MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 5) – Implementieren von Hochverfügbarkeit

Cluster nachkonfigurieren und Quorum konfigurieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie, welche Maßnahmen zur Nachkonfiguration der Cluster durchgeführt werden müssen und wie die Konfiguration des Quorums umgesetzt wird.
09:34

Transkript

Der Cluster ist erstellt. Jetzt möchte ich noch einige Nachkonfigurationen tätigen und zusätzlich noch die Quorum-Konfiguration durchführen. Starten wir also zuerst einmal mit der Nachkonfiguration. Ich navigiere zu Netzwerke, und hier sind verschiedene Netzwerke aufgelistet. Diese Namen sind nicht sehr eindeutig. Ich weiß auf Grund der IP-Adresse oder des Bereiches, dass sich es bei diesem Netzwerk um das Management-Netzwerk handelt. Also ich denke, es macht Sinn, wenn wir diesen Namen ändern in Management, damit wir wissen, das ist das Managementnetzwerk und nicht einfach nur Clusternerzwerk 1. Mit einem Rechtsklick wähle ich Eigenschaften und ich ändere nun den Namen in Management. Ich möchte die Netzwerkkommunikation für Cluster in diesem Netzwerk zulassen. Client das Herstellen einer Verbindung über dieses Netzwerk gestalten, unbedingt, damit ich mit dem Failover-Clustermanager eine Verbindung zu meinem Cluster aufbauen kann. Übernehmen. OK. Nun haben wir die erste Einstellung getätigt. Und jetzt geht es weiter auch für die nächsten Netzwerke. Clusternetzwerk 2 hat ein Subnetz mit 192.168.6.0/24. Das ist in unserem Fall das HeartBeat-Netzwerk, also auch da wieder den Namen anpassen, weil Clusternetzwerk 2 sagt nicht viel aus. Das ist nun das Heartbeat-Netzwerk. Und die Netzwerkkommunikation für Cluster in diesem Netzwerk zulassen, aber nicht für die Clients. Das ist wunderbar. Nur die Knoten sollen über dieses Netzwerk kommunizieren können. Dann Clusternetzwerk 3 hat ein Subnetz von 192.168.5.0. Das ist unser Storage Netzwerk. Mit Rechtsklick Eigenschaften ebenfalls den Namen ändern. Das ist Storage. Und hier ganz wichtig, Netzwerkkommunikation für Cluster in diesem Netzwerk nicht zulassen. Dieses Netzwerk wird dezidiert eingesetzt für die Speicherdatenverkehrsübertragung, also nur für die Speichernetzwerke beziehungsweise für die Festplatten. Also das letzte Netzwerk ebenfalls noch anpassen. Das ist 7.0/24 am Schluss. Das ist die Livemigration. Auch da passen wir den Namen für unsere Bedürfnisse an. Livemigration. Und auch hier die Knoten sollen mit diesem Netzwerk kommunizieren können, aber die Clients nicht. Übernehmen. OK. So, nun sieht das doch viel besser aus. Wir kennen nun auf Basis der Namen die verschiedenen Netzwerke. Der nächste Schritt, den ich umsetzen muss, ich muss diesen Clusterdatenträger hinzufügen, weil ich habe während des Assistenten ausgewählt, dass kein Datenträger automatisch hinzugefügt werden soll, und das ändern wir jetzt. Ich öffne also Speicher, navigiere zu Datenträger, und ich verwende nun die Schaltfläche Datenträger hinzufügen. Und genau diese drei Datenträger möchte ich dem Cluster hinzufügen. Diese haben verschiedene Größen, und eine werde ich dann speziell einsetzen, diejenige mit der Kapazität 1 Gigabyte. Diese Disk oder der Clusterdatenträger 2 werde ich für das Quorum verwenden. Die drei Disks sind markiert, und ich wähle OK. Nun werden diese Festplatten dem Cluster hinzugefügt, und diese stehen uns dann zur Verfügung für die weitere Konfiguration. So, nun habe ich also einige Nachkonfigurationen getätigt. Sie haben immer wieder die Möglichkeit, zurückzukehren auf die Hauptübersicht. Hier wird Ihnen der Zustand des Clusters angezeigt. Wenn Sie da nach unten navigieren, sehen Sie auch, dass der Cluster online ist. Sie sehen den Namen des Clusters und Sie sehen die IP-Adresse, wie Sie diesen Cluster verbinden können. Gut, jetzt möchte ich noch die Quorum-Konfiguration tätigen. Wenn ich zu Knoten navigiere, dann sehe ich, dass zwei Knoten eingebunden sind. Zugewiesenes Votum (jeweils 1) und aktuelles Votum (einmal 0 und einmal 1). Nun stellt sich die Frage: "Was ist denn Quorum?" Lassen Sie mich das mit einem Beispiel erklären. Vielleicht sind Sie in einem Verein gewesen. Bei diesem Verein gab es jeweils einmal pro Jahr, eine Generalversammlung. Damit Entscheidungen gefällt werden konnten, musste eine Mehrheit an Mitgliedern vorhanden sein, damit dann eine Abstimmung