benötigten Inhalte für dieser spezielle Seite aus der Datenbank zu lesen und in das template einzufügen. Viele CMS Lösungen bieten eine ganze Reihe an vorgefertigten templates, was den Einstieg ins Web Publishing deutlich erleichtert. Für den Einsatz eines CMS müssen Sie im Grunde keine Kenntnisse darüber haben, wie das Ganze überhaupt funktioniert. Stattdessen geben Sie im Editor Ihres CMS Ihre Inhalte ein, wählen im CMS das gewünschte template und veröffentlichen die Seite mit einem einzigen Mausklick. Für fortgeschrittene Anwender kann ein CMS die Verwaltungsarbeit deutlich erleichtern. Es ist etwa problemlos möglich als Entwickler eigen templates zu definieren und Benutzer für das CMS einzurichten, die lediglich Schreibrechte haben. Diese Benutzer arbeiten mit dem CMS Frontend im Browser und benutzen es im Grunde wie eine Textverarbeitung. So können Sie in kurzer Zeit etwa ein Redaktionssystem organisiert, bei dem Sie die Kontrolle über die komplette Site haben und sich die Redakteure auf das konzentrieren können, was sie am besten können, Inhalte produzieren. Die Veröffentlichung und Verwaltung der Inhalte übernimmt dann das CMS. Der Einsatz eines CMS bietet also eine Menge Vorteile. Die Erfassung von Inhalten erfolgt über einen Editor, der sich ähnlich bedienen lässt wie eine Textverarbeitung. Was alle CMS erlauben, ist, verschiedene Benutzer Gruppen mit unterschiedlichen Rechten einzurichten, was die Arbeit im Team deutlich erleichtert. So ist es möglich, dass auch technisch wenig versierte Personen Inhalte für eine Webseite produzieren und veröffentlichen können. Praktisch jedes CMS lässt sich über Plug-ins und ähnliche Erweiterungen um neue Funktionen ergänzen. Da ja CMS im Grunde ja nichts anderes ist, als eine Sammlung diverser HTMLs, CSS, JavaScript und serverseitigen Scriptdateien, können Sie als Entwickler nicht nur eigene templates, sondern auch eigene Plug-ins für das CMS schreiben und so Ihre Site mit Hilfe des CMS ganz nach Ihren Wünschen aufbauen. Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Ansätze bei einem CMS. Manche CMS liegen auf dem Server des Anbieters. Vielleicht können Sie sich einen Account einrichten und das CMS für Ihre Site benutzen. Ihre Site liegt dann allerdings auf dem Server des Anbieters. Anpassungen des CMS, die Installation von Plug-ins oder Konfigurationsänderungen, sind dann allerdings nicht unbedingt möglich, sondern Sache des Anbieters. Beim zweiten Ansatz wird das CMS direkt auf Ihrem eigenen Server installiert. So erhalten Sie die größtmögliche Kontrolle über das System und können es nach Herzenslust Ihren Wünschen anpassen. In ihren Grundfunktionen sind alle CMS gleich, im Detail unterscheiden sie sich aber erheblich. Bevor Sie sich für ein CMS entscheiden, sollten Sie sich also gut informieren. Ein kleiner Tipp vorab, denken Sie daran, dass Sie mit Ihrer Site später vielleicht einmal auf einen anderen Server und zu einer anderen Lösung umziehen wollen. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Inhalte aus der Datenbank des CMS in ein allgemein lesbares Format exportieren können. Die populärsten CMS basieren auf PHP. Dazu zählen etwa Joomla, Drupal, ModX, WordPress oder Expression Engine. Andere CMS, wie etwa Radiant sind in Ruby, oder wie Movable Type in PERL geschrieben. Wenn Sie also planen, das CMS Ihren Wünschen anzupassen, um eigene templates zu entwickeln, sollten Sie sich in den benutzten Sprachen auskennen.

Grundlagen der Webprogrammierung: Basiswissen

Lernen Sie die wichgsten Technologien und Begriffe des World Wide Web kennen und sehen Sie, wie Sie sie selbst anwenden können.

2 Std. 21 min (29 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!