Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

SQL Server: Performance-Optimierung

Clustered Indizes verwalten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video erläutert der Trainer das Anlegen und Löschen eines Clustered Index.
03:45

Transkript

Das Anlegen von dem Clustered Index ist ebenso einfach, wie das Anlegen des Non Clustered oder den Non Clustered Indices. Ich kann auch hier wieder auf den Container klicken. Ich kann sagen, "Clustered Index". Ich bekomme dann hier einen etwas anderen Dialog, also es fehlt unter anderem hier die Möglichkeit, "Included Columns" festzulegen. Es fehlt die Möglichkeit, einen Filter anzugeben, aber ich kann hier auf "unique" klicken und kann dann die entsprechende Spalte oder Spalten auswählen. Oder auch hier, wenn ich mehrere auswähle, wichtig ist die Reihenfolge wieder in dieser Liste die Spalten mit der höchsten Anzahl an unterschiedlichen Werten nach oben, die, die relativ homogene Inhalte haben, entsprechend relativ weit nach unten. In dem Fall habe ich nur eine einzige Spalte, das erspart mir natürlich diese Überlegung. Hier kann ich den Namen festlegen, macht vielleicht auch Sinn, das zu tun, damit ich wirklich die einzelnen Indizes auseinanderhalten kann. Das Management Studio tut sein Bestes, es nimmt einfach die Art des Index, nämlich Clustered Index, und hängt einen Timestamp an den Namen an. Dann kann ich hier unter "Storage" festlegen, wo dieser Index angelegt wird. Aber Achtung: das ist der Clustered Index und der Clustered Index ist die Tabelle. Wenn ich jetzt also hier entsprechend etwas auswähle, dann wird die Tabelle an der Stelle auch angelegt. Kurze Anmerkung: Ist nichts ausgewählt, wird automatisch die Primary Filegroup genommen, weil die als Standard definiert ist, zumindest im Standard. So und das heißt, das kann ich, wenn ich möchte, wieder über diese Schaltfläche scripten. Dann kriege ich "CREATE UNIQUE CLUSTERED INDEX" und die Auswahl der Spalten und der ganzen Optionen, die sich auch wieder auf dieser "Options"-Page wiederfinden. Das heißt, ich kann das jetzt einmal hochziehen, hier anlegen, das dauert einen kleinen Moment und dann habe ich an der Stelle den Clustered Index für diese Tabelle erzeugt. So, ein klein bisschen Geduld – fertig. Und hier unten taucht er auch sofort auf, wird namentlich gleich als "Clustered" ausgewiesen. Der zweite Ansatz wäre, in das Design der Tabelle zu gehen. Kann ja nur funktionieren, was ich bei den Non Clustered Indices gemacht habe. Hier wieder entsprechend diese Schaltfläche heraussuchen. Sie sind manchmal ein bisschen versteckt dort oben. Manchmal wird es je nach Auflösung auf dem Bildschirm auch direkt angezeigt und ich kann jetzt darauf klicken. Hier kriege ich natürlich den Index, der schon da ist, entsprechend angezeigt, ich könnte ihn löschen. Das wäre auch eine Möglichkeit und kann dann hier diese Einstellungen vornehmen. Und spätestens wenn ich die Tabelle speichere, dann wird auch der Index an der Stelle angelegt. Das ist eine ganz nette Geschichte. Aber auch hier, na ja, beim Clustered Index habe ich weitgehend alle Möglichkeiten. Ich könnte hier aber zumindest eine Änderung einmal durchführen. Ich bin also nicht so eingeschränkt, wie bei Non Clustered Indices. So, dann kann ich das speichern. Dann braucht er einen kleinen Moment. So, scheint fertig zu sein, ich kann das jetzt so schließen, kann das auch schließen und kann mir hier die Eigenschaften anschauen. Und siehe da – natürlich ist auch hier die "Unique"-Einstellung weg an der Stelle. Wenn ich den Index nicht mehr brauche, kann ich den, kann es einfach über das Kontextmenü löschen, kann mir auch das Skript dafür generieren lassen. um das zu automatisieren in irgendeiner Form. Auch da lautet es wieder: "DROP INDEX", Name des Index, "ON" und dann Name der Tabelle. Wenn ich auf "OK" klicke, dann braucht er wieder einen kleinen Moment. Geht so relativ fix, aber je nach Größe der Tabelle kann das etwas länger dauern und damit ist auch dieser Index wieder verschwunden.

SQL Server: Performance-Optimierung

Lernen Sie den Umgang mit Indizis und Tools, um die Leistungsfähigkiet Ihrer SQL Server Datenbank effektiv zu erhöhen.

3 Std. 20 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!