durchgeführt werden konnte. Und in einer ähnlichen Art und Weise geht es im Cluster. Im Cluster braucht es eine Mehrheit, damit der Cluster online bleibt, damit er funktionstüchtig bleibt. Wir haben zwei Clusterknoten. Jeder Knoten hat eine Stimme. Wenn nun also dieser Knoten clussrv02 nicht mehr online werde, dann hätten wir ja nur noch einen Knoten. Und ein Knoten bildet nicht mehr die Mehrheit. Also darum kommt nun das Quorum zum Tragen. Ich möchte einer speziellen Festplatte eine Stimme zuweisen, damit in meinem Failure-Fall, wenn also clussrv02 nicht mehr verfügbar ist, haben clussrv01 und dieser spezielle Datenträger jeweils eine Stimme. Das ergibt zwei. Das ist immer noch eine Mehrheit, das bedeutet also, der Cluster bleibt online. Und genau diese Konfiguration will ich nun umsetzen. Ich verwende dazu Rechtsklick auf Cluster corp.pri, dann weitere Aktionen, und nun möchte ich die Clusterquorumeinstellungen konfigurieren. Und jetzt startet der Assistent, um diese Quorumkonfiguration zu tätigen. Ich wähle Weiter. Nun habe ich die Möglichkeit, auszuwählen, möchte ich die Standardquorumkonfiguration verwenden, einen Quorumzeugen auswählen oder erweiterte Quorumkonfiguration. Und genau das möchte ich. Ich möchte die erweiterte Quorumkonfiguration durchführen. Ich wähle Weiter. Nun kann ich auswählen, wie viele Knoten in meinem Cluster eine Stimme erhalten sollen. Das wird hier beschrieben: Weisen Sie Voten der Knoten im Cluster zu. Eine Vote ist nichts anderes als eine Stimme. Ich möchte allen Knoten eine Stimme geben, und ich wähle Weiter. Nun kann ich spezifizieren, welchen Quorumzeugen ich auswählen möchte. Möchte ich einen Zeugen oder einen Datenträgerzeugen konfigurieren, einen Dateifreigabezeugen konfigurieren oder einen Cloudzeugen konfigurieren. Ich habe die Möglichkeit, eine Stimme einer speziellen Festplatte zuzuweisen. Das ist die Option Nummer 1. Ich kann die Stimme in einer Dateifreigabe ablegen. Das ist ebenfalls möglich. Der Nachteil darin ist, in die Dateifreigabe wird die Clusterkonfiguration nicht abgespeichert. Das wird bei der ersten Option umgesetzt. Und wenn Sie von den ersten beiden Optionen gar keine Möglichkeit sehen, haben Sie die Möglichkeit, einen Cloudzeugen zu konfigurieren. Dazu brauchen Sie allerdings ein Azure-Abonnement, damit Sie dort diesen Cloudzeugen ablegen können. Ich verwende Datenträgerzeugen konfigurieren und Weiter. Nun kann ich festlegen, welchen Datenträger ich denn einsetzen möchte. Und ich möchte den Datenträger einsetzen mit der kleinsten Größe. Und das war vorhin der Clusterdatenträger Nummer 2. Der hatte 1 Gigabyte. Und das kontrollieren wir. In der Tat, hier dieser Datenträger hat 1 Gigabyte. Und genau das war auch das Ziel, als ich diese Festplatten vorbereitet habe. Ich will den Datenträger einsetzen mit dem kleinsten Speicherplatz. 1 Gigabyte ist absolut ausreichend, um diesen Speicherzeugen zu konfigurieren. Ich markiere also diesen Datenträger, und ich wähle Weiter. Nun erhalte ich eine Übersicht über meine Quorumeinstellungen, und ich wähle Weiter. Nun wird diese Einstellung umgesetzt, und wir sehen auch das Resultat. Das hat bestens funktioniert, Clusterverwaltetes Votieren aktiviert. Wir haben einen Zeugentyp. Der Zeugentyp ist ein Datenträgerzeuge, und Zeugenressource, Clusterdatenträger 2, den wir eben markiert haben. Wir können wieder einen Bericht anzeigen lassen, brauche das nicht unbedingt, und ich wähle Fertigstellen. Und jetzt schauen wir uns die Knoten wieder an. Und nun sehen wir den Unterschied. Zugewiesenes Votum (jeweils 1), und nun hat sich auch das aktuelle Votum geändert (jeweils 1). Wir haben also für jeden Clusterknoten eine Stimme plus eine zusätzliche Stimme. Diese zusätzliche Stimme ist hier. Das ist der Datenträgerzeuge im Quorum. Wir haben also nun drei Stimmen. Sollte ein Knoten ausfallen, dann hat ein Knoten noch eine Stimme, der Datenträgerzeuge hat noch eine Stimme, das bedeutet, wir haben Mehrheit. Unser Cluster bleibt also online.

MCSA: Windows Server 2016 – 70-740 (Teil 5) – Implementieren von Hochverfügbarkeit

Bereiten Sie sich mit diesem und fünf weiteren Trainings auf die Microsoft Zertifizierungsprüfung 70-740 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zu Windows Server 2016.

4 Std. 29 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!