Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

SQL Server: Performance-Optimierung

Clustered Columnstore Indizes verwalten

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie Sie einen Clustered Columnstore Index anlegen und löschen, darum geht es in diesem Video.
04:48

Transkript

So last but Not least den Clustered Columnstorelndex, der lässt sich auch im Object Explorer über rechte Maustaste, New Index hinzufügen. Sie sehen, es gibt hier bei dem Clustered Columnstorelndex noch einen Non-Clustered Columnstorelndex, den habe ich Ihnen bisher verschwiegen, aus ganz gutem Grund, der Non-Clustered Columnstorelndex sorgt dafür, dass die Tabelle, auf der er definiert ist nur noch gelesen werden kann. Das ist zwar möglicherweise für Reporting Angelegenheiten eine ganz gute Sache, wenn ich erst die Daten belade dann den Index anlege. Für den normalen Anwendungsprogrammierer dürfte das aber eher ein kleines Problem darstellen, wenn ich plötzlich eine Tabelle habe, die ich nicht mehr modifizieren kann. Sofern habe ich die, aus der Betrachtung raus gelassen. Die Performance der beiden Columnstore ist ungefähr gleich. Da tut sich also kaum was. Letztendlich bietet aber dann der Columnstorelndex mit der Option, Daten ändern zu können, natürlich gewisse Vorteile. Insofern, das ist das Objekt unserer Begierde, den legen wir an. Und nach einem Klick kommt entsprechend ein kleiner Dialog. Ich kann hier an der Stelle letztendlich nichts mehr wirklich festlegen, weil ich kann keine Spalten auslesen Clustered Columnstorelndex geht immer über die komplette Breite der Tabelle, das heißt über alle Spalten. Ich habe hier möglicherweise in dieser etwas, sagen wir mal zu klein geratenen Liste, die Möglichkeit zu sehen, ob es Objekte in meiner Tabelle gibt, die mit diesem Index nicht vereinbar sind. Die würden hier angezeigt werden und ich müsste entsprechend den Daten Typ dort ändern oder ähnliches machen, damit ich hier, wenn ich hier Einträge habe, den Index dann später anlegen kann. Das heißt, wenn Sie hier Einträge vorfinden, können Sie so einen Index nicht einfach so ohne weiteres erzeugen, da müssen Sie an Ihrer Tabelle Hand anlegen. Dann kann ich unter Storage festlegen, wo die entsprechenden Daten abgelegt werden sollen und auch hier das ist ein Clustered Index, das heißt, damit steuere ich auch genau, wo die Daten liegen. Das heißt, genau wie beim gewöhnlichen Clustered Index, legt natürlich auch der Clustered Column Index ganz logischerweise auch die Daten, die Tabelle selber fest, das heißt, auch da kann man sagen, dass der Clustered Index, der CLustered Column Index natürlich auch gleichzeitig die Tabelle ist. Das heißt, wenn ich hier eine Auswahl treffe, schiebe ich die ganze Tabelle in den entsprechend File Group rein, deshalb wähle ich hier nichts aus, in dem Fall würde er Primary einfach nehmen, ohne dass ich das angeben muss. Dann kann ich hier wieder eine Reihe an Optionen festlegen, wobei, na ja, nach Reihe bedeutet in dem Fall, ich kann den Maximal degree of parallelism angeben, das heißt, damit kann ich steuern, wie der Index angelegt werden soll. So, das kann ich Skripten, wenn ich möchte. Dann sieht das so aus, ich ziehe ein kleines Stück zur Seite. Das heißt Create Clustered Columnstore Index, dann den Namen des Index, dann ON, den Namen der Tabelle und entsprechend einfach nur With, das heißt, keine Angaben von Spaltennamen oder ähnliches. So, greife ich mir meinen Dialog wieder. Drücke dann hier auf OK. Dann wird es einen Moment dauern, bis er den Index angelegt hat. Das dauert übrigens bei den ganzen Indexes überhaupt eine messbare Zeit, weil da überall Daten drinnen sind. So und wenn er dann fertig ist, na, komm schon, so lange muss es nicht dauern, er ist auch schon fertig, dann habe ich hier diesen Eintrag und auch hier kann ich über den Tabellen Designer gehen, mal schauen, ob ich jetzt den Index zu fassen kriege. In der Tat wird der auch hier angezeigt und ich hätte ihn auch so anlegen können an der Stelle. Sie sehen hier, Delta Space Specification ist auf Primary eingestellt. Das heißt, dort liegen die Daten. Wir hatten ja nichts spezielles angegeben. Und der Typ des Index, Sie sehen hier, hätte ich das auch, wie gesagt, anlegen können und dann hätte ich hier als Typ Columnstore Index auswählen können. Das Clustered verbirgt sich dann hier hinter. So ein bisschen, das Ganze teilt sich hier ein bisschen auf. Das Optimale muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann auch hingehen und sagen, ich möchte das hier löschen. Verschwindet der. Wenn ich dann die Tabelle speicher, Sie sehen hier, Sternchen deutet an: Design hat sich geändert, wenn ich das speicher, das dauert einen kleinen Moment. Und dann sollte... Schließen kann ich es... ...hier der Index auch nicht mehr existieren, das heißt, wenn ich hier aktualisiere, dann bekomme ich auch eine leere Liste. Das heißt, so können CLustered Columnstore Indexes anlegen und auch bei Bedarf später wieder löschen.

SQL Server: Performance-Optimierung

Lernen Sie den Umgang mit Indizis und Tools, um die Leistungsfähigkiet Ihrer SQL Server Datenbank effektiv zu erhöhen.

3 Std. 20 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:04.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